Ungläubiger Thomas schildert: Nach 20 Jahren endlich ok !

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
"Ungläubiger Thomas"

STICHWORTE, SYMPTOME VITAMIN-D-MANGEL: 

Muskel-, Knochenschmerzen, Müdigkeit, Sehstörung,

_________________________________________________________________________________________

Hallo,

vor einigen Tagen nach meine Aufsättigung hatte ich hier einen Meckerbrief geschrieben. All meine Symptome und Beschwerden hatten sich nämlich in den ersten 4-5 Tagen total verschlimmert. Ich wusste jedoch nicht, dass das normal ist (ich bekam das Buch selbst nämlich leider nicht in die Hände, da ich nicht in D lebe). War bei meinen Recherchen auf diese Internetseite gestoßen, habe alle Erfahrungsberichte und alle Rezensionen des Buches "Gesund in 7 Tagen" gelesen und beschlossen, einfach mal zu beginnen.

Vorgeschichte:
- Seit 22 Jahren immer stärker werdende Schmerzen in Knochen und Muskeln
- Muskelschwäche
- Ständige Müdigkeit, Schlafen bis zum Geht-nicht-mehr und trotzdem. Nach 10 Stunden Schlaf konnte ich mich schon wieder direkt nach 2 Stunden wieder schlafen legen!
- Mein Sehvermögen hat sich in den letzten paar Jahren dermaßen verschlechtert, dass ich Schwierigkeiten mit dem Lesen der Schriftgröße 12 Times New Roman hatte, alles, was kleiner war, konnte ich ohne Brille erst gar nicht entziffern
- Ich bin 49, weiblich, wiege bei 165 cm Größe 60 kg, gefühlt jedoch 300. Ohne Übertreibung.
- Mein Asthma aus der Kindheit war mit 40 Jahren wieder da. Und zwar so stark, dass ich im Krankenhaus landete und Infusionen bekommen musste.
- Ich bin von Natur aus optimistisch und ging auch trotz all meiner Schmerzen so durch's Leben. Am Ende konnte ich jedoch nicht mehr
- Mein Geruchssinn war total im Eimer; ich wunderte mich seit Jahren ständig über Leute (und das waren ALLE außer mir!), die beim Zwiebelschneiden heulten.

Heute:

Ich habe mir nach monatelangem Googeln und dem Online-Test auf Vitamindelta (ergab einen Wert von 16) Vitamin D über's Internet bestellt und aufgesättigt (wollte einen Wert von 50).
War - wie schon mein Titel besagt - nach all meinen Odysseen bei Ärzten, Fachärzten, Physiotherapeuten usw. auch bezüglich der Vitamin-D-Infos, die ich überall zu lesen bekam, einfach nur ein "ungläubiger Thomas", d.h., mehr als skeptisch. Nach mehr als 20 Jahren Schmerzen kein Wunder...

Ich kann es übrigens immer noch nicht glauben. Warte ständig auf eine Verschlimmerung. Befürchte, dass mein jetziger Zustand nicht anhalten kann. Und zwar:

- die Schmerzen in Knochen und Muskeln sind alle weg; das Einzige, was geblieben ist, ist eine sogenannte Neuralgie (Entzündung eines Nervs im Schulterbereich), die mir noch zu schaffen macht.
- meine Müdigkeit, Lustlosigkeit und Apathie sind wie weggeblasen! Mich schlafen legen tagsüber? Kommt nicht mehr vor, habe es überhaupt nicht nötig, fühle mich fit wie nie zuvor
- Gerade gestern habe ich gemerkt (übrigens nach nur 1 Monat Vitamin-D-Einnahme in hohen Dosen), dass mein Sehvermögen wieder ist wie vor 20 Jahren! Ich kann meine Brille wegschmeißen und von wegen "normale altersbedingte Weitsichtigkeit"! Damit sollte sich niemand abfinden! Ich sehe nun die allerkleinsten Buchstaben, für die ich zuvor Brille + Lupe brauchte und weiterhin nichts entziffern konnte. Ich übertreibe nicht. Ich bin mit enormen Zweifeln an die ganze Sache herangegangen.
- Die unerklärliche Schwere in meinem ganzen Körper ist weg!
- Asthma? Möchte keine voreiligen Schlüsse ziehen und mich zu früh freuen, aber - ich habe schon lange nicht so frei und "sauber" (ohne Wheezing usw) geatmet...
- Geruchssinn? Gestern habe ich beim Zwiebelschneiden eine Unmenge von Tränen vergossen

Kurz und gut: ich lebe wieder ein normales Leben. Dank Ihres Buches und der Website. Was ich nicht für möglich gehalten und mich damit abgefunden hatte, dass ich eben alt werde und all dies normal ist. Und das obwohl mein Alterungsprozess ja offensichtlich schon Ende 20 begonnen hatte.

2 Jahrzehnte habe ich mich abgeplagt. Endlich ist Schluss und ich bin unendlich dankbar!

Das Einzige, was mir noch ein wenig Sorgen bereitet, ist das Vitamin K2, das ich bei Dosen von X000 bis X0.000 IE (manchmal so, manchmal so) nicht zusätzlich einnehme. Und damit meine leichten Kopfschmerzen verbinde, die ich vorher eigentlich selten hatte, so gut wie nie eigentlich.

Zum Schluss möchte ich mich noch wegen meiner Mecker-E-Mail entschuldigen, aber ich war durch die vorübergehende Verschlimmerung aller Symptome und mein Unwissen dieszbezüglich in Panik geraten.

____________________________________________

ANMERKUNG DER REDAKTION:

Wir danken für Ihren Bericht! 


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Erfahrungsbericht von Julchen50: blendend"

» Zum nächsten Beitrag blättern "Erfahrungsbericht von Mareike: Burnout mit einer Hand voll Tbl. Vigantol kuriert"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte