Sehr geehrter Professor Karl Lauterbach (SPD), als Arzt und Epidemiologe kennen Sie das Problem des Vitamin-D-Mangels und der verschlechterten Krankheitsabwehr

Der Hintergrund zu dieser Umfrage: www.VitaminDService.de/APPELL
(HINWEIS: Kommentare durch registrierte Nutzer werden verzögert freigegeben unter Beachtung der Netiquette

=> Zur nächsten Abstimmung wechseln: www.VitaminDService.de/JULIA )

>



Kommentare

>> Mehr über die Grafik erfahren <<


Zu Prof. Lauterbach:


Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Lauterbach_(Politiker,_1963)
Homepage
https://www.karllauterbach.de
 


Mein kollegialer Appell


Sehr geehrter Herr Professor Lauterbach,

leider konnte ich Sie telefonisch nicht erreichen. Das ist in dieser Krisenzeit verständlich.

Kooperation

Dieser Beitrag ist keineswegs feindlich, sondern absolut freundlich und kooperativ konzipiert..
Er zeigt, dass es viele Menschen gibt, die Hoffnungen auf Sie, Prof. Lauterbach, setzen.
Wer diese Hoiffnung aufgegeben hat, den können Sie nun mit Leichtigkeit davon überzeugen,
dass Sie sich für die Rechte der Schwachen einsetzen.

Menschenrecht

Es mag sein, dass ein Arzt einfache Optionen nicht nutzt, obwohl er sie kennt.
Wénn aber die Betroffenen gezielt nach einer speziellen Hilfe fragen, dann ist der Moment gekommen, diese Option zu ergreifen.
Selbst wenn der Arzt nicht an den Nutzen einer Maßnahme glaubt, so kann er doch zumindest einen Versuch begleiten.
Heute geht es um das Menschenrecht auf einen normalen Vitamin-D-Spiegel.

Mindestwert 30

Sie sind Epidemiologe, Sie wissen, dass die reguläre Lebensweise nicht ausreicht, den Vitamin-D-Spiegel im gesunden Bereich zu halten.
Es ist schön, dass schwere Verläufe  mit COVID-19 bei einem Vitamin-D-Spiegel über 30 ng/ml eine Seltenheit sind.
Umgekehrt bedeutet es, dass ein Vitamin-D-Mangel die Funktion des Immunsystems untergräbt.
Der Mindestwert von 30 ng/ml sollte daher durch systematische Hilfen bei medizinischen Personal und Patienten garantiert werden.

Begegnung

Ich beziehe mich auf eine kurze persönliche Begenung mit Ihnen, wir hatten bereits ein Gespräch.
Am Rande einer Podiumsdiskussion in Bad Sassendorf sprach ich Sie auf den Vitamin-D-Mangel an.
Ihre Antwort war: "Ich bin Epidemiologe, ich kenne das Problem des Vitamin-D-Mangels."
Heute, etwa 10 Jahre später ist die Gelegenheit gekommen, das Thema öffentlich zu machen.

Bekanntheit

Mindestens 500 000 Menschen haben mittlerweile meinen Bestseller gelesen.
3 Millionen Menschen haben meine Webseiten besucht.
Der Nutzen des Vitamin D für das Immunsystem ist anerkannter Bestandteil der HEALTH CLAIMS.
Die Nachweise für die Rolle des Vitamin-D-Mangels bei schweren Virusverläufen ist erdrückend.

Unsere Bitte

Veranlassen Sie, dass der GBA (Gem. Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen) den Vitamin-D-Mangel als Problem begreift.
Diagnostik und Therapie des Vitamin-D-Mangels muss budgetfrei werden und als erwünschtes Verhalten anerkannt werden.
Das hilft bei der Entschärfung der Krise.
Wie müssen derzeit alle rationalen Optionen ergreifen, um den Stillstand des Landes zu beenden.

So können Sie Ihre Wähler mit wissenschaftlicher Kompetenz von Ihrer Linie überzeugen!
Sie tragen zur dringend ersehnten Verkürzung der Krise bei!

Mit kollegialem Gruß 

Dr. Raimund von Helden


P.S.: 

Wir waren übrigens beide Medizinstudenten der RWTH Aachen!
Prof. Lauterbach / Dr. von Helden
allerdings ohne uns zu begegnen.

Meine Publikation zur hohen Mortalität des Vitamin-D-Mangels in Deutschland:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3092570/

Mein wissenschaftliches Tutorial über Vitamin D und Coronavirus:
www.virus-video.de

Meine neue Sicht auf die sogenannten Risikofaktoren:
Corona-Mediathek

Mein Fallbericht über das Überleben des Coronavirus trotz Risikofaktoren:
www.VitaminDService.de/97

Mein Therapieprotokoll gegen den Vitamin-D-Mangel:
www.corona-protokoll.de

Mein Buch zu Vitamin D und Coronavirus:
https://www.vitamindservice.de/node/4478

 

Ich bin 82 Jahre, habe Krebs und so gehöre ich zur „Hochrisiko-Gruppe. Ich sublimentiere D3+ K2+Magnesium seit einem Jahr. Um Corona abzuwehren, habe ich meinen D3-Spiegel auf über 80 ng/ml aufgerüstet.
Ich begrüße Ihre Initiative gegenüber Dr. Lauterbach, glaube aber nicht an deren Erfolg, denn gerade die Politiker, wie auch viele Ärzte sind von der bekannten Lobby vereinnahmt. Ich habe es selbst oft erfahren. Leider!

Sobald Prof.Lauterbach in einer Diskussion erscheint, schalte ich ab!
Ich glaube nicht, dass er auf Vitamin d oder irgendeine Möglichkeit der Immunstärkung hinweist.
Der beste bisher gesagte Beitrag kommt von Herrn Schäuble, wo er u.a. sagt: Nicht alles hat sich dem Schutz des Lebens unterzuordnen,......
Auch Frau Christiane Woopens Beiträge sind sehr wertvoll.
Wer denkt andie soziale Schieflage der Alleinerziehenden mit Kindern, überhaupt Familien mit Kindern im Kita- und Grundschulalter!?
Und dann die Argumente von Herr Palmer!!!!

Ich finde es unerträglich, wie ein großer Teil der Mediziner die Rolle des Vitamin D für die Immunsystems nicht nur ignoriert, sondern auch aktiv sich gegen eine Einnahme von Vitamin D ausspricht. Auch Prof. Lauterbach spielt hier keine rühmliche Rolle. Viele Menschen lassen ihren Vitamin D-Spiegel nicht bestimmen, weil diese Laboruntersuchung nicht (mehr?) von den Krankenkassen bezahlt wird. Mit 38,70 € ist diese viel günstiger als eine Prüfung auf Corona. Herr Prof. Lauterbach sollte sich einmal dafür stark machen, das diese Untersuchung wieder von den Kassen bezahlt wird, denn insbesondere die Älteren / Rentner müssen auf ihr Geld achten. Deshalb verzichten sie auf die Bestimmung, die sie selbst zahlen müssten. Damit könnten aber Mangelzustände an Vitamin D ermittelt werden und zielgerichtet durch die Einnahme von Vitamin D das Immunsystem insbesondere unserer älteren Mitbürger verbessert werden. Insgesamt werden offensichtlich keine zielgerichteten Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems der Bewohner der Alten- und Pflegeheime durchgeführt, was zu der jetzt hohen Todesrate durch Corona in den Einrichtungen führt.

Herrn Lauterbach, genauso wie andere Politiker kümmert mehr die eigene Kariere als wohl der Bürger, dass die Mediziner nicht laut schreien wundert mich aber sehr.

Ich habe das Vit.-D-Konto seit einem Jahr, nehme Vit. D3 plus K2 und Magnesiumcitrat seit Jahren, seit 2 Jahren mit höherer Dosierung ein. Mein Spiegel ist bei 62 ng/ml, gemessen 1-2 mal im Jahr im Labor, 1 Test kostet 18,65 €. Es ist verblüffend, wie der Laborwert mit dem Vit.-D-Simulator im Konto fast übereinstimmt. Vor CORONA habe ich keine Angst, bin 79 Jahre alt. Die Beiträge von Herrn Dr. von Helden sind sehr gut und man kann nur hoffen, dass seine Bemühungen endlich auch die Masse der Mediziner erreichen und sie nicht mehr so lobbyhörig sind. Ärzte sollen doch in erster Linie zur Gesundung der Menschen beitragen durch Anleiten für gesunde Ernährung, für ein gutes Immunsystem, wozu der hohe Vit. D-Spiegel gehört und nicht nur mit Medikamenten Symptome beseitigen. Viele Menschen schlucken lieber eine Pille oder sogar viele, anstatt ihren Lebensstil zu ändern, leider, ist einfacher, aber macht krank. Herr Prof. Lauterbach könnte seine Stimme erheben , aber? Ich bin gespannt.

Im Fernsehen sieht immer die gleichen ausgesuchten Experten. Ich kann sie
im Fernsehen nich tmehr anschauen. Warum wird nicht eine Gruppe verschiedener
Fachrichtungen befragt bzw. einbezoge? Wenn die ausgesuchten Experten sprechen
schalte ich mein Fernseher aus.
Der brief an Prof. bringt keine Veränderung. Davon bin ich fest überzeugt.
Mit vernünftiger Ernährung, Nahrungsergänzungen und Vitamin D nehme ich meine
Gesundheit selbst in die Hand. Ich bin 81 Jahre alt und könnte über viele
Veränderungen berichten, die ich mit Vitamin D3 + K2 erreicht habe.
Prof. Lauterbach, wenn Ihnen die Gesundheit älterer Menschen am Herzen liegt,
dann ändern Sie Ihre Strategie. Zeigen Sie Mut. Viele Menschen werden es
Ihnen danken.
Ich hoffe das Sie eine Entscheidung treffen werden und ich bin gespannt wie diese
ausfällt.Herzlichst
Hans Knöfel

Er ist als sog. Politiker kein Deut besser als die gesamten Politiker. Nicht für sondern gegen das Volk und lediglich seinen Posten sichernd.

Nichts neues an der Front! Mediziner werden während des Studiums durch die Pharmaindustrie finanziert! Die Weiterbildung von Ärzten wird ebenso durch Big-Parma gesponsert ? Der Eid des Hypokrates ist eine reine Absichts-Erklärung und endet da wo das eigene Einkommen beginnt! Alles rein menschlich! Warum Herr Lauterbach und die vielen vielen Ärzte nichts tun, ist? Sie haben Angst sich lächerlich zu machen, mit der Behauptung, Vitamine könnten irgend etwas bewirken! Die Grundmeinung, in der Ärzteschaft ist nun mal so, dass immer nur Medikamente die Rettung bringen können. Ist wieder verständlich, im Studium wird so früh wie möglich, das Fach BIOLOGIE abgewählt und auf die lösungsorientierte Pharmazie gesetzt!
Vor ein paar Hundert Jahren gab es auch schon so etwas wie Leitlinien! Damals war die Erde auch noch eine Scheibe! Nix für ungut!

Wir sollten einmal alle auch überlegen, warum das so ist, wie es ist. Die Politiker sind nur Marionetten. Warum sollten wir uns auf diese verlassen? Wir müssen unser Schicksal selbst in die Hand nehmen und für andere Vorbild sein. Nur so können wir etwas ändern.

Ich werde nicht müde, den hohen Vitamin D Spiegel zu predigen in meiner Bekanntschaft - leider ist die Angst vor Überdosierung sehr hoch und es wird immer noch dem uninformierten Hausarzt oder der Angabe auf der Medi-Verpackung mehr geglaubt mit den max 800 IE/Tag! :-/ Solange die vorgegebenen /empfohlenen Vitaminspiegel viel zu tief sind gibt es leider nur ganz wenig Ärzte, die sich darüber Gedanken machen, dass da was nicht stimmen kann.

Sogar vor 4 Jahren, mein sonst sehr einfühlsamer antroposophischer Arzt, der wirklich nicht den Vorgaben der Pharmaindustrie folgte (antroposophische Homöopathie) war überzeugt, dass 12 ng/ml zwar an der unteren Grenze seien aber immer noch ok!!
Vielleicht - wenn alles nix nützt - kommen sie ja dann mal auf das Vitamin D3 zurück - wenn wir Glück haben?? Habe gelesen, dass es nicht garantiert ist, dass eine Corona Infektion immun macht gegen eine erneute Ansteckung, falls das stimmt, wäre folglich ja auch eine allfällige Impfung sinnlos - oder?? Bleibt also nur noch D3 für eine bessere Immunabwehr.

Ich wünsche mir von Hrn. Dr. Von Helden bitte konkrete Infos / Angaben zu Vitamin K2 und Magnesium, das ja mit dem D3 genommen werden soll. (welche Dosis, welche Art) Danke ;-)

______________________________________________

< ANMERKUNG DER REDAKTION> 

Sie finden zu Ihren Fragen die Antworten unter http://www.vitaminDFragen.de und in den Videos unserer Mediathek
Hier die links dazu:
Zu Vitamin K2:
https://www.vitamindservice.de/wie-viel-vitamin-k2-soll-ich-einnehmen-und-wie-oft

Video zu Vitamin K2
https://www.vitamindservice.de/mediathek/video-10-min-dr-med-arman-edalatpour-vitamin-k2-vitamin-d-cofaktor-teil-2

Zu Magnesium:
https://www.vitamindservice.de/node/2396

Prof. Lauterbach wird nichts unternehmen um Vitamin D publik zu machen. Er ist oft in Gesprächsrunden zu sehen, vertritt auch eine klare Meinung, aber danach kommt nichts. Mich würde interrisieren ob Dr. von Helden eine Antwort auf sein Schreiben bekommt. Meine Familie vertraut den Berichten von Dr. von Helden aber nicht den Politikern.
Vitamin D kann man nicht oft genug erwähnen auch wenn es die Ärzte ablehnen, außer Dr. von Helden.
Unser Vitamin Spiegel liegt zwischen 80 und 100 ng/ml womit wir gut gerüstet sind.

Ich glaube nicht, dass Professor Lauterbach etwas unternehmen wird. Er ist wie fast alle Ärzte nicht daran interessiert, dass die Menschen gesund werden, denn mit gesunden Menschen kann man ja kein Geld verdienen. Meine Familie und ich nehmen seid Jahren Vitamin D und K2, Magnesium und Vitamin C zu uns und sind seid dieser Zeit immer gesund geblieben. Wir werden es auch weiterhin so machen und uns von niemanden beirren lassen. In diesem Land muss sich jeder selbst um seine Gesundheit kümmern, die Politiker und die meisten Ärzte machen es nämlich nicht. Ich bin froh, dass Dr. von Helden sich so vehement für Vitamin D einsetzt, ohne ihn ging es vielen Menschen schlechter. Ich würde mich freuen, wenn Professor Lauterbach antwortet, aber ich glaube es allerdings nicht. Die Coronagesprächsrunden schaue ich mir nicht mehr an, dort sitzen sowieso immer die gleichen, und die halten die meisten Menschen für dumm.

Stimme ich Ihnen voll zu. Haben Sie schon das neue Buch " Gesund mit der Kraft der Natur" Wirlich lesenswert.
Viele Grüße

Sehr geehrter Herr Dr. von Helden,

erst einmal vielen herzlichen Dank für Ihr unermüdliches Engagement. Ich war vor Jahren selbst Vitamin D-Skeptikerin, habe meine Meinung Dank einer hartnäckigen Freundin, die mich an Ihre Homepage verwies, grundlegend geändert. Nun bin ich eine Vitamin D-Verfechterin und finde es mittlerweile fahrlässig, sich als Arzt nicht über die neuesten Studienergebnisse diesbezüglich zu informieren. Wieviel Leid könnte den Menschen bei einem ausreichend hohen Vitamin D-Spiegel erspart bleiben! Zum Glück gibt es immer mehr Menschen, die sich um ihre Gesundheit eigenverantwortlich kümmern. Das Internet macht es zum Glück möglich.
Es wäre natürlich wunderbar, wenn Politiker auch endlich über den Tellerrand hinausschauen würden. Bleiben Sie am Ball, seien Sie der Vitamin-D Lobbyist! Ich glaube und hoffe die Zeit ist reif für ein Umdenken.
Wenn es dunkel ist, sei die brennende Kerze, die die Kerzen um dich herum entzündet.

Ich glaube gar nicht mal, dass böser Wille bei den Ärzten die Negierung der Vitamine bewirkt, sondern dass man sich aus Bequemlichkeit und Angst auf die Studien der Pharmaindustrie verlässt.
Und, ohne einer Verschwörungstheorie nachhängen zu wollen, es ist doch selbstverständlich, dass ein auf Gewinn ausgerichtetes Unternehmen versucht, auch durch nur „kleine“ Manipulationen den Gewinn zu maximieren.
Die Lösung: Studien der Pharmaindustrie sollten für die Bewertung von Medikamenten nicht zugelassen werden. Aber dafür ist die Verquickung von „unabhängigen Instituten“ und Pharmakonzernen wohl schon zu weit fortgeschritten.

Viele Kommentare hier sind mir zu polemisch oder pessimistisch.
Auch wenn es nur eine kleine Chance gibt die Problematik der V-D3-Unterversorgung in der Gesellschaft anszusprechen sollte sie genutzt werden. Die o.g. Studie fußt leider auf rel. wenigen Fällen (Anzahl sollte schon fünfstellig sein) zeigt aber eine deutliche Tendenz.
Dem kann sich auch kein Politiker beliebig verschließen. und wird sicher weitere Erkundigungen (PubMed) einholen.

Den Versuch ist es allemal wert!

Ich freue mich sehr über den Brief an Herrn Prof. Lauterbach!
und ich frage mich, was hat er zu verlieren, wenn er sich in dieser Sache, den Vitamin D-Mangel in Deutschland zu bekämpfen, stark machen würde??Zivilcourage ist gefragt und es wird belohnt. Vielen Dank Herr Dr. von Helden!! Bitte weitermachen!
Mutige Politiker und souveräne Ärzte und Professoren sind gesucht! - Muss Herr Lauterbach um sein Leben und seine Existenz fürchten? - Das ist hier die Fragen!
Ich bin dafür, dass wir eine Art Gesundheitsrevolution hervorrufen!
Mein Mann und ich, meine Kinder und Enkelkinder, meine Freunde haben alle von Ihrer wunderbaren Entdeckung profitiert und sind nicht zu gebrechlichen und pflegebedürftigen, kranken und armseligen Menschen mutiert! Denn dieses Vitamin D hilft wirklich. Ich habe es am eigenen Leibe gespürt, es hätte uns getroffen, wenn wir nicht rechtzeitig davon erfahren hätten. Mehr und mehr sehe ich diese große Hilfe und ich versuche alles, was ich vermag, um diese gute Nachricht zu verbreiten und mit meinen wenigen Mitteln zu unterstützen.
Herr Lauterbach ist schon so lange in der Politik - sollte er keine Lobbyunterstützung mehr erhalten, würde ihm das doch nicht schaden? Oder was hält ihn zurück.
"Herr Lauterbach, ich würde es so wunderbar finden, wenn Sie Stärke zeigen würden. Trauen Sie sich - die Menschen im Lande sind auf Ihrer Seite! Die Medien und alle anderen vielleicht nicht!" - Aber was solls! könnte man ihm noch zurufen.

Herr Dr. van Helden, ich reihe mich in den Reigen ihrer Anhänger und Bewunderer ein, vor allem wegen ihrer Hartnäckigkeit trotz erheblichen Gegenwindes von "offizieller Seite" unermüdlich auf die gravierenden Folgen der weit verbreiteten Unterversorgung der Bevölkerung mit Vitamin D hinzuweisen. Sie haben Strategien und Lösungen entwickelt, die Gesundheit zu optimieren. Diese kosten einen Bruchteil dessen, was die pharmahörigen Ärzte verordnen und die Patienten schlucken mit den bekannten Folgen: krank, dement, pflegebedürftig im Alter aufgrund der schwerwiegenden Nebenwirkungen der meisten Medikamente.
Ich habe mich bei Ihrer Umfrage für die Aussage entschieden, dass Prof. Lauterbach zwar die die Vit. D3 Defizite erwähnen wird aber politisch nichts unternehmen wird. Ich denke, er wird "sein Gesicht wahren" wollen, denn wenn er jetzt zugibt, dass die jahrelange Ignorierung des Vit. D3 Problems durch das deutschen Gesundheitswesen ein Fehler war, so ist es auch sein eigener Fehler.
Trotzdem werden sie und wir, die wir Ihnen glauben, nicht aufhören, das Bewusstsein für eine Eigenverantwortung für die Gesundheit zu wecken, wozu auch die Kenntnis vom Nutzen eines guten Vit. D3 Status gehört. Gerade in Coronazeiten!!
Übrigens, auch mein Mann und ich gehören rein altersmäßig zur "Risikogruppe".Wir supplementieren D3/K2 +Mg seit ich vor 5 Jahren Ihr Buch "Gesund in 7 Tagen" las und liegen aktuell mit unserem D3 Status bei 74 bzw. 87 ng/ml. So haben wir keine Sorge bei einer Corona-Infektion (die natürlich auch uns treffen kann) zu den Menschen mit schwerem Verlauf zu gehören. Danke Dr. van Helden und weiter so!! Herzliche Grüße, D. Lange

Ein kluger Mann hat einmal gesagt: "Aufmerksamkeit bringt Verstärkung". Nach meiner Meinung ist Herr Prof. Dr. Lauterbach sowie seine Kollegen und Kolleginnen zu sehr auf den Virus und die Pandemie fokussiert. Ein komplexeres, globaleres Denken scheint ihnen zurzeit nicht möglich zu sein. Ich persönlich finde es traurig, dass Gesundheit mit Infektionsschutz verwechselt wird. Die natürliche Kraft eines gesunden Organismus wird viel zu wenig erkannt. Für mich machen Maßnahmen der Gesundheitsförderung mehr Sinn, als sich vor einem Virus zu verstecken. Auch die Immunisierung gegen einen spezifischen Erreger befreit den Menschen nicht automatisch von seiner Grunderkrankung, die für ihn ein Risiko darstellt.
Ich bin dankbar, dass ich durch Sie auf die Gefahr eines Vitamin-D-Mangels aufmerksam geworden bin. Ich beschäftige mich schon sehr lange mit der natürlichen Gesunderhaltung meines Körpers und habe erkannt, dass ein guter Vitamin-D-Spiegel eine wichtige Basis dafür ist.
Auch wir setzten uns für die Gesundheitförderung unserer Mitmenschen ein:
Offener Brief an alle - Gesundheit ist ein Menschenrecht und mehr als nur eine Virusabwehr! https://www.youtube.com/watch?v=XeGL-CCaOqs
Liebe Grüße
Mona Schrader

Die ökonomischen wie oportunischtischen Interessen sind hier viel zu hoch, als das es einem Politiker erlaubt wäre eine wirkliche Gesundheitsreform durchzusetzen. Die SPD hat letzendlich immer bewiesen, das sie keine alternative zur CDU ist. Letzendlich geht es nur darum, immer mehr Geld in das System zu pumpen. Alternativen werden erst ökonomisch und dann rechtlich eliminiert.
Ich gehe davon aus, das die Politik abwartet bis ein Impfstoff verfügbar sein wird und denn wird es dann mehr oder weniger zwangsweise geben.
Selbstverständlich wird es keine Goldstandard Studien für den Impstoff geben, aufgrund der Krise ist das ja dann ethisch argumentierbar (Fasttracking der Zulassungsverfahren).
Gesunde Menschen, mit Vitamin D würden da nur stören.

ja Herr Dr. Lauterbach, mir ist schon lange klar, das dieser Virus zwar ansteckend , aber keineswegs einer Pandemie würdig ist. Ziel dieser offiziellen Panikmache ist auf jeden Fall meiner Meinung nach kein medizinischer Grund, sondern ein politischer. Es ist tragisch wie Medien-und-Politktreu das Deutsche Volk heute ist, sich wie die Schafe zur Schlachtbank führen lassen. Mein Applaus gilt den Schweden die als fast die einzigen den richtigen Weg eingeschlagen haben. Wie kann man nur eine ganze Nation in den wirtschaftlichen Ruin treiben aufgrund von geschätzten Annahmen von ein paar "wissenschaftlichen" Beratern, des RKI und der WHO. Sicher ist jeder gestorbene mit gewisser Tragik verbunden aber ich glaube kein einziger ist "an* Corona gestorben sondern nur "mit". Kein Politiker kann heute einfach die Wahrheit wie sie wirklich ist verkünden ohne von seinen Kollegen niedergemacht und unglaubwürdig dargestellt zu werden, ich und noch viele tausend andere würden ihn als Helden feiern. Ich bin selber 71 Jahre alt, bin Vitamin D-Berater und bin manchmal traurig wenn ich das Thema Vitamin D anspreche und ich so ängstliche Kommentare von Ueberdosierung usw. wenn ich empfehle mehr als die empfohlenen 1000 i.E. (eine Dosierung für Baby's) zu nehmen. Totale Fehlinformation der Bevölkerung durch Medien und den meisten Medizinern (Aerzte kann ich diese nicht nennen, denn diese würden sich um die Gesundheit kümmern und nicht nur Medizin verschreiben) Leider kann ich diesen Beitrag nicht emotionslos schreiben weil mir in dieser Zeit voller gemachter Tragik fast der Kragen platzt.
Mit dem Ruf wacht endlich auf verbleibe ich
Urs Hediger

ja Herr Dr. Lauterbach, mir ist schon lange klar, das dieser Virus zwar ansteckend , aber keineswegs einer Pandemie würdig ist. Ziel dieser offiziellen Panikmache ist auf jeden Fall meiner Meinung nach kein medizinischer Grund, sondern ein politischer. Es ist tragisch wie Medien-und-Politktreu das Deutsche Volk heute ist, sich wie die Schafe zur Schlachtbank führen lassen. Mein Applaus gilt den Schweden die als fast die einzigen den richtigen Weg eingeschlagen haben. Wie kann man nur eine ganze Nation in den wirtschaftlichen Ruin treiben aufgrund von geschätzten Annahmen von ein paar "wissenschaftlichen" Beratern, des RKI und der WHO. Sicher ist jeder gestorbene mit gewisser Tragik verbunden aber ich glaube kein einziger ist "an* Corona gestorben sondern nur "mit". Kein Politiker kann heute einfach die Wahrheit wie sie wirklich ist verkünden ohne von seinen Kollegen niedergemacht und unglaubwürdig dargestellt zu werden, ich und noch viele tausend andere würden ihn als Helden feiern. Ich bin selber 71 Jahre alt, bin Vitamin D-Berater und bin manchmal traurig wenn ich das Thema Vitamin D anspreche und ich so ängstliche Kommentare von Ueberdosierung usw. wenn ich empfehle mehr als die empfohlenen 1000 i.E. (eine Dosierung für Baby's) zu nehmen. Totale Fehlinformation der Bevölkerung durch Medien und den meisten Medizinern (Aerzte kann ich diese nicht nennen, denn diese würden sich um die Gesundheit kümmern und nicht nur Medizin verschreiben) Leider kann ich diesen Beitrag nicht emotionslos schreiben weil mir in dieser Zeit voller gemachter Tragik fast der Kragen platzt.
Mit dem Ruf wacht endlich auf verbleibe ich
Urs Hediger

Sehr geehrter Herr Dr. von Helden, vielen herzlichen Dank für Ihre unermüdliche Aufklärung zum Vitamin D-Mangel. Obwohl ich seit Jahren auf gesunde Ernährung achte, wurde Anfang 2019 ein Vitaminspiegel von 9ng/ml festgestellt. Ohne Anfangstherapie wurde mir Dekristol für 1x wöchentlich verschrieben. Dies hat nur gering zur Erhöhung auf 20 ng/ml im Juni2019 beigetragen. Nach Ihren Empfehlungen und Berechnungen der Anfangstherapie habe ich seit August 2019 einen konstanten Wert von nachweislich 70 ng/ml erreicht. Meine sonst skeptische Familie hat sich mit der Sublementierung von D3+K2+Mg, OPC, MSM und Krillöl angeschlossen. Wir gehören mit 70/74 Jahren zur sogenannten Risikogruppe, fühlen uns gesundheitlich gut aufgestellt und gehen aus Spaß an der Freude einer geringfügigen Arbeit nach und pflegen unsere Hobbys im Motorsport. Leider stellen wir immer wieder z.B. im Freundes-und Bekanntenkreis fest, dass durch gezielte Panikmache der Medien zu angeblichen Nebenwirkungen der Vitamine Ängste zur Einnahme geschürt werden. Jeder sollte für sich entscheiden,
welchen Weg er einschlägt. Herrn Prof. Lauterbach traue ich nicht zu, dass er sich für diese Thematik stark macht, obwohl es ihm als SPD-Politiker gut zu Gesicht stehen würde.Von Ihnen, Herr Dr. von Helden, wünschen wir: bleiben Sie weiterhin informativ, hartnäckig in der Aufklärung und vor allem gesund..

Die Menschen müssen lernen sich selber zu informieren und nicht den Pharmalobiisten blind zu vertrauen.
Augen auf und vielschichtig informieren und hinterfragen
Bleibt alle gesund und vertraut auch wieder mehr auf euch selbst!

Grundsätzlich bin kein Pessimist, vielmehr Optimist und Realist! Damit ist aber schon viel gesagt, denn, wie von einigen Vorrednern schon niedergeschrieben, hat die Regierung, ich wohne in Wien, Österreich, KEIN Interesse die Bevölkerung gesund zu machen, noch die Gesundheit zu erhalten. Die Pandemie wird für andere Zwecke - nicht für die Gesunderhaltung mit (Zwangs)Impfung - eingesetzt. Darum, den eigenen Verstand "satteln" und sich abseits vom Mainstream informieren und dann handeln! Ich vertrete die Meinung, hätten alle Menschen weltweit einen D3-Spiegel nach "Route 66", gäbs KEINE CORONA-PANIKMACHE! Eigentlich wäre alles total simpel, preiswert und gesund, aber, Geld regiert die Welt. Ich fürchte, dass sie uns D3 samt anderen NEM's wegnehmen werden - zusätzlich wird die Sonne mittels Chemtrails verdeckt - alles zum Weinen und Zähneknirschen. Zum Schluss noch ein positives Wort: Einen großen, herzlichen Dank an Dr. von Helden für seine unverzichtbare, unermüdliche Aufklärung samt seiner Courage! Ein Servus aus Wien sendet Inge

In dieser wichtigen Runde möchte ich mich auch zu Wort melden. Ich bin ein Mensch, der mit beiden Beinen fest im Leben steht. Und gerade deswegen ist der Plan, der hinter der massiven Verschweigung der heilsamen Wirkung des Vitamin D im Gesamten und vor der Corona-Krise im Besonderen, so offensichtlich. Es wird meiner Meinung nach keine Unterstützung aus Politik und von der Ärzteschaft geben. Neulich ging eine What´s app Nachricht einer Schweizer Klinik Swiss Biohealth herum, die sich auf eigene Erfahrungen sowie auf Forschungen verschiedener Uni-Kliniken (unter anderem das oft zitierte Robert-Koch-Institut) beruft, dass die Patienten, deren Corona-Erkrankung tödlich war, einen Vitamin-D-Level unter 10 ng hatten. Sie empfiehlt einen Vitamin-D-Level >50 ng in Kombination mit Vitamin C.
In der WhatsApp Nachricht wird auch beschreiben, welche Kriterien weltweit für den Notstand, dass nicht genügend Beatmungsgeräte zur Verfügung stehen, angewandt werden und welche Gruppe an Menschen nicht mehr beatmet werden. Das ist kein hypothetisches Schreckensszenario, so geschieht es seit Wochen im Elsass, Frankreich, 20 km von meinem Wohnort entfernt. Die "Leistungsträger" sind es jedenfalls nicht, die nicht beatmet werden.
Das klingt im ersten Ansatz vernünftig, im Notfall junge Menschen, die ihr ganzes Leben noch vor sich haben sollten, in die vorderen Ränge zu stellen. Aber bedenkt man, dass es zum Thema "Rolle des Vitamin D in der Corona-Pandemie" bereits regen Austausch der Kliniken und Institute gibt, und bedenkt man, dass man mit einer 50 ml-Flasche Vitamin D (in diesem Fall 5000 IE pro Tropfen) für nur 10-15 Euro ca. 25 Menschen einen Vitamin-Level von mindestens 30-50 ng ermöglichen könnte, ist es schlichtweg geschmacklos und widerwärtig, was hier vor unserer Haustüre passiert. Der Notstand ist nicht ein Mangel an Beatmungsmasken, der Notstand ist ein Mangel an Bereitschaft, die Menschen mit preiswerten Mitteln zu heilen. Dass die Pandemie gerade am Ende des Winters ausgebrochen ist, einer Zeit, in der bekannter weise der Vitamin-D-Level des vorhergehenden Sommers nahezu aufgebraucht ist und die Menschen, die Vitamin D nicht supplementieren, in dieser Zeit besonders anfällig sind, mag ein sehr ungünstiger Zufall sein.
Doch gibt es auch einen Gegenspieler, wie zum Trotz dürfen wir uns schon sein März über größtenteils schönes, sonnenreiches Wetter freuen. Die Menschen, die der Isolation müde sind, gehen raus in die Natur. Vielleicht ist es eher das, was die rapide Ausbreitung eingedämmt hat. Noch hat die Sonne keine große VitaminD-bildende Kraft aber wenn man einen Wert unter 10 hat, hilft jeder Sonnenstrahl.
Doch zurück zur o.a. WhatsApp Nachricht. Es haben sich gleich fleißige Nachrichtenverbreiter im Internet berufen gefühlt, die "armen irregeführten Verbraucher" zu warnen, indem sie den gesamten Inhalt der Sprachnachricht auseinandergenommen haben. Wer jedoch zwischen den Zeilen lesen kann, der stellt fest, dass in dieser "Gegendarstellung" einfach nur Zweifel gestreut werden, jedoch keine einzige These widerlegt werden kann!
Was sagt uns das?
Einziger Angriffspunkt ist die Behauptung, die Klinik würde nur Eigenwerbung betreiben. Ich finde, dazu hat sie ein gutes Recht, sie ist sogar menschlich verpflichtet, solche wichtigen Informationen nicht vorzuenthalten. Wie ich schon oben erwähne, die Sprecherin der Nachricht beruft sich nicht nur auf eigenen Erfahrungen sondern auf den regen internationalen Austausch mit Kollegen anderer Kliniken und Institute!
Wovor soll denn der Verbraucher gewarnt werden? Hoffnung zu haben? Oder vielleicht sollen wir vor den unglaublichen Anschaffungskosten der Vitamin D Präparate geschützt werden?
Was ist die Alternative? Resignieren und den Menschen beim Sterben zusehen?
Die Alternative steht auch schon fest, wir müssen nur noch länger "darauf vorbereitet" werden. Es wird an einem Impfstoff geforscht und siehe da, es ist schon etwas in Aussicht. Söder (CSU) und Kretschmann (Grüne, man glaubt es nicht) haben sich schon öffentlich zu Zwangsimpfungen geäußert. Warum versucht man es nicht mit einer Zwangs-Vitamin-D-Gabe, wenn man es so gut mit uns meint? Jetzt könnte man sagen, nun, das ist ja nicht bewiesen. Und ich sage dazu, selbst wenn es wirkungslos wäre, so birgt es jedenfalls keine Risiken. Aber wie genau, liebe Politiker, kennen Sie sich alternativ mit dem Impfstoff aus? Wer von uns weiß, was hier wirklich injiziert wird? Für mein demokratisches Empfinden sprechen wir hier von Körperverletzung.
Andere denken laut über die Corona-App nach. Die soll Bewegungsbilder erzeugen, wer mit wem Kontakt hatte. Jetzt muss ich mich schon wundern. Wenn es nicht genug Beatmungsgeräte gibt und nicht jeder Verdachtsfall auf Corona getestet wird (in meinem Bekanntenkreis lediglich 1 Test auf mindestens 30 Verdachtsfälle mit jeweils 14-tägiger Isolation), wie effektiv und schnell können dann Bewegungsdaten zur weiteren Corona-Eingrenzung ausgewertet werden? Wo steht die Armada der Auswerter und Krisen-Koordinatoren bereit?
Wenn wir so viele Kapazitäten in unserer Gesellschaft haben, warum melden diese sich nicht als Erntehelfer bei den Landwirten, die ihre Ernte wegen fehlender Helfer nicht richtig einfahren können?
Das alles klingt wie aus einem Science-Fiction Roman, aber es ist leider Realität und derzeit das Umfeld, in dem wir leben.
Bleibt kritisch!

Sehr geehrter Herr Prof. Lauterbach,
wenn Sie ehrlich sind: Auch als Arzt wissen Sie eigentlich gar nichts über Cholecalciferol.
Sie halten es für irgendein Vitamin mit dem andere sich wichtigmachen oder Geld verdienen wollen (wäre ja nicht das erste Mal).
Sie lehnen es reflexhaft ab.
Statt sich auf einfachem Weg Lorbeeren zu verdienen fallen Sie auf den Semmelweis-Reflex herein.
Sie brauchen es nicht zu befürworten. Es reicht, wenn Sie befürworten, dass die Blutwerte von COVID-positiv getesteten Patienten beobachtet werden.
Wenn Ergebnis negativ: Sie haben es wenigstens versucht.
Wenn Ergebnis positiv: dann hat von Helden Sie zum Helden gemacht.
Mit freundlichem Gruß
Dr. Ehring