KOPF - NACKEN - MUSKEL - und GELENKSCHMERZEN deutlich verbessert

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Mann 54

STICHWORTE:
SODBRENNEN, WADENKRÄMPFE, VERSPANNUNGEN IM NACKEN, KOPFSCHMERZEN, MUSKEL - UND - GELENKSCHMERZEN

Ich muss etwas ausholen, um meine Erfahrungen mit D3 und der Therapie von Dr. v. Helden zu berichten.

Mein Leben lang war ich Kerngesund, weder als Kind, noch als Jugendlicher und später als Erwachsener hatte ich irgendwelche Krankheiten. Fragte man mich nach meinem Hausarzt, so sagte ich stets, ich habe keinen und ich brauche auch keinen. Nur meinen Zahnarzt besuchte ich regelmäßig.

Nahrungsergänzungsmitteln stand ich immer sehr skeptisch gegenüber und nahm nichts dergleichen. Von meinem Typus her bin ich ein logisch denkender Mensch, der nach Zahlen, Daten und Fakten geht und nicht jedem Trend hinterher läuft.

Das einzige Leiden das ich hatte war Sodbrennen, seit meinem 25 Lebensjahr. Ich nahm Rennie, manchmal auch in größeren Mengen ein. Dann kamen die Protonenpumpenhämmer (Magen-Säureblocker) auf den Markt, besser bekannt unter den Namen Omep, Antra, nexium mupps etc. Es war so einfach, morgens eine Kapsel und das Sodbrennen war für den Tag vorbei. Über die Nebenwirkungen habe ich damals nicht nachgedacht, was ein Fehler war.

In den darauf folgenden Jahren der Einnahme von Omep und Co. bekam ich immer wieder Krämpfe in den Waden und den Füßen, auch plagten mich immer mehr Verspannungen im Nacken und dadurch bedingte Kopfschmerzen. Es verging nicht eine Woche, in der ich keine Schmerztabletten nehmen musste. Später kamen noch Muskel- und Gelenkschmerzen dazu.

Auf anraten aus meinem Bekanntenkreis ließ ich dann doch die Ursache bei einem Internisten klären, weshalb ich ständig Sodbrennen hatte. Es wurde eine Magenspiegelung durchgeführt und ich bekam Pantroprazol 40mg verschrieben. Das gab mir dann völlig den Rest. Nach 6 Monaten der Einnahme bekam ich heftige Oberbauchbeschwerden bzw. Schmerzen. Mein Allgemeinzustand war sehr schlecht. Es folgte ein Klinkaufenthalt, hierbei wurde eine Magenschleimhautentzündung festgestellt. Der Prof. wollte mir Pantroprazol verschreiben, ich fragte ihn ob dieses Medikament die Entzündung beseitigen würde, darauf hin bekam ich die Antwort: "Nein, die Entzündung muss von alleine abheilen, Pantroprazol würde lediglich den Heilungsprozess unterstützen", ich verweigerte die Einnahme.

Durch Zufall wurde ich auf das Buch von Dr. v. Helden aufmerksam und war zunächst skeptisch. Ich ließ einen Vitamin-D-Test machen, Ergebnis = 16ng/ml. Dann ging ich zum Arzt und wollte das abklären lassen. Der sagte nur, kleiner Mangel, da müssen wir nichts machen, trotzdem ließ ich nicht locker und bekam dann doch ein Rezept für Dekristol 20000 I.E., was ich selbst zahlen musste.

Ich rechnete mir die Therapie aus und fing damit an, ich spürte bereits nach weingen Tagen eine Besserung, die Nackenverspannungen verschwanden sehr schnell und sind bis heute nicht mehr aufgetreten, das war vor 9 Monaten. Leider übertrieb ich das Ganze und nahm mehr ein, als von Dr. v. Helden in seiner Formel vorgegebenen Menge, frei nach dem Motto, viel hilft viel. Nach 6 Wochen ließ ich meinen Vitamin-D-Spiegel wieder testen, Ergebnis = 190ng/ml. Nun bekam ich doch erhebliche Bedenken und setzte für 3 Monate die Einnhame aus, da man überall lesen kann, ab 150ng/ml wird D3 toxsisch und man bekäme es mit Nebenwirkungen zu tun. Ich habe nichts dergleichen festgestellt, mir ging es gut, eine toxsische Reaktion blieb vollkommen aus.

Nach 3 Monaten Pause hatte ich dann einen D3-Spiegel von 54ng/ml im Blut und startete wieder die Einnahme, nun aber strikt nach der Formel von Dr. v. Helden. Heute habe ich einen konstanten D3-Spiegel von ca. 70ng/ml und bin wieder Kerngesund.

In der Hochdosiszeit der Therapie nahm ich täglich zum D3 noch 400mg Magnesium und Vitamin K2/Mk7, was ich heute nur noch sporadisch nehme.

Folgendes konnte erfolgreich durch die D3-Therapie geheilt werden:

- Sodbrennen weg
- Nacken- bzw. Muskelverspannungen weg
- Kopfschmerzen weg
- Muskel- und Gelenkschmerzen weg
- Krämpfe weg
- allgemeiner körperlicher Zustand Top
- kleiner aber feiner zusätzlicher Nebeneffekt der Therapie, ich bekomme keinen Sonnenbrand mehr, selbst bei 2 und mehr Stunden in praller Mittagssonne

Fazit:
Finger weg von Protonenpumpenhämmern und lasst eure D3-Spiegel messen, auch habt Geduld, für die komplette Genesung einiger Schwachstellen benötigt es manchmal eben etwas Zeit.


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Osteoporose im Oberkiefer, Erschöpfungszustände, Beinschmerzen"

» Zum nächsten Beitrag blättern "ERKÄLTUNGEN und GRIPPE im Griff, LIPOM geheilt"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte