Fake-News

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Überzeugt 2018

STICHWORTE: MAGEN und DARMPROBLEME

Guten Tag,

bevor ich hier meine persönlichen Erfahrungen zum Thema Vitamin D wiedergebe, möchte ich Herrn Dr. von Helden danken, für seine unermüdliche Ausdauer, Fake-News der Leitmedien zu ermitteln und die Sachlage klar darzustellen, vielen Dank hierfür.

Zu meiner Person, ich bin männlich, Ü50 und Fachkraft für Arbeitssicherheit. In dieser Funktion bilde ich mich regelmäßig bei der Berufsgenossenschaft weiter. Ziel der Arbeitssicherheit ist es, vorbeugend zu wirken um die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zu erhalten bzw. zu verbessern.

In unserem Betrieb können sich die Mitarbeiter jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen, dies wird auch sehr gut angenommen. Jedoch stelle ich keinen großen Effekt fest, was die Krankheitsquote angeht. Die Zahl der grippebedingten Arbeitsausfälle lassen sich durch Impfung nicht wesentlich reduzieren. Die Leitmedien jedoch malen hier ein anderes Bild, das viele Fachkräfte für Arbeitssicherheit nicht nachvollziehen können.

Vor 2 Jahren hatte ich selbst gesundheitliche Probleme, im Bereich Magen-Darm. Nach diversen Arztbesuchen und Untersuchungen, stellte sich keine nennenswerte Besserung ein. So das dann eines Tages die "Stressfrage" von den Ärzten ins Spiel gebracht wurde. Ich war und bin es nach wie vor, recht Stress-Stabil und ging erst garnicht auf dieses Spiel ein.

Durch Zufall erfuhr ich vom Thema Vitamin D und fing an mich zu informieren. Vitaminpillen schlucken, einfach so aufs blaue hinaus, wollte ich nicht. Ich bestellte mir das Buch "Gesund in 7 Tagen" und begann die Therapie.

Die Therapie ließ ich ärztlich bzw. labortechnisch überwachen, insbesondere das Thema Kalzium und Nieren standen hierbei im Focus der Betrachtung. Es war, wenn man so will, ein Selbstversuch.

Ergebnis:
Meine Magen-Darm-Probleme sind weg, vollkommen weg. Obwohl ich heute noch mehr Stress habe als damals. Meine Kalziumwerte waren immer im Normbereich, obwohl zwischenzeitlich mein Vitamin-D-Wert, mehr als 150 ng/ml betrug. Es hatte keinerlei Auswirkungen auf die Nieren, meine Blutwerte waren stets optimal.

Grippeschutzimpfungen bringen nicht viel bis garnichts und werden von der Presse bzw. Medien hochgelobt und gepuscht, Vitamin D bringt viel und wird verteufelt. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, aber was hier gerade abgeht ist recht zweifelhaft. Die Berichte ähneln sich ungemein, hier schreibt einer vom anderen ab. Die Autoren schreiben nicht aus eigenen Erfahrungen oder neueren Ansätzen.

Ich nehme täglich Vitamin D und Magnesium, sonst nichts!!! und fühle mich sehr gut. Die letzten Blutwerte waren hervorragend, wie mir mein Hausarzt bestätigte. Meinen Vitamin-D-Blutwert halte ich bei ca. 75 ng/ml.

Zum Schluss noch eine weitere Beobachtung:
Obwohl ich keinerlei andere Nahrungsergänzungsmittel einnehme verbesserten sich die Werte bei Zink und Vitamin-B12 wesentlich. Ich denke das durch einen gesunden Vitamin-D-Spiegel andere Nährstoffe besser aufgenommen und oder verstoffwechselt werden.


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte