DEUTSCHE APOTHEKER ZEITUNG: Schützt Vitamin D doch nicht die Knochen?

2) Stichwort: „Niere“ - deplatzierte Warnungen

Irreführung: Allergien, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes oder Depressionen – glaubt man Supplementherstellern, schützen Vitamin- D-Tabletten vor vielfältigen Gesundheitsrisiken. Die Evidenz zu den nichtskeletalen Indikationen des Knochenvitamins ist allerdings überwiegend inkonklusiv. Kritiker warnen daher vor einem unbegründeten Vitamin-D-Hype. Richtig ist: Vitamin D hilft bei einer Vielzahl an Erkrankungen, so Krebs, Blutdruck, Erkrankungen der Arterien, Autismus, Infekten der Lunge.  Die 12 Top Vitamin-D-Studien aus dem Jahre 2017: 

3) Stichwort: „Arzt“ -Angebliches Monopol

Richtig ist: Prof. Dr. M.F. Holick, Boston kommentiert die Original-Publikation von Bolland: "Leider verstehen die Presse und die Öffentlichkeit nicht, dass diese Meta-Analyse keine neue Studie ist. Sie denken, dass dies eine neue klinische Forschungsstudie ist, die über eine Intervention mit Vitamin-D-Supplementierung und deren Auswirkungen auf Frakturrisiko und Sturzrisiko berichtet. Wenn meine Patienten mich nach einem Nachrichtenbericht wie The Guardian fragen, erkläre ich, dass es sich nicht um eine neue Studie handelt, sondern um eine Neubewertung von Studien, die nicht gut oder relativ kurz durchgeführt wurden. (...) Aus meiner Sicht passt dies zur Redewendung: Wo man Müll einfüllt, kommt nur Müll heraus."

4) Stichwort: „1000“ „800“ - falsche Empfehlungen

Irreführung: (...) den Daten zufolge, die an insgesamt 53.537 erwachsenen Patienten erhoben wurden, schützen Vitamin-D-Tabletten überraschenderweise nicht vor Knochenbrüchen. Auch bezüglich des Sturzrisikos und der Knochendichte gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen den jeweiligen Vitamin-D-und Placebogruppen in den Primärstudien. Richtig ist: Es fehlt diesen Studien an einer Dosis, die zu einem Anstieg des Vitamin-D-Spiegels führt.

Notizen vom VitaminDservice

Irreführung: Einer aktuellen Metaanalyse zufolge, soll das „Knochenvitamin“ bei Erwachsenen weder die Knochendichte erhöhen noch Frakturen und Stürze vermeiden. (...). Unsere Metaanalyse zeigt, dass Vitamin D Frakturen, Stürze nicht verhindert, egal ob bei hoher oder niedriger Dosis“, erklärt Erstautor Mark Bolland (...) Richtig ist, dass positive Ergebnisse herauskämen, wenn die Studien ordentlich durchgeführt würden. (Kriterien für korrektes Studien-Design.) >> Mehr zu der verdrehten Weltsicht des Herr Bolland <<
>> Mehr zur Kritik des Dr. Becker-Brüser (Arznei-Telegramm) <<

Zum irreführenden Beitrag

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/10/10/schuetzt-vitamin-d-doch-nicht-die-knochen

Link zur Gegendarstellung

https://www.vitamindservice.de/bolland


» Zurück zur Vitamin D Mobbing als Tabelle

» Zum vorherigen Beitrag blättern "BENTO: Was bringt das Sonnenvitamin?"

» Zum nächsten Beitrag blättern "INFRANKEN: Vitamin D Nur bei einer Erkrankung hilft es "