Anfrage von Fee: ich traue mich nicht...

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Fee

STICHWORTE, SYMPTOME VITAMIN-D-MANGEL: 

Müdigkeit, Schwäche, Antriebslosigkeit, Depression, Gelenkschmerzen, Haarausfall, Akne, Keratose, Angstzustände

_________________________________________________________________________________________

Zunächst einmal bin ich begeistert von Ihrem Engagement.
Meine Beschwerden sind:
Müdigkeit, Blässe, dunkle Augenringe, Schwäche, Antriebslosigkeit, Depressionen, sehr starkes PMS (mit psychischen Beschwerden), Gelenkschmerzen, Haarprobleme (die der Friseur sich nicht erklären kann), öfter wurde ich auf eine mögliche Fehlfunktion der Schilddrüse angesprochen, jedoch wurde nichts auffälliges gefunden, Keratosen der Haut, Spät-Akne, unreine Haut, Bindegewebsschwäche, überdehnbare Gelenke, trotz Sport kaum Muskelbildung(schwabblige Haut), Schwäche nach Sport, Fettgeschwülste, Ödemneigung in den Extremitäten obwohl schlank, schwarze einzelne Haare, kein Bräunungseffekt der Haut (wird von Jahr zu Jahr schlimmer), nur Rötungen, Unverträglichkeit von Hitze, nachgewiesener B12 Mangel, Magnesium,Eisen und Kalium sind immer am untersten Grenzbereich, deshalb zählen sie natürlich nicht, Gluten und Milchunverträglichkeit, Reizdarsymptomatik, vegetative Dystonie, Herzrasen, Herzstolpern, teilweise Vorhofflimmern, Nierenwert Kreationen immer leicht erhöht, Blutdruckschwankungen, Unverträglichkeit hormoneller Kontrazeption, Angstzustände, Panikattacken ( häufig bei PMS aber auch während und nach der Blutung), unruhige Beine, Hitze vertrage ich nicht...

Sehr interessant fand ich die Bemerkung aus dem amerikanischen Buch von Jeff Bowles, dass Autismus bei Kindern auf einen Mangel der Mutter an Vit. D3 vermutet werden kann. Insgesamt gefällt mir sein Schreibstil nicht so gut. Denn ich habe ein autistisches Kind und es ist natürlich eine schwere Aufgabe und zieht viel Leid nach sich.

Ich habe nun bereits aus den Informationen Ihrer Seite profitiert und auch das Buch bestellt. Meine ersten Versuche das Vitamin D hochdosiert einzunehmen sind jedoch leider von Nebenwirkungen begleitet, so dass ich mich nicht traue eine noch höhere Dosis einzunehmen. Ausserdem habe ich den Eindruck, dass es mir besser bekommt die Dosis aufzuteilen (über den Tag verteilt).

Ich habe die D3 Perlen von "Das gesunde Plus" der Drogerie-Kette DM genommen. Sie beinhalten 1000 i.E. pro Perle. davon habe ich ca. 8-10 Stück genommen. Dann habe ich von Loges D3 Pastillen mit 5600 i.E. genommen und war dann richtig platt, was mir auch Angst gemacht hat. Zusätzlich nehme ich Magnesium abends, B12 und Omega 3 ein, sowie bei Bedarf Tromcardin (Kalium) und Eisen von Floradix (morgens nüchtern mit O-Saft), zur PMS Behandlung habe ich auch ein B6 Präparat names Bonasanit.

positiv wahr:
- leicht bessere Stimmung
- Ängste lassen nach, fühlt sich aber irgendwie wie Gleichgültigkeit an
- Herzbeschwerden waren weniger
- Puls ist regelmäßiger
- Aushalten von Stress gelingt besser

negativ:
- Muskelschwäche (weiche Beine), Körper fühlt sich schwach an
- Gelenkschmerzen
- Augen brennen und sind gerötet, Augenringe
- Blässe (immer fertig aussehen)
- Müdigkeit
- klare Träume (Erinnerung daran wieder möglich)

Ich erinnere mich, dass man mir sagte, ich hätte einen Vitamin D Mangel. Das ist Jahre her und verschrieben wurde nichts. Es war im Zuge der Schilddrüsendiagnostik in einem endokrinologischen Zentrum. Der Online Test ergibt einen geschätzten Wert von 16,5 ng/ml an. An eine Insulinresistenz wurde noch gedacht.

Frage: kann ich das Vitamin auch ohne Extrem-Dosis nach oben bekommen? Ich habe mir jetzt Tropfen mit 1000 i.E und Vitamin K2 Tropfen bestellt. Ich habe ein wenig Angst etwas falsch zu machen und erbitte Ihren fachlichen Rat. Vielen Dank.

____________________________________________

ANMERKUNG DER REDAKTION:

Wir danken für den Bericht.

Den Nutzen der Vitamin-D-Therapie bekommen Sie, wenn Sie die bessere "Flughöhe" erreicht haben. Nach den vorliegenden Angaben ist das nicht der Fall. Sie sind also noch im Vitamin-D-Mangel! Gehen Sie also weiter auf dem Weg zum tropischen Vitamin-D-Spiegel. Ein guter Vitamin-D-Spiegel ist eine gesundheitliche Vorschrift, die man einhalten sollte. Sonst hätte man es nicht "Vitamin" genannt.
 

1) Konto eröffnen

2) Vitamin-D-Spiegel bestimmen

3) Nutzen Sie den Vitamin-D-Rechner: www.vitamindservice.de/node/87

In der Mehrzahl der Fälle ist eine Beschaffung und Einnahme von pharmazeutisch hergestelltem Vitamin K2 nicht nötig. Hier finden Sie meinen Kommentar zum Vitamin K2:

https://www.vitamindservice.de/node/109

 


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Erfahrungsbericht von Schiri: die beste Entscheidung für meine Gesundheit !"

» Zum nächsten Beitrag blättern "Erfahrungsbericht von Lena (52): Zyklus wieder normal"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte