Wie geht das? Sonnenbaden nach der ZIFFERBLATT-REGEL

Die Antwort

  • Meine "Uhren-Regel" oder "Zifferblatt-Regel" ist leicht zu behalten.
  • Sie können mit dieser einfachen Regel immer wieder die erlaubte optimale Zeit für ein medizinisch sinnvolles Sonnenbad errechnen. 
  • Bestimmen Sie für sich persönlich die gesundheitlich optimale Sonnenscheindauer. 
  • Für ein Wellness-Programm mit Gesundheitseffekt und ganz ohne ein schlechtes Gewissen.

Hinweise für das Sonnenbad:

  • Nehmen Sie immer einen Kurzzeitwecker mit zum Sonnenbad.
  • Ein Sonnenbrand meldet sich leider erst einige Stunden nach einer Überdosis.
  • Das Sonne-tanken bis zur Rötung der Haut ist also immer ein Fehler.
  • Vermindern Sie anfangs die erlaubten Zeiten nochmals auf die Hälfte.
  • Sorgen Sie vor der Besonnung durch Einnahme von Vitamin D für einen Schutz gegen Sonnenallergie.
  • Am besten schützt eine hochdosierte Anfangstherapie (Vitamin D-Setup).
  • Einige Medikamente wie Doxycyclin, Johanniskraut machen UV - empfindlich.
  • Bei Krankheiten sollten Sie sich vom Arzt beraten lassen.
  • Sonnencreme verhindert die Vitamin D-Erzeugung in der Haut. 
  • Bleiben Sie daher achtsam: Im Zweifelsfall also noch kürzer sonnen.
  • Fragen wir den prominenten Experten Prof. Michael Holick aus Boston, USA.
  • Er hat schon vor Jahrzehnten Tabellen über die sicheren Bestrahlungszeiten entwickelt.
  • Nun ist es allerdings schwierig oder unmöglich, sich eine Tabelle im Kopf zu behalten.
  • Daher habe ich ausgehend von diesen Tabellen einprägsame Schaubilder entwickelt.

Das ist die Methode: Hauttyp 3 = Position 3 Uhr = 15 Minuten erlaubt

Die Definition der Zifferblatt-Regel - dargestellt auf dem Poster: Liegestühle am Mittelmeer:
Betrachten Sie das Zifferblatt Ihrer eigenen Uhr. Die Zahlen von 1 bis 6 stehen nun für die Hauttypen 1 bis 6. Die Minuten von oben bis zu einer Ziffer sind die erlaubten Minuten für den jeweiligen Hauttyp: 

  • Typ 1 darf sich   5 Minuten pro Tag sonnen
  • Typ 2 darf sich 10 Minuten pro Tag sonnen.
  • Typ 3 darf sich 15 Minuten pro Tag sonnen.
  • Typ 4 darf sich 20 Minuten pro Tag sonnen.
  • Typ 5 darf sich 25 Minuten pro Tag sonnen.
  • Typ 6 darf sich 30 Minuten pro Tag sonnen.

Mit diesen Minutenangaben ist gemeint, dass jede Köperstelle eine solche Sonnendosis ohne Probleme vertragen kann.

  • Wer sich als Hauttyp 1 immerhin 5 Minuten genehmigen darf, der kann also 5 Minuten auf dem Bauch und 5 Minuten auf dem Rücken in der Sonne liegen.
  • Diese Zahlen gelten für Spanien, Italien, Griechenland und die Türkei, also für Südeuropa.
  • Für Afrika und äquatoriale Regionen gelten sie nicht. Dort sind kürzere Zeiten anzusetzen.
  • Kürzere Zeiten sind für die UV-Strahlung im Gebirge und am Wasser zu wählen.
  • In einer Höhe von einigen 1.000 Meter über dem Meeresspiegel sind wir "der Sonne näher", die Luftschicht über uns ist dünner, die UV-Strahlung stärker.
  • Auch am Wasser und auf Sand resultiert eine stärkere Strahlung - das liegt an der reflektierten Strahlung der Umgebung.
  • In der grünen Natur fangen die Pflanzen das UV-Licht auf und reflektieren es nicht.
  • Übrig bleibt das direkte UVB-Licht von oben - genau das benötigen wir für das Vitamin D.
  • Diese angegebenen Zeiten sind als verträgliche Maximalzeit zu verstehen.
  • Sie gelten gerade für die Zeit der größten Gefahr eines Sonnenbrandes, nämlich für die Zeit der stärksten Sonneneinstrahlung im Juni und August, zur Mittagszeit von 11 bis 15 Uhr.
  • Wer diese Zeiten kennt, jedoch keinen Wecker mit in die Sonne nimmt, der wird wahrscheinlich einschlafen und bekommt einen Sonnenbrand.
  • Stellen Sie also ihren Handywecker auf die richtigen Zeiten ein.
  • Mein Tipp: legen Sie Ihr Handy nicht in die pralle Sonne. Das hat schon so manches Display zerstört.
  • Ein extrem praktischer Tipp: legen Sie sich so, dass der wandernde Sonnenstand Sie automatisch in den Schatten bringen wird.
  • Richtung der Wanderung beachten!
  • So wird die Wanderung der Sonne automatisch für ihren Schutz sorgen.

 


Die Einsicht

  • Die Dauer für ein Sonnenbad darf in der Nebensaison die doppelte Zeit dauern.
  • Das sind die Monate März, April, Mai sowie September.
  • Ebenso ist die doppelte Sonnendauer erlaubt, wenn man nicht die Mittagszeit, sondern die Nebenzeiten wählt: von 10-11 Uhr und von 15-17 Uhr.
  • Wenn beides zutrifft, Nebensaison und Nebenzeit, dann ist die Dauer für das Sonnenbad aber nicht 4x länger, sondern nur 3x länger.
  • Wer also beispielsweise auf Mallorca in der Vorsaison im Monat Mai schon um 10 Uhr in der Sonne liegt und Hauttyp 2 hat, der rechnet: 10 Minuten x 3 = 30 Minuten Tagesdosis Sonnenlicht zur Vitamin-D-Erzeugung.
  • Die Zifferblatt-Regel gilt weiterhin als Richtschnur, allerdings bekommen wir in Deutschland stets einen Zuschlag von 5 Minuten.
  • In der Nebensaison März, April, Mai und September ist die gefahrlose Zeitdauer der Besonnung verdoppelt. Ein Hauttyp 2 darf dann statt 10 + 5= 15 Minuten sogar (10+5) x 2=30 Minuten in das Sonnenlicht.
  • In den Nebenzeiten von 10-11 Uhr und von 15-17 Uhr gelten doppelte Zeiten. Treffen beide Faktoren zusammen, Nebensaison und Nebenzeiten, so darf die Zeit der Besonnung dann nur auf das 3-fache erhöht werden.
  • Wer also beispielsweise im heimischen Garten
  • in der Vorsaison Mai
  • um 16 Uhr in der Sonne liegt
  • und Hauttyp 2 hat,
  • der rechnet: "Hauttyp 2 bekommt nach der Zifferblatt-Regel 10 Minuten. Mit dem 5-Minuten-Zuschlag für Deutschland sind es 15 Minuten.
  • (10+5) Minuten x 3 = 45 Minuten
  • Die erlaubte Tagesdosis Sonnenlicht zur Vitamin-D-Erzeugung im Mai um 16 Uhr für Typ 2 beträgt daher 45 Minuten."
  • Eine einfache Regel
  • Diese Informationen sind als Anhaltspunkt zu verstehen.
  • Sicherlich liegen auch gewisse Ungenauigkeiten in dieser griffigen Darstellung.
  • Aber so haben wir eine einprägsame Regel und das ist besser als eine perfekte Tabelle, die wir im entscheidenden Moment nicht zur Hand haben.

Mehr dazu

Sonnen-Timer
https://www.vitamindservice.de/foto/56-sonnen-timer

Wie lange in die Sonne - Zifferblattregel anwenden
https://www.vitamindservice.de/faq/wie-lange-die-sonne-zifferblattregel-...

www.ZifferblattRegel.de

 




Wie geht das? Sonnenbaden nach der ZIFFERBLATT-REGEL


» Zurück zur VitaminDfragen.de als Tabelle


 

INSTITUT

ÜBER UNS

VitaminDService - für Ihr Menschenrecht auf einen normalen Vitamin-D-Spiegel !

Wir sind eine unabhängige Verbraucherberatung unter ärztlicher Leitung rund um das Thema Vitamin D. Unsere wissenschaftliche Publikation der erhöhten Sterblichkeit bei Vitamin-D-Mangel war 2014 der Impuls zur Gründung als Privat-Institut gemäß §1 der Ärztlichen Berufsordnung durch Dr. med. Raimund von Helden.

Der VITAMINDSERVICE ® organisiert Ihren Vitamin-D-Spiegel mit dem persönlichen VITAMIN-D-KONTO.

  1. Ermitteln Sie online jetzt Ihren eigenen VITAMIN-D-SPIEGEL inklusive Bewertung und Grafik-Display.

  2. Finden Sie mit dem Original VITAMIN-D-RECHNER ®  die korrekte Dosis für die Normalisierung Ihres Vitamin-D-Spiegels.

  3. Erproben Sie spielerisch im  VITAMIN-D-SIMULATOR ® (ges.gesch.) die Steuerung des eigenen Vitamin-D-Spiegels. 

  4. Finden Sie über die Liste der  VITAMIN-D-BERATER  für eine qualifizierte Beratung in Ihrer Stadt.

KEINE Verträge zur Pharmaindustrie. KEIN Verkauf von Vitamin D, KEIN Verkauf von NEM, KEINE Affiliate-Links für Vitamine oder NEM. Keine fremden Finanzmittel. Kein Sponsoring. KEINE Interessenkonflikte.

WISSENSCHAFTLICHE Arbeitsweise mit Quellenhinweisen: Klare Trennung von Resultaten, Folgerungen und Hypothesen in der www.VitaminDZeitung.de

-- Unser Privat-Institut VitaminDelta ist also NUR seinen Nutzern verpflichtet.

-- Es gibt KEINEN Grund, die Menschen im üblichen Vitamin-D-Mangel zu belassen.

-- Mit einem normalen Vitamin-D-Spiegel beenden Sie den SCHÄDLICHEN Vitamin-D-Mangel.

-- Das Vitamin-D-Konto organisiert dauerhaft die natürliche HILFE ZUR SELBSTHILFE.

 ... Privat-Institut-VitaminDelta

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), verantwortlich geleitet vom Wiederentdecker der Vitamin-D-Therapie
Aufsichtsbehörde IHK Siegen. Urheberrechtlich bzw. namensrechtlich geschützte Innovationen: 
VitaminDRechner (2009), VitaminDService (2014), VitaminDSimulator ® (2017), VitaminD66 ® (2020), VitaminDAutopilot ® (2022)