KRANKHEITSRATE halbiert

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Prane

Ich (männlich, Mitte 50) arbeite im Beruf täglich mit vielen Menschen zusammen, die unterschiedliche Erreger mit sich bringen. In den vergangenen Jahren zeigte mein Körper eine erhöhte Infektbereitschaft. Jegliche Infekte in meiner Umgebung fing  ich mir ein, sowohl Magen- und Darminefektionen, als auch Brochialkatharre. Auch Infekte der Nasennebenhöhlen waren mittlerweile ständige Begleiter geworden. Während meiner Krankheitszeit spielte oft mein Kreislauf verrückt und ich hatte mit sehr niedrigen Blutdruckwerten, im Bereich von 90/50, zu kämpfen. Ich spürte mein Immunsystem wurde von Jahr zu Jahr schwächer, obwohl ich erst Mitte 50 war. Meine Krankheitstage summierten sich und ich traute mich schon nicht mehr eine erneute Krankmeldung bei meinem Chef abzugeben. Manchmal war es  6 bis 8 mal jährlich, indenen ich meinen Kollegen durch meinen Ausfall zusätzlich Arbeit auflisten musste. Die ganze Situation stellte mich sehr unzufrieden.
Mein Hausarzt wusste sich auch langsam keinen Rat mehr und veranlasste diesesmal eine sehr ausführliche Blutanalyse. Hierbei lies er auch meinen Vitamin-D-Wert mitbestimmen. Das Ergebis sprach Bände: Jetzt war mit klar, warum mein Immunsytem nicht mehr in der Lage war, die Erreger, mit denen ich in Kontakt trat, abzuwehren. Mein Vitamin-D-Wert lag nur noch bei 8 ng/ml. Das bedeutet ich war in einem sehr schweren Vitamin-D-Mangel. Mein Hausarzt hat mir dann eine erhöhte Vitamin-D-Einnahme, über einen Zeitraum von 6 Wochen empfohlen und danach eine normale Dosierung. Mit dieser Einnahme erreichte ich dann einen Wert von ca. 40 ng/ml. Selbst mit diesem Wert, der noch an der unteren Grenze lag, veränderte sich schon meine Anfälligkeit für Infektionen. Ich war deutlich weniger krank, die Krankheitstage halbierten sich. Wenn ich sonst 7 Tage krank geschrieben war, schaffte ich es jetzt mich wieder in 3 bis 4 Tagen zu erholen. Die Magen und DarmInfektionen wurden weniger und mein Kreislauf blieb deutlich stabiler. Das war für mich ein echter Zugewinn, wofür ich sehr dankbar bin.
 


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Endlich keine entzündeten Mückenstiche mehr"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte