ALLERGISCHES ASTHMA und COPD

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Eine Überlebende

STICHWORTE: HARTNÄCKIGE ERKÄLTUNGEN, HEUSCHNUPFEN, ATEMNOT, ASTHMAANFALL, COPD, BEWUSSTLOSIGKEIT, MULTIPLES ORGANVERSAGEN, 10 TAGE KÜNSTLICHES KOMA

Seit mehr als 10 Jahren bin ich treue Kundin der Giftmischer, auch als Pharmaindustrie bezeichnet. Alles begann mit Heuschnupfen, dann kamen Medikamenten Unverträglichkeiten hinzu und eine ganz prophane Hausstauballergie rundete das Bild ab, was mich in 2012 in die Katastrophe schlittern ließ. Ein Asthma Anfall mit multiplen Organversagen, Wiederbelebung und anschließenden 10 tägigen künstlichen Koma war das Ergebnis der jahrelangen Medikamenteneinnahme.
Entlassung erfolgte zur Weiterbehandlung an den Facharzt. Mit Einschaltung meiner Gesundheitskasse (das sollte als Unwort des Jahres gekürt werden) erhielt ich einen Termin bereits nach 3 Wochen. Der Facharzt verordnete ein neues Medikament, welches meinen Gesundheitszustand derart unterstützte, dass ich bereits nach 2 Monaten gar nichts mehr tun konnte. Meine Kinder trugen mich in der Wohnung herum. Das Haus konnte ich nicht mehr verlassen. Jeder Schritt verursachte Atemnot bis zur Bewusstlosigkeit und mein Notfallspray war ein liebgewordener Begleiter. 2 Tage vor Weihnachten in 2015 eröffnete mir der Facharzt, ich bräuchte dringend eine Bronchoskopie, dieses verweigerte ich. Er schäumte vor Wut und sagte folgenden Satz: na dann müssen wir eben warten bis Blut gehustet wird.
Ich muss nicht erwähnen, dass ich diesen Arzt nicht noch einmal aufsuchte.
Ich warf das so neue Medikament, welches er aus seiner Schreibtisch Schublade zauberte und nicht etwa per Rezept verschrieb weg und nahm meine alten Medikamente wieder. Und von Tag zu Tag ging es mir jeder besser. Jedoch jedes Jahr hatte ich in den Wintermonaten hartnäckige Erkältungen, die auch mit diversen Antibiotika nicht in den Griff zu bekommen waren. Jedes Mal endete dies Anfang Februar mit einem Asthmaanfall und einem Ausflug im Notarztwagen auf die Intensivstation.
Eines war mir klar geworden, wenn ich nicht selbst tätig werden würde, würden mich die Mediziner samt der Medikamente ins Grab bringen. Also begann ich zu recherchieren und wurde fündig. ich sah mir Aufzeichnungen von Kongressen alternativer Heilmethoden an und bei jedem dieser Reportagen stand Vitamin D und der Mangel, sowie Mangelerscheinungen auf der Tagesordnung.
Ich war verblüfft, welche Auswirkungen ein Mangel an diesem Vitamin zur Folge hat. Mein Hausarzt war nicht begeistert, als ich das Blutbild auf Vitamin D untersuchen lassen wollte. Ich bat an den Test selbst zu bezahlen, dies lehnte er ab und machte den Test. 0,8 war das Ergebnis. Ich besorgte mit D3 hochdosiert, füllte meinen Haushalt damit auf und nehme seither täglich X 000 IE. In den Wintermonaten die Dosis 2mal pro Tag. Das Ergebnis: kein Notarzt mehr seit Januar 2016, ich habe seit der Einnahme von D3 kein Notfallspray mehr benôtigt. diesen Winter habe ich ohne eine Erkältung überstanden. Mein Gesundheitszustand hat sich um ein Vielfaches von 100 % verbessert. Ich kann wieder lange Strecken und Treppen ohne Atemnot gehen. Inzwischen habe ich die Medikamente Stück für Stück auf gegen homeopatische ersetzt. Mir geht es sehr gut. Vielen Dank für die unermüdlichen Arbeit, die Sie mit der Aufklärung leisten. Fazit: es gibt sehr gute Ärzte und in bestimmten Bereichen sind die grandios und unerlässlich. Jedoch sollte man nicht ungesehen darauf vertrauen, dass der Arzt die beste Lösung für jede Erkrankung parat hat. Der Rezeptblock sitzt nur all zu locker.
In meinem Fall war ich ein Teil deren Nahrungskette. Dieser sogenannte Facharzt hat mich dann gleich als erstes zu Kollegen anderer Fachbereiche weitergeschickt.
Glücklicher Weise hatten die ihre Praxen ebenfalls im Haus, was ein sogenanntes Ärztehaus war. So hatten alle was von und jeder presste über sinnlose Untersuchungen auch noch den letzten Euro heraus.
Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch in Zukunft seitens der Pharmageier einige unschöne und falsche Reportagen geben wird. Und Allem zum Trotz sind wir mündige Menschen, ich lasse mich nicht mehr mit Lügen einschüchtern. Man darf mich gern belächeln und verschroben nennen. Es ist mir egal, denn nur das Ergebnis zählt!
Mir geht es super! Es gab Nebenwirkungen: ich wurde gesünder! Diese Nebenwirkung nehme ich gern an. Ich sage nochmals Danke!

ANMERKUNGEN DER REDAKTION:

Wir danken für diesen sehr interessanten Bericht. Ein Beweis dafür, dass selbst nach einem jahrzehntelangen Vitamin D Mangel mit den übelsten gesundheitlichen Folgen, eine Heilung durch diesen Naturstoff möglich ist. Wir freuen uns, dass es Ihnen durch Vitamin D endlich wieder gut geht und wir wünschen Ihnen auch weiterhin eine sonnige Gesundheit.


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Mukefuck berichtet über deutliche Verbesserung nach Vitamin-D-Einnahme bei MUSKELSCHMERZEN, HEUSCHNUPFEN ect."

» Zum nächsten Beitrag blättern "Vitamin Wert von 70 ng/ml befreite von quälenden PMS - SYMPTOMEN"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte