Schwester D: jede Nacht Rückenschmerzen - komplett weg !

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

STICHWORTE: 
Flanken/Rückenschmerzen, starke Müdigkeitsattacken, Faszienbehandlungen, übel vor Schmerzen

Blutdruck, Diabetes mellitus, Schmerzpatienten, Herzpatienten, Schlaganfallpatienten

Schlafprobleme, Migräne, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Bindegewebeschmerzen, Faszienschmerzen, Erschöpfungszustände

_________________________________________________________________________________________
Ich hatte 1 Jahr lang jede Nacht solche Flanken/Rückenschmerzen, dass ich stündlich durch die Wohnung laufen musste. Mir war übel vor Schmerzen.Ich bin eine erfahrene Physiotherapeutin und konnte mir mit Faszienbehandlungen helfen, aber jeden Tag von neuem... Alle Untersuchungen wie MRT, Röntgen , Bauch-MRT, internistische, neurochirurgische, urologische,gynäkologische Untersuchung ergaben nichts.

3 Monate Vitamin D3 -damals nur 1000 I.E. und die Schmerzen waren komplett weg! Ich konnte wieder durchschlafen. Meine seit 3 Jahren starken Knieschmerzen, die ich für altersbedingt hielt (damals 51 Jahre) verschwanden nach ca 6 Monaten für immer komplett! Damals traute ich mich nicht, höher zu dosieren, da alle Ärzte von Vitamin D abrieten ("Unsinn, Hype, gefährlich,unwissenschaftlich,..") Meine starken Müdigkeitsattacken sind komplett weg. Ich nehme jetzt seit 2 Monaten täglich (...)  i.E. und fühle mich extrem fit, fröhlich, jung, konzentriert und bin nie krank.

_________________________________________________________________________
Vielen meiner Patienten empfehle ich, den Vitamin D-Spiegel zu messen und wenn-wie üblich- der Arzt sich weigert oder abrät, empfehle ich Ihre webseite oder Ihr Buch und Ihre Dosierung. Etliche Patienten werden schwindelig, da die Blutdrucksenker nun den Blutdruck unter 110 bringen- sie reduzieren die Medikamente und siehe da: sie haben nun einen normalen RR ohne Medikamente. Etliche Diabetiker werden nach ein paar Wochen VitD-Einnahme regelmäßig unterzuckert und können ihr Insulin reduzieren. Ein 87 jähriger Patient, der seit 20 Jahren Diabetiker ist, 3x tgl. 57 Einheiten spritzen musste, spritzt jetzt nach 6 Monaten nur noch abends 10 Einheiten und wird wohl noch weiter reduzieren. Sein Diabetologe, der vorher meinte, Vit D sei völlig unwichtig und nur widerwillig den Spiegel gemessen hatte(nach 2 Monaten Einnahme: 6 nmol), ist nun überzeugt und überrascht.

Eine ander 67 j. Patientin, die seit 15 Jahren täglich Migräne und Fibromyalgie hatte, in Essen und Kiel in Kopfschmerzzentren war, unzählige Medikamente einnahm, einen Spiegel von 5,8 hatte ist nach 3 Monaten Vit D Einnahme fast ganz Beschwerdefrei und überglücklich.

Fast alle Hausärzte meiner Patienten halten einen Spiegel von 10 nmol/l im Sommer völlig in Ordnung! Wenn ich in meinem Krankenhaus, in dem ich arbeite, bei unseren Schmerzpatienten, Herzpatienten, Schlaganfallpat. die Ärzte anspreche, ob denn nicht der VitDSpiegel gemessen werden könnte - werde ich belächelt und ab zu bei Spiegel von 3-6 mit Zögern 500 ! I.E. gegeben. Ich empfehle dann stets Ihre Seite den Patienten , wofür die meisten sehr dankbar sind. Es ist tragisch, wie wenig Ärzte bereit sind, sich mit Vit D zu befassen, denn alle Menschen, die über 30 nmol (12 ng/ml) kommen , fühlen sich um Klassen besser. Keine Schlafprobleme mehr, keine Migräne/Kopfschmerzen mehr, Muskel/Bindegewebe/Faszienschmerzen mehr und keine Erschöpfungszustände mehr.

Ich arbeite auch in einer großen Psychiatrie und wenn sich meine Patienten messen lassen hatte noch keiner(!) über 6 nmol! (3ng/ml) Alle fühlen sich besser nach Einnahme, aber die Psychiater halten es für Placebowirkung. Ich bin Ihnen und Ihrer Internetpräsenz so unsagbar dankbar!!! Meine ganze Familie nimmt Vit D und fühlt sich besser.


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Erfahrungsbericht von Consuela"

» Zum nächsten Beitrag blättern "Mit einem Vitamin-D-Wert von 70 ng/ml bin ich beschwerdefrei"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte