Verbesserter SCHLAF

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Vivi

STICHWORTE: 

ständige Muskelschmerzen, Fibromyalgie, Schmerzen überall im Körper, nächtliche Unruhe bis hin zur Schlaflosigkeit, Schwindelanfälle, hohe Pulsfrequenz und Herzstolpern, Angst ohnmächtig zu werden
_________________________________________________________________________________________
Hallo,

für meinen Bericht muss ich weit ausholen.
Vor knapp 3 Jahren fingen meine ständigen Muskelschmerzen an, ich konnte manche Tage kaum noch gerade stehen und hatte abends ständig das Gefühl einen Marathon hinter mir gehabt zu haben.
Als ich dann zu mehreren Ärzten ging, die mir alles einreden wollten, dass es an meiner Psyche liege, stieß ich vor knapp 2 Jahren auf meinen Rheumatologen, der mir die damals alles erklärende Diagnose "Fibromyalgie" gab.

Die Therapie mit Antidepressiva ließ mich nachts endlich durchschlafen und ich fühlte mich wie neugeboren. Ein Placebo-Effekt, wie ich nun behaupte, denn vor circa 3 Monaten begann dann mein persönlicher Albtraum. Schmerzen überall im Körper, nächtliche Unruhe bis hin zur Schlaflosigkeit, Schwindelanfälle, die so weit reichten, dass ich mich nicht mehr aus dem Haus traute, ohne Angst zu haben ohnmächtig zu werden.
Es folgten 3 Krankenhausaufenthalte aufgrund sehr hoher Pulsfrequenz und Herzstolpern.
Ich nahm aufgrund der mehrmaligen Angstattacken rapide ab (und dass, obwohl ich so schon sehr dünn bin).
Bei meinem letzten Aufenthalt im Krankenhaus, bei dem sogar Verdacht auf Herzinfarkt bestand, fanden die Ärzte mal wieder nichts heraus ("Ihre Blutwerte sind fantastisch" oder "vielleicht ist es ja doch die Psyche" hieß es dann...). Doch ich wollte mich nicht abspeisen lassen und erkundigte mich im Internet nach meinen Symptomen und stieß dabei darauf, dass es ja vielleicht die Schilddrüse sein könnte, weswegen ich gleich am nächsten Tag eine Schilddrüsenspezialistin aufsuchte, die mich netterweise sehr ernst nahm und auch gleich alle Schilddrüsenwerte sowie meinen Vitamin-D-Spiegel messen ließ.

Und siehe da: mein Wert lag bei unbeschreiblichen 9,6 ng/ml, also ein deutlicher Mangel. !!!

Seit 4 Tagen nehme ich nun schon Dekristol 20000 ein und ich spüre eine Besserung! Ich kann besser schlafen, Herzrasen sowie Herzstolpern traten die 4 Tage gar nicht oder nur leicht auf, meine Nackenschmerzen haben sich gebessert, die Schwindelanfälle treten nur noch zeitweise auf und das Treppen steigen betrachte ich nun nicht mehr als sportliche Herausforderung. Ich hoffe, dass es mir bald wieder besser geht und kann nur jedem empfehlen seinen Vitamin-D-Spiegel messen zu lassen! Dass diese Untersuchung einem so viel Leid ersparen könnte, ist gigantisch!
Traurig zugleich ist es, dass jeder zweite Deutsche aufgrund unerkannter Ursachen als "Psycho" abgestempelt wird!

____________________________________________
ANMERKUNG DER REDAKTION:

 

Meinen Dank für Ihren Bericht! 

Wenn Ärzte nicht weiter wissen wäre die ehrliche Antwort: "Das Rätsel Ihrer Erkrankung ist noch ungelöst."

Stattdessen heißt es leider meistens: "Es ist Ihre Psyche!"

Im eigentlichen Sinne ist das unwissenschaftlich, weil diese "Hypothese" nicht widerlegt werden kann. Weil jeder eine Psyche hat, ist es immer richtig. Wissenschaft erkennt man an der Falsifizierbarkeit (Vergl. Raimund Popper)

Die Annahme eines Vitamin-D-Mangels als Ursache kann über die Vitamin-D-Therapie durchaus bestätigt oder widerlegt werden.
Lesen Sie: https://www.vitamindservice.de/foto/50-konstruktive-diagnose


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Vitamin D zeigte spürbare WIRKUNG !"

» Zum nächsten Beitrag blättern "INFO: Erfahrungsberichte - der Leser hat das Wort "


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte