Sonne in Norddeutschland

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Arthuro

Verwunderlich ...

Hi,

ich habe 2013 meinen Vitamin-D-Spiegel labortechnisch feststellen lassen und nach Anleitung
- wie hier empfohlen- den ganzen Winter über regelmäßig meine "Topfen" eingenommen. War
in der norddeutschen Sonne - wenn sie mal geschienen hat und auch sonst viel an der frischen Luft.
Ist ziemlich schwach, was ich hier im Test lesen muss - oder? Irgendwie alles nix genützt.
10-Jahresmortalität über 35% - wow! Tja denn - es geht wohl doch zu Ende :-) ...

Mit einem schmunzelnden Gruss

Dr. H.
____________________________________________
ANMERKUNG DER REDAKTION:
Meinen Dank für Ihren Kommentar.

Sie können davon ausgehen, dass alles zutreffend ist. 

1)
Die Sonne in Norddeutschland bildet erst ab April und nur am Mittag Vitamin D. 
2)
Die Tropfen mit Vitamin D in einer Dosis von 1000 Einheiten sind nicht in der Lage, den Vitamin-D-Spiegel beim Erwachsenen zu normalisieren.
3)
Ein Vitamin-D-Spiegel unter 20 ng/ml geht  - im Bezug auf eine gleichmäßig nach Alter verteilte Gruppe - mit einer enorm erhöhten Mortalität einher. Den Link zu unserer PUBMED-publizierten Studie finden Sie in der Beurteilung.
4)
Es ist die Erfahrung der Allgemeinmedizin, dass auch bei tadelloser Lebensführung viele Menschen "unerklärbar" von schweren Krankheiten dahingerafft werden, auch schon in jungen Jahren. All diese Menschen sind bei Diagnosestellung von einem auffällig nidrigem  Vitamin-D-Spiegel betroffen. Wer selbst eine hohe berufliche Belastung hat, lieber Kollege, der sollte diesen Aspekt ernsthaft diskutieren! Vitamin D wird zum Hormon, das die Teilung der Zellen kontrolliert!

 


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Emiglia: Ich bin wieder Ich - alle SYMPTOME haben sich verbessert"

» Zum nächsten Beitrag blättern "Meine extremen RÜCKENSCHMERZEN sind verschwunden"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte