HÜFTSCHMERZEN, DAUMENSATTEL- ATHROSE, SONNENALLERGIE

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Maegy32

STICHWORTE: HÜFTSCHMERZEN, DAUMENSATTELARTHTROSE, SONNENALLERGIE

Ich bin 70 Jahre jung.
2010 begannen bei mir die Hüftschmerzen links. Ich war seinerzeit im Fitness -Studio, und Radfahren war da noch möglich. Beim Schlafen tat mir die Hüfte auch weh. Etwa ein halbes Jahr später begann auch die rechte Hüfte zu schmerzen. Radfahren im Fitness-Center war nichf mehr möglich, somit habe ich mich dort abgemeldet.
Zunächst suchte ich im Internet nach brauchbaren Auskünften. Bei chefkoch.de schrieb eine Heilpraktikerin, dass Steirocall gut helfen würde. Dieses homöopathische Mittel gibt man auch Pferden, kann aber auch beim Menschen angewandt werden. Also habe ich es gekauft, und es half etwas.
Etwas später, beim Zappen im TV, bin ich auf eine Sendung gestossen, in der eine Ärztin sagte, dass, wenn man den Senioren mehr bzw. überhaupt Vitamin D geben würde, die Altenheime leer wären. Leider war dann die Sendung zu Ende.
Somit suchte ich weiter im Internet, um Informationen über Vitamin D zu finden. Das erste Buch (ebook) in Englisch,, was ich las, war von Michael F. Hollick, MD in den USA. Das zweite englische ebook war von Jeff T. Bowles (USA), der Eigenversuchd durchgeführt hatte. Beide Bücher gibt es jetzt auch in Deutsch.
Von nun an liess mich das Thema nicht mehr los. Ich liess zuerst einen Test (gekauft über amazon.de) machen. Das Labor gab den Wert aber nicht in ng/ml an, sondern schrieb, dass mein Wert hoch genug sei. Der Wert lag umgerechnet bei mir bei 14 ng/ml!
Ich las noch mehrere deutsche Bücher über Vitamin D, später auch das Buch "Gesund in 7 Tagen".
Da hatte ich aber schon mit der Einnahme von hoch dosiertem Vitamin D, X0.000 pro Tag, begonnen, dazu Vitamin K2 und Magnesium.
Und was soll ich sagen, erst verschlimmerten sich die Schmerzen, später hatte ich gar keine mehr!
Nachher habe ich die Dosis Vitamin D verringert.
Auf einmal hatte ich dann Daumensattelarthrose, ich konnte im Supermarkt keinen Eierkarton mehr halten.
Daraufhin habe ich die Vitamin D Dosis wieder erhöht, hinterher wieder verringert, und mir gung es wieder gut.
Einen Arzt habe ich nie besucht, der hätte ja schon die $-Zeichen in den Augen gehabt, sah schon die Hüft-OP!
Heute gehe ich wieder regelmässig ins Fitness-Studio, fahre 1 Stunde Fahrrad und mache meine Übungen an den Geräten, ohne dass ich irgendwo Schmerzen habe.
Auch bin ich lange nicht mehr so empfindlich gegen Sonne wie früher, Vitamin D sei Dank.
Ich bin rundum gesund!


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Kein HEUSCHNUPFEN mehr"

» Zum nächsten Beitrag blättern "Gute Wirkung gegen SCHUPPENFLECHTE - aber auch Nebenwirkungen"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte