Labor-Tests zum Einsenden: 33 Euro

Habe ich einen Vitamin-D-Mangel ?

Oft gibt es Probleme, den Vitamin-D-Spiegel vor Ort bestimmen zu lassen.  Ärzte haben "gute Gründe" dem Patienten den Zugang zur Ursache seiner Beschwerden zu blockieren.  >>Mehr dazu.<<

Online-Methoden:

Auch wenn es jetzt Online-Methoden gibt:
www.VitaminDSpiegel.de und
www.VitaminDsimulator.de ... 
so möchten doch viele erst einmal in einen Bluttest für zu Hause investieren und einer Orientierung finden.

Heimtest

Es muss auch hier die eigene Fingerbeere angestochen werden (nur Mut!) und anschließend entsprechend viel Blut herausgedrückt werden. Die meisten werden hier keine Probleme haben. Blut wird in ein Röhrchen gesaugt und dann verschickt wird, bei Amazon für etwa 30 € erhältlich. Das genaue Angebot mit Gebrauchsanleitung finden Sie nach dem Klick ins Bild.

Leider gibt es gelegentlich Probleme bei Menschen mit kalten Händen. Gerade bei einem starken Vitamin-D-Mangel ist dieses Symptom der kalten Hände immer wieder zu beobachten. Dann muss man sich mühen und quetschen, um die 0,3 Milliliter (= 300 Mikroliter), etwa 10 Tropfen zu gewinnen. Da ist es von Vorteil, wenn man zuvor die Hand in ein warmes Bad legt.

Das heftige Drücken auf kalte Finger bietet ein Problem: Durch heftiges Drücken haben Sie überwiegend Gewebswasser der Fingerbeere ausgepresst und keint Blut. Die Probe wird dadurch verdünnt und zeigt zu wenig an.

Umgekehrt kann der Vitamin-D-Spiegel im Test Werte von über 300 ng/ml ausweisen, wenn Sie zuvor Vitamin D in der Hand gehabt haben. Eine kleine Spur des zuvor eingenommen Vitamin D in Öl-Tropfen produziert dann auf der geprüften Fingerbeere astronomische Fehler. Am besten macht man den Test etwa 2-4 Tage nach einer Einnahme-Pause, um diesen Fehler zu vermeiden. Mit der Pause wird auch das Messen einer Anflutung von Vitamin D verhindert. Nimmt man nämlich um 7 Uhr Vitamin D  ein, dann könnte es schon beim Bluttest um 10 Uhr anfluten und im Blut einen Vitamin-D-Spiegel anzeigen, der deutlich höher ist als in den Zellen des Körpers. 

>> Mehr zur Laborkunde <<

 

Anfälligkeit der Blutprobe

Ein Hersteller gibt diesen warnenden Hinweis: "Für Blutproben, die aus Nicht-EU-Ländern (z. Bsp. Schweiz) an unser Partnerlabor gesendet werden, können wir leider keine Garantie übernehmen. Aufgrund der langen Zeit auf dem Postweg bzw. beim Zoll kann es dazu kommen, dass die versendete Probe nicht mehr auswertbar ist. Wir danken für Ihr Verständnis."

 


Produktbeispiel

Eine beliebter Test wird seit Jahren von CERASCREEN angeboten.