COVID-19 verlief unbemerkt unter gutem Vitamin-D-Spiegel

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
DPD

Die Corona Infektion hat uns (...) direkt mit der ersten Welle erwischt. Dazu möchte ich Folgendes berichten:

Wir nehmen seit unserem Besuch bei Ihnen vor etwa 15 Jahren Vitamin D und haben heute einen Vitamin D-Spiegel zwischen 60 und 70 ng/ml.
Meine Infektion hätte ich fast nicht gemerkt, wenn nicht auch andere Mitarbeiter Symptome gehabt hätten. Nur durch einen PCR-Test wurde die Infektion bei mir bestätigt. Ich bin über 60 Jahre alt.
Meine Frau und ich waren fest davon ausgegangen, dass sie auch infiziert war und so haben wir uns in der Quarantäne nicht bemüht uns aus dem Weg zu gehen. Letztlich wurde meine Frau auch PCR getestet und war negativ.
Ein späterer Antikörpertest hat das dann auch nochmal bestätigt. Ich hatte sehr viele Antikörper, meine Frau keine.
Der Bruder meiner Frau war ebenfalls infiziert und musste auf der Intensivstation inkl. ECMO behandelt werden. Er ist heute glücklicherweise wieder genesen. Er hat nie Vitamin D genommen und sein Spiegel wurde später mit <10 bestimmt. (...) aber auch er nimmt heute regelmäßig Vitamin D. 

Ich bin überzeugt von Vitamin D und kann nicht verstehen, warum man statt einer Impfpflicht nicht die ganze Bevölkerung erstmal mit Vitamin D versorgt. U.U. würde vielen Menschen großes Leid erspart. Und vor allem, es hat keinerlei Nebenwirkungen.

____________________________________________

ANMERKUNG DER REDAKTION:

  • Wir danken für Ihren Bericht! 
  • Bei einem hohen Vitamin-D-Spiegel  gibt es offenbar einen symptomfreien Verlauf einer Corona-Infektion.
  • Auch Geimpfte können einen solchen Verlauf haben, deshalb stehen sie keineswegs moralisch besser da.
  • Alle Menschen, genesen geimpft oder ungeimpft können einen unbemerkten neuen Kontakt zum Virus haben.

Warum greift die Politik Vitamin D nicht auf?
www.vitaminDimpfung.de
www.VitaminDService.de/merkel
www.vitaminD5mg.de
www.VitaminDPapier.de
www.CoronaCombi.de

  • Die Politik fragt nach kreativen Lösungen, doch diese werden ignoriert.
  • Hat man Angst, dass lang dauernde Versäumnisse zu Tage treten?
  • Die Strategie des Totschweigens gab es schon vor Corona beim landesweiten Vitamin-D-Mangel.
  • Offenbar kann Vitamin D nur zu den verständigen Menschen durchdringen.

 


» Zum vorherigen Beitrag blättern "16-Jahre-Depression beendet, Lichtempfindlichkeit, extreme Erschöpfung, Nackenschmerzen"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte