VIDEO (13:12 min) Falsche Hoffnung Vitamin D ? Ist Vitamin D am Ende?

1) Ist die Hoffnung auf einen Krebs-Schutz durch Vitamin D zerplatzt? Die "Medical Tribune schreibt: "Falsche Hoffnung Vitamin D" und folgt damit dem Autor der AMATERASU-Studie (Urashima: "nicht signifikant" sagt dieser im letzten Satz. (did not result in signifi- cant improvement in relapse-free survival at 5 years.)

2) In einer Analyse der Daten aus genau dieser Studie beweist Dr. von Helden das Gegenteil! Die Studie verdreht ihre eigenen Daten und schüttet das Kind mit dem Bade aus!

3) Eine Kette von 5 Fehlern verschleiert den Nutzen des Vitamin D und verdeckt das signifikante Ergebnis dieser Studie: Sensationelle 20 % mehr Überlebende, schon mit einer Baby-Dosis von nur 2000 Einheiten Vitamin D! Und das obwohl nur Spiegel von etwas mehr über 40 ng/ml erreicht wurden!

4) Dr. von Helden präsentiert Schritt für Schritt die Daten aus der Studie und zeigt die Fehler auf. Erstaunlich, wie das begabteste Kind "Vitamin D" in ein so schlechtes Licht gerückt werden konnte! Wer mit Krebs zu tun hat, sollte den natürlichen Vitamin-D-Schutz anwenden! Kaum verwunderlich, dass Ärzte bei dieser miesen 'Aufbereitung der Daten abwinken. Zu Unrecht!

Quellenangabe: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30964526

PS: Das begabteste Kind in der biochemischen Familie ist Vitamin D - Es wird gemobbt, weil es kein "Schulgeld" zahlt (=keine Pharma-Profite).
Vitamin D bedeutet Heilung statt Shareholder-Rendite.


Wie kann ich Krebs verhindern?
https://www.vitamindservice.de/node/871

Das Risiko für Krebs wird durch Vitamin D blockiert
https://www.vitamindservice.de/node/899

Welcher Spiegel schützt vor Krebs?
https://www.vitamindservice.de/node/904

Vitamin D schützt vor Krebs: wissenschaftlicher Nachweis bei 2300 Teilnehmern
https://www.vitamindservice.de/node/906




 




00:00
hallo hier spricht raimund von helden
00:02
das ende für vitamin d oder der anfang
00:05
es gab hier einen artikel in der medical
00:09
tribune falsche hoffnung vitamin d
00:13
falsche vitamin d hoffnung eine
00:15
japanische studie die ich im weiteren
00:18
vorstellen möchte wir haben diese
00:23
einteilung erst beginnt es mit einem
00:26
witz der schreck den die studie vielen
00:29
bereitet hat der faktencheck und dann
00:32
der durchblick fangen wir an mit teil
00:35
eins hier wird getextet ja vitamin d
00:39
kann viele meine fenster sind damit
00:41
ruckzuck blank und meine wäsche wird
00:43
noch frei noch weiß also als hilfsmittel
00:46
oder waschmittel zu benutzen
00:48
das ist der gesamte artikel und schauen
00:51
wir dann mal nach was die quelle und
00:53
sagte hashima 2009/10 nun mann hat recht
00:57
wenig vitamin d gegeben
00:59
in die studie hinein geblickt sehen wir
01:01
hier das vitamin e und placebo sich
01:04
nicht unterscheiden das ist auch der
01:06
tenor der studie dass man gesagt hat
01:08
es hat den japanischen patienten nicht
01:11
geholfen verwendet hat man 2000 pro tag
01:14
hier ist herausgezogen aus der studie es
01:17
geht immer um also rückfall oder tod und
01:22
hier war bei placebo ein anstieg und bei
01:27
vitamin d platz in drei fällen besser
01:30
was wurde hier eigentlich dargestellt
01:33
kommen wir zur detail analyse der fakten
01:36
steck die amaterasu studie schwer zu
01:41
merken
01:41
und hier haben wir in der abteilung b
01:45
keinen unterschied zwischen vitamin d
01:47
und placebo zwar waren hier das
01:50
todesfallrisiko stärker ansteigenden der
01:53
gruppe aber der signifikanz tacho mit p
01:56
kommen 0,63 hat hier gesagt das ist
02:00
festgestellt nicht signifikant das
02:03
gleiche in studien teil c nicht sich
02:06
nicht verkannt und studienteil de war
02:08
ebenfalls nicht signifikant dh man hat
02:11
hier mit dieser niedrigen
02:12
nichts heraus gearbeitet und dann das
02:16
kind gleich mit dem bade ausgeschüttet
02:18
das ist das badewasser und hier ist das
02:21
baby und hier sehen wir in der im teil a
02:25
dass hier ein großer unterschied ist und
02:27
zwar mit einer signifikant von 0,02 der
02:31
tacho zeigt dann eine signifikanz an
02:33
wenn dieser wert unter 0 05 liegt und
02:38
wenn wir das uns durch den kopf legen
02:43
lassen dann muss man sagen signifikante
02:44
ergebnisse nämlich zugunsten von vitamin
02:47
d wurden überhaupt nicht gewürdigt und
02:49
hier ein konklusion cert gesagt tut not
02:52
result in signifikant improvement also
02:56
der signifikanter unterschied zeigte
02:59
sich nämlich nur wenn die patienten hier
03:02
schon in einer gruppe starteten die
03:06
einen vitamin d spiele von 20 hatten und
03:09
diejenigen die weniger hatten waren dann
03:12
überhaupt nicht signifikant 0 6 und 0 4
03:15
krebs schützt also tatsächlich vor
03:18
rückfall mit einer signifikanten zahl
03:21
hier 0,02 dass es mehr als verlangt wird
03:25
und diese studie kann man auch anders
03:29
darstellen wenn wir das einfach spiegeln
03:34
an der x-achse dann sehen wir dass hier
03:39
das überleben unter vitamin d deutlich
03:41
besser war und wir haben hier zwischen
03:43
85 prozent 5 jahres überleben und 65
03:47
immerhin ein unterschied von 20 prozent
03:50
das heißt wir können sagen er ist mit
03:51
dieser kleinen dosis wurden 20 prozent
03:54
der teilnehmer gerettet sofern sie denn
03:57
diesen guten start hatten also der
04:00
startwert der es besonders wichtig bei
04:03
einer mini dosis von 2.000 einheiten
04:06
unter 20 startwert wird man mit den 2000
04:09
gar nichts erreichen können und das
04:12
können wir an den vitamin d spiegel
04:14
schon voraussagen
04:15
wir haben hier einmal die schwarze linie
04:19
das sind die leute die
04:22
unten gestartet sind und dann im laufe
04:25
der studie gerade mal hier oben
04:27
hingekommen sind vielleicht etwas 35 die
04:31
richtung und in der nachher
04:34
signifikanten gruppe die blaue linie
04:36
da kamen wir immerhin mit dieser 2000
04:39
einheit gegen ende der studie
04:41
in den in den jahren 34 in eine zone
04:46
oberhalb von 40 und deshalb wurde sie
04:49
auch signifikant also
04:52
die erfolglosigkeit in dieser studie ist
04:55
folge der fehlenden anfangs therapie und
04:58
unterdosierung der erfolg stellte sich
05:00
tatsächlich ein und hier muss man im
05:02
grunde auch die studie richtig
05:04
interpretieren
05:06
also guten start level wählen und das
05:10
kann man so darstellen wer hier unten im
05:14
wasser schwimmt erreicht vielleicht
05:16
nicht den rettenden ring wer aber einen
05:19
stab werk wert hat der hat einen
05:22
vorsprung und der erreichten das ziel
05:24
und darauf können wir nur ableiten dass
05:27
man die anfangsdosis selber herstellen
05:29
sollte es genügt also nicht 2000
05:33
einheiten so geben man muss auch schauen
05:34
wie sich der musik entwickelt und ob ein
05:39
funktioneller zusammenhang besteht
05:41
die daten zeigen dass 40 nanogramm
05:44
wichtig ist das war überhaupt der ansatz
05:48
dass man die dosis für zwei babys
05:51
ausgewählt hat nämlich 2000 einheiten um
05:53
menschen aus einer krebskrankheit zu
05:55
retten
05:56
das ist ja schon sehr merkwürdig dass
05:59
man ihr nicht mehr geklotzt statt nur
06:02
gekleckert hat die chancen wurden
06:04
versäumt man sollte eigentlich auf einen
06:06
tropischen wert von 80 posieren und zwar
06:10
dann auch in abhängigkeit vom staat
06:12
gewicht vom startwert körpergewicht mit
06:16
einer anfangsdosis und individuellen
06:18
haltungs dosis so wie wir das beim
06:20
vitamin e service immer machen wir haben
06:24
noch einen weiteren kritikpunkt in der
06:25
placebogruppe
06:26
da blieben die leute bei 20 und
06:29
angenommen ein körpergewicht von 70 so
06:33
können wir sagen dass dieser level nur
06:35
dadurch zustande kommt dass die leute
06:36
pro tag ungefähr 1400 einheiten vitamin
06:40
d schon in der grundversorgung haben
06:42
das lässt sich hier über den simulator
06:45
ableiten
06:46
und wenn wir ja einfach nur die 2.000
06:53
einheiten in der therapiegruppe als
06:55
alleinige vitamin d zufuhr werden dann
06:57
ist das nur plausibel wenn die leute
07:01
ganz niedrige körpergewicht ahead gehabt
07:03
hätten nämlich 35 kilo dann ist es
07:06
möglich mit 2.000 einheiten auf 740 zu
07:09
kommen
07:10
das ist irrelevant das kann man nicht
07:13
annehmen so leicht sind auch japaner
07:16
nicht
07:16
und realistisch ist es wenn wir eben
07:18
diese 1400 basisversorgung einrechnen
07:21
also 2410 3400 dann können wir sagen
07:26
okay die soldaten gewichte zwischen 60
07:28
und 110 kilogramm und erreichten dann
07:31
diese spiegel und das bedeutet auch eine
07:35
kritik dass man eben die hintergrund
07:38
versorgung hier einfach nicht diskutiert
07:41
hat und nicht 2000 einheiten wurde gegen
07:47
null vitamin gemessen sondern 3400 gegen
07:50
1400 und eine studie die eben der einen
07:55
gruppe 100 prozent der dosis und die
07:56
anderen 40 prozent kriegt da ist es
07:59
nicht überraschend wenn es dann die
08:01
signifikant nicht bringt die signifikanz
08:03
nicht sich einstellt vitamin d steht
08:08
auch deshalb schlechter da weil in der
08:10
altersverteilung hier die gruppe der
08:13
besonders alten überrepräsentiert ist
08:17
hier würde das noch mal aufgelistet also
08:22
33 prozent hatten in der vitamin d
08:26
gruppe das hohe alter und in der
08:28
placebogruppe nur 16
08:30
hallo also hier ist durch die
08:33
randomisierung eine belastung für die
08:35
vitamin d gruppe entstanden
08:37
man sagt zwar dass man die später
08:40
ausgerechnet hat aber das ist mit dem
08:42
rausrechnen immer so ein spiel was
08:46
rechnet man daraus das ist sind dann
08:49
keine echten daten mehr und eine
08:51
randomisierung im rahmen einer
08:54
grundversorgung ist immer ethisch
08:56
problematisch das heißt vitamin d
08:59
einfach zugeben ästhetisch
09:00
unproblematisch weil es ohnehin zum
09:03
bedarf des menschen gehört aber eben das
09:05
vorzuenthalten hin quasi auf dem
09:07
gefängnis level zu belasten
09:08
das ist einfach nicht gut wir sollten
09:13
hier hingehen und den leuten alle
09:15
zumindest ein eine basisversorgung von
09:17
40 geben das wäre korrekt
09:20
wir haben den durchblick und zwar ist
09:24
das ja auch eine internetseite werden
09:26
die service.de durchblick da können sie
09:29
dieses instrument finden diese vier
09:31
felder tafel wo sie erkennen wo es an
09:34
einer studie hat und zwar dass hier in
09:39
dieser amaterasu studie nicht
09:43
nachgewiesen wurde wer mit welchem
09:46
vitamin spiegel welchen erfolg hatte das
09:48
wurde nicht in einem plot getrennt es
09:51
erfolgte keine anfangs korrektur um
09:54
gezielte spiegel zu erreichen diese
09:57
studie ist im grunde ziellos und auch
10:00
planlos ohne anfangsdosis man gibt
10:03
einfach nur und wartete ab und dann tut
10:05
sich nichts und man könnte sogar im
10:09
umkehrschluss sagen was muss man tun
10:11
damit das begabte kind die prüfung nicht
10:13
besteht man kann den begabtesten kind um
10:16
zu beweisen dass ist einfach die ich an
10:18
diese schule gehört einen unfairen
10:21
wettbewerb machen
10:23
man gibt ihm die prüfung zu schnell
10:27
bevor es gelernt hat man schließt es vom
10:30
unterricht aus sprich man gibt keine
10:32
ordentlichen dosierungen und man kann
10:36
den zugang generell verweigern
10:37
mit mit diesen kleinen tricks kann man
10:40
vitamin d fertig machen und es gibt auch
10:43
kaum einen der dann partei dafür
10:45
ergreift wir haben im gegensatz dazu
10:50
eine großzügige handhabung von
10:53
statistischen signifikanten wenn es um
10:55
die freigabe zur chemotherapie geht da
10:57
ist ja auch quasi dann eine 1
10:59
verkaufsinteresse dahinter die
11:01
subgruppen auswertung hier in einer
11:03
zulassungsstudie wir sehen dass die
11:05
kurven sich aneinander ziemlich
11:07
anschmiegen und die signifikanten werden
11:10
nur knapp erreicht also man hat hier
11:13
dann gesagt 'ja ja dieser typ fia mono
11:16
so mal
11:17
von seiner genetik er der sollte das
11:19
dann haben diesen stoff so geht man also
11:22
in der mit der zulassung von
11:25
chemotherapeutika zu werden das was
11:28
vitamin d leistet nämlich eine
11:30
signifikant die besser ist als die
11:32
gezeigten zulassungsstudien da wird
11:36
natürlich gesagt nein nein das bringt
11:37
nichts ja also es ist absolut absurd
11:40
woanders wird die die subgruppe dazu
11:44
benutzt zu sagen ja die leute die dürfen
11:47
dann haben und hier haben wir eine
11:49
subgruppe mit unglaublichem erfolg und
11:53
das wird dann gar nicht weiter
11:54
analysiert und auch nicht zugelassen
11:56
eigentlich ist diese amaterasu studie
11:59
geeignet vitamin d zuzulassen für die
12:02
behandlung von krebskranken die
12:06
systematische verzerrung der wahrnehmung
12:09
die wird von anderen auch bezahlt mit
12:13
1000 einheiten es allen geholfen
12:15
freude am fahren der mindestlohn darf
12:17
nicht steigern wir kennen alle diese
12:19
slogans mit denen letztendlich wie in
12:23
die irre geführt werden und dahinter
12:25
sind wir dann die kunden für
12:28
milliardenschwere geschäftsinteressen
12:30
wir beweisen also mit dieser studie
12:33
letztendlich nicht die zerstörte
12:37
hoffnung sondern den nutzen von vitamin
12:41
d gegen krebs und in dieser
12:43
doppelblindstudie muss man eben nur
12:46
schauen dass man in die suppe kommt und
12:50
das heißt wir sollten uns anstrengen
12:53
dass wir mit einer anfangs therapie
12:56
diese gruppen spezifität also 20 40 oder
13:00
60 nanogramm vitamin d spiegel erreichen
13:04
und dann doch bleiben
13:05
danke für ihre aufmerksamkeit hier
13:09
sprach raimund von helden