Erfahrungsbericht von Fatima: Ärzte ratlos - Sehstörungen selbst beseitigt

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Fatima

STICHWORTE, SYMPTOME VITAMIN-D-MANGEL: 

Sehstörung, Infektanfälligkeit, Bilder kippten, Blitze sehen, schwirrende Teilchen

_________________________________________________________________________________________

Ich hatte ungeklärte Sehstörungen, welche über 18 Monate langsam zunahmen. Blendempfindlichkeit , fernsehen war nicht mehr möglich, Auto fahren, Rad fahren- immer wenn sich die Bilder bewegten, kippten sie weg, später konnte ich nahezu nicht mehr lesen, anfangs war es am Abend schlimmer, irgendwann schon morgens, bis hin zu Totalausfällen der Sehkraft, auch zuckende Blitze, schwirrende schwarze Teilchen ec. Augenärztlich unauffällig, beim Neurologen Sehnervschädigung festgestellt, unklare Ursache, MRT unauffällig, in Augenklinik, ohne Befund. Verdacht auf MS, dies ausgeschlossen durch 2. Vergleichs-MRT, ohne Befund. Von ärztlicher Seite nur Achsel zucken, z. T. auch Zweifel an meinen Angaben, da die Sehkraft sehr schwankte und ab u. zu auch fast normal war.

Bin selbst, (nicht etwa einer der Ärzte!) als ich gerade ein wenig sehen konnte, im Internet auf die Geschichte mit dem Vitamin- D- Mangel gestoßen. Habe das beim Arzt testen lassen (es wird NIE im Blutbild getestet!) u. hatte einen katastrophal niedrigen Wert. (7) Darauf hin vom Hausarzt Verordnung von 1000! Einheiten pro Tag, wodurch es nicht besser wurde , habe selbständig die Dosis erhöht, dann langsame Besserung.

Habe mir Vitamin- D 20 000er Kapseln im Ausland besorgt, und sofort (...)  x 20 000 genommen. Es wurde dann schnell zusehends besser, nach einigen Monaten sah ich wieder fast normal! Lasse jetzt in Abständen meinen Vitamin- D- Wert testen, er steigt immer noch an, (z. Z. 70). Die Weichkapseln aus England beinhalten übrigens keine Allergie auslösenden Stoffe.

Ich hatte zu KEINER Zeit Nebenwirkungen, obwohl ich ansonsten leicht Unverträglichkeiten habe. Wenn ich einen Wert von knapp 100 erreicht habe, werde ich nur noch (...) x wöchentlich 20 000 nehmen als Erhaltungsdosis. Als angenehme Nebenerscheinung ist meine Haut besser geworden u. ich habe weniger Infekte.

____________________________________________

ANMERKUNG DER REDAKTION:

Wir danken für Ihren Bericht! 

Sie müssen keinen Vitamin-D-Spiegel von 100 ng/ml erreichen. Eine Gefahr ist allerdings für diesen Vitamin-D-Spiegel  auch nicht beschrieben. Nutzen Sie die Schwarm -Intelligenz im Vitamin-D-Konto ( www.VitaminDKonto.de ) - dort finden Sie den Empfehlungswert unserer Nutzer.
 


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Erfahrungsbericht von Julchen50: blendend"

» Zum nächsten Beitrag blättern "Erfahrungsbericht von Mareike: Burnout mit einer Hand voll Tbl. Vigantol kuriert"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte