Labor-Tests zum Einsenden: ab 29 Euro

 

Oft gibt es Probleme, den Vitamin-D-Spiegel vor Ort bestimmen zu lassen. Ein Heimtest, bei dem zu Hause zunächst Blut in ein Röhrchen gesaugt und dann verschickt wird, ist bei Amazon für etwa 30 € erhältlich. Das genaue Angebot mit Gebrauchsanleitung finden Sie nach dem Klick ins Bild.

Es muss auch hier die eigene Fingerbeere angestochen werden (nur Mut!) und anschließend entsprechend viel Blut herausgedrückt werden. Die meisten werden hier keine Probleme haben. Leider gibt es gelegentlich Probleme bei Menschen mit kalten Händen. Gerade bei einem starken Vitamin-D-Mangel ist dieses Symptom der kalten Hände immer wieder zu beobachten. Dann muss man sich mühen, die 0,3 Milliliter (= 300 Mikroliter), etwa 10 Tropfen zu gewinnen. Da ist es von Vorteil, wenn man zuvor die Hand in ein warmes Bad legt.

Der Hersteller gibt seit März 2014 diesen warnenden Hinweis: "Für Tests, die aus Nicht-EU-Ländern (z. Bsp. Schweiz) an unser Partnerlabor gesendet werden, können wir leider keine Garantie übernehmen. Aufgrund der langen Zeit auf dem Postweg bzw. beim Zoll kann es dazu kommen, dass die versendete Probe nicht mehr auswertbar ist. Wir danken für Ihr Verständnis."

Es hat offenbar schon mehr als einmal völlig unplausible Ergebnisse gegeben. Wie ich hörte, war dies besonders in der kalten Jahreszeit der Fall.

 

Eine gute Alternative wird von CERASCREEN angeboten.

Es muss auch hier die eigene Fingerbeere angestochen werden (nur Mut!) und anschliessend entsprechend viel Blut herausgedrückt werden. Die meisten werden hier keine Probleme haben. Leider gibt es gelegentlich Probleme bei Menschen mit kalten Händen. Gerade bei einem starken Vitamin-D-Mangel ist dieses Symptom der kalten Hände immer wieder zu beobachten. Dann muss man sich mühen, die 0,3 Milliliter (= 300 Mikroliter), etwa 10 Tropfen zu gewinnen. Da ist es von Vorteil, wenn man zuvor die Hand in ein warmes Bad legt.

 

diese Problem-Meldung möchten wir unseren Lesern nicht vorenthalten:

 

Sehr geehrter Herr von Helden,
bezüglich des von Ihnen auf Ihrer Vitamin-D-Internetseite genannten Cerascreen-Vitamin-D-Tests möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich mit diesem Test aufgrund unplausibler Ergebnisse nicht zufrieden bin.

11.03.2015: 28,6 ng/ml (nach 1000 IE tgl seit Okt 2014)
14.10.2015: 73,6 ng/ml (kein Substitution, jedoch regelmäßig Sonne (schwimmen im Freien) ab Mitte April 2015)
04.01.2016: 7,2 ng/ml (keine Substitution bis dahin wg des hohen Testergebnisses im Okt)

Von den letzten beiden Messungen muss mindestens eine grob falsch sein, da ein so starker Abfall des Vitamin-D-Spiegels innerhalb einer Zeit von weniger als drei Monaten unplausibel ist.

 

Kommentar: Der Vitamin-D-Spiegel sollte höher sein. Mögliche Ursache: durch heftiges Drücken auf den Finger haben Sie überwiegend Gewebswasser der Fingerbeere eingeschickt, das Blut wurde dadurch verdünnt.

Hier finden Sie eine kostenlose Schätzung Ihres aktuellen Vitamin-D-Spiegels Mehr erfahren über den eigenen Vitamin-D-Spiegel: Siehe oben auf dieser Seite - den schwarzen Balken: = Menüpunkt 2: Vitamin-D-Spiegel