Erfahrungsbericht von Felstiger

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Felstiger

STICHWORTE: 
MAGEN-/DARM-BESCHWERDEN, ÜBELKEIT, SCHWINDEL, KONZENTRATIONSSCHWÄCHE, SCHLAFSTÖRUNGEN, 

_________________________________________________________________________________________

Seit ca. 2 Jahren leide ich (m, 53 Jahre, 190 groß, 80 kg) an den unten aufgeführten Symptomen. Diese begannen zunächst kaum spürbar, und wurden über die Monate immer stärker. Anfangs waren dazwischen immer einige beschwerdefreie Tage, zuletzt war es allerdings durchgängig.

- Magen-Darm Beschwerden (lautes Rumoren und Knurren im Magen, keine Krämpfe oder Schmerzen), Durchfall.

Mein Hausarzt diagnostizierte Reizmagen sowie zu viel Magensäure. Zwar hatte ich keinen Stress, aber ganz abwegig erschien es mir wiederum nicht. Da die Beschwerden nicht besser wurden, wurde letztes Jahr eine Magenspiegelung durchgeführt. Außer einer erodierten Stelle kein Befund. Es wurde Pantoprazol verschrieben.

Nach einigen Monaten kam folgendes hinzu:
- Übelkeit, Schwindel, gelegentliches Erbrechen. Jedoch kein Appetitmangel.
- massive Schlafstörungen, häufiges Hochschrecken.
- Konzentrationsschwäche, üble Gedanken.
- Druck- und Beklemmungsgefühl beim Atmen. Ein Brennen in den Bronchien.
- Brennen der Augen.

Nach einem heftigen Schub im Sommer (meine Frau sagte, ich sei in 2 Wochen um 5 Jahre gealtert) in die nächste Ärzte-Runde. Insbesondere Schwindel, Schlaf und die Beklemmungen machten mir zu schaffen. Die Untersuchungen verliefen ergebnislos.

Untersuchung durch einen chinesischen Mediziner. Dieser diagnostizierte eine Schwäche der Leber, die genannten Symptome als Folge dazu. Behandlung durch Akupunktur und Heiltee. Umstellung der Ernährung, Bewegungstherapie. Die Beschwerden werden etwas gelindert, insbesondere die Schlafstörungen.

Beim Checkup im Dezember wird ein Vitamin D Mangel (13ng/l) festgestellt. Welche der Beschwerden damit zu erklären sind, weiß ich nicht. 40.000 IE/Tag Dekristol über 13 Tage zum Auffüllen, danach 20000 IE/Woche.

Ich bin heute bei Tag 4 der Auffüllphase. Am 2ten Tage hatte ich ein leichtes Ziehen in den Nieren, sowie ein Druckgefühl im Kopf. Ich habe etwas mehr Energie und fühle mich etwas stabiler. Ich werde nach der Auffüllphase nochmals berichten, dann sollte sich eine Tendenz abzeichnen, oder sich herausstellen, dass die Ursache eine andere ist.

 


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte