Ich schwöre es ist wahr: durch Vitamin D kann ich wieder atmen!

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Dieter

STICHWORTE: OP BANDSCHEIBE, COPD, LUNGEMEMPHYSEM, SAUERSTOFFPATIENT, NESSELSUCHT

Ich werde es hier zum aller letzten mal erzählen! Wirklich das schwöre ich bei meinem Leben alles ist wahr und ich bin bereit meinen Ärzten zu erlauben meine Krankenakte zu veröffentlichen wenn es Menschen hilft. Dr. v. Helden darf sie gerne anfordern.

Meine ganzen Probleme fingen 2002 an. Probleme mit der HWS C6/C7 2004 OP Bandscheibe raus und eine Metallplatte rein sowie ein Stück Hüftgelengknochen. Nach ca 6 Wochen hatte ich zum ersten mal Allergien. Nach weiteren 6 Wochen ging ich zur Arbeit. Eines Morgens hätte ich fast verschlafen und eilte nach unten zur Toilette. Ich war fertig mit pinkeln und bemerkte ich bekomme keine Luft. Nun ja Notarzt usw. ich wäre fast erstickt. Im Kranken haus stellte man COPD und ein Lungenemphysem fest.

Ich hatte bis zu diesem Tag nie ein Problem mit der Lunge und war ja auch Sportler. Ab dieser Zeit bis vor 4 Jahren täglich mindestens 10 mg Cortison ( Decortin ) bei Schüben 50 mg und Spiriva und Symbicort gehörten auch zum Alltag. Ich suchte auf YouTube eigentlich nur eine Alternative zum Cortison.

Auf meiner suche stieß ich auf Robert Franz und Vitamin D3. Ich hielt ihn für einen Spinner und recherchierte weiter. Traf auf Dr. v Helden und Prof. Jörg Spitz die beide die gleiche Meinung vertraten. .. Was ich vergaß ich war 5 Jahre Sauerstoffpatient. Ich fing an Vitamin D3 20000 i.e, Vitamin C mit 3 Gramm, B12 usw zu nehmen.

Vor knapp 4 Jahren ging es mir besser ich verzichtete auf den extra Sauerstoff. Meine Allergien die trotz 10 mg Cortison plus XUSAL nicht in den Griff zu bekommen waren ( Nesselfieber oder Sucht ) waren auch weg. Ich trennte mich von den übrigen Medikamenten bis auf das Cortison weil mich die Ärzte vor einem absetzen warnten. Nun vor gut zweieinhalb Jahren trennte ich mich auch davon gegen den Willen der Ärzte.

Ok der Sauerstoff gehalt in meinem Blut liegt bei 97% trotz einer defekten Lunge. Ein Emphysem ist nicht reversibel. Seit knapp 3 Jahren gehe ich wieder auf Trekkingtouren und übernachte in den Wäldern. Zuletzt vor einer Wochen ( Trotz Corona ) bei minus 6 Grad. Vor 4 Jahren hätte ich da den Notarzt gleich mitnehmen müssen. Wenn jemand nur einen Schnupfen hatte bekam ich ihn auch.

Es kommt vom Herzen was ich da schreibe und es ist ehrlich! Ich hielt das alles zu Anfang auch für Quatsch! Ich glaube weder an Götter noch an Wunder doch inzwischen bin ich mir sicher dass die meisten Krankheiten nur Mangelerscheinungen sind. Ich bin zuversichtlich und will nicht nur irgendwelche Hoffnungen verbreiten. Weiterhin wäre es mehr wie seltsam wenn diese Supplemente aus irgendwelchen Gründen ausgerechnet nur mir helfen würden.

Danke an Dr. v. Helden, Prof. Jörg Spitz und den lila Mann Robert Franz!

____________________________________________

ANMERKUNG DER REDAKTION:

Danke Dieter für Ihren beeindruckenden Bericht. Er passt zu den vielen Berichten auf www.VitaminDErfahrung.de - Ich habe mir erlaubt, den Bericht dort einzustellen, damit er nicht "zum allerletzten Mal" gelesen wird, sondern noch ganz vielen Menschen hilft.
(Das Original des Beitrags findet sich als Kommentar zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=YpqQRbYAjcs&feature=youtu.be)

Die derzeitige Medizin legt die Menschen viel zu oft auf "Risikofaktoren" fest, arbeitet also mit Vorurteilen. Stattdessen mahne ich eine Medizin an, die sich an den Ursachen orientiert. Wie schön, dass der "Sanierungsfaktor D" Ihnen so gut geholfen hat!

(Zur Vollständigkeit ein Hinweis: Hier wird nichts versprochen. Nicht jeder Kranke profitiert so gut, wie es hier berichtet wird. Doch gibt es keinen Grund, auf die Normalisierung des Vitamin-D-Spiegels zu verzichten. Dann wird jeder einzelne erkennen, wie groß das Potenzial eines tropischen Vitamin-D-Spiegel für die eigene Gesundheit ist.)

DANKE DIETER !


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte