Vitamin D bestätigte sich als wirksames MEDIKAMENT gegen COVID19:

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt referiert die dynamische Publikation https://vdmeta.com

2020-12-31

1) Fragestellung

  • Wann können Ärzte endlich ein Medikament für COVID-19- Kranke einsetzen?
  • Ist es frei von Nebenwirkungen?
  • Ist dieses Medikament bereits zugelassen?
  • Sind die Studien dazu zuverlässig?

2) Methode

Eine dynamische Studie:

  • Eine Meta-Studie ist eine Übersichtsarbeit, die alle verfügbaren, qualifizierten Studien zusammenfasst.
  • Während klassische Publikationen mit der Veröffentlichung bereits altern, bleibt diese Publikation stets aktuell.
  • Derzeit (31-12-2020) sind es 44 Studien zum Thema Coronavirus  und Covid19.

3) Ergebnisse

Thema Erkrankung: Vitamin D für bereits erkrankte Menschen

  • Vitamin D ist wirksam bei COVID-19. Die Metaanalyse der 12 bisherigen Behandlungsstudien zeigen einen Schutz-Effekt von 75%.
  • Anders gesagt: Mit Vitamin D ist das verbleibende relative Risiko in dieser Gruppe nur noch 25%  [12 - 50 %].

Thema Prävention: vorbeugende Vitamin-D-Einnahme gegen das Coronavirus (Abbildungen in der Orginalarbeit)

  • Studien zur Versorgung mit Vitamin D zeigen einen starken Zusammenhang zwischen einer guten Vitamin-D-Versorgung und dem Verlauf.
  • Die Metaanalyse der 24 Versorgungs-Studien zeigt eine geschätzte Verminderung der Risiken von 58%
  • Anders gesagt: Mit Vitamin D ist das verbleibende relative Risiko in dieser Gruppe nur noch 42% [31 - 54% ].

4) Folgerungen

Die Antworten auf die vier Eingangsfragen:

  • Wann können Ärzte endlich ein Medikament für COVID-19- Kranke einsetzen? - Jetzt: Vitamin D!
  • Ist es frei von Nebenwirkungen? - Ja, es wurden keine Probleme bei der Anwendung berichtet.
  • Ist das Medikament bereits zugelassen? -  Ja, Vitamin D ist für die Behandlung des Vitamin-D-Mangels zugelassen.
  • Sind die Studien dazu zuverlässig? - Ja, denn andere Studien zeigen die verschiedenen Wirkmechanismen des Vitamin D-Hormones.

Mitten in der Corona-Krise ist die Bestätigung für den Nutzen des Vitamin D durch eine Vielzahl von Studien aus multiplen Zentren erwiesen.
Die  Indikation für Vitamin D ist seit Jahrzehnten zugelassen: Vitamin-D-Mangel.

  • Alle Ärzte, die es mit den Problemen der Coronavirus-Pandemie zu tun haben, können sofort mit dem Einsatz beginnen.
  • Die richtige Dosierung gelingt mit dem www.vitaminDRechner.de
  • Der Verlauf des Vitamin-D-Spiegels kann ohne stressige Labordiagnostik verfolgt werden:  ® www.VitaminDSimulator.de
  • Das Ziel ist ein Vitamin-D-Spiegel  von 50 - 100 ng/ml

Eine rasche Beendigung der Krise ist in Reichweite.
Es spricht für die Regel, dass man sich in einer schweren Krise auf tiefe Quellen der Hilfe zurückbesinnen soll.
Vitamin D schützt die Menschheit seit Anbeginn.

 

Quellenangaben

Die dynamische Metastudie erhält regelmäßig Updates:
https://vdmeta.com

  • Die Qualität der Studie stützt sich nicht auf die Autorität des Autoren, sondern auf die über LINKS aufrufbaren Referenzen.
  • Wir sehen hier eine interessante Entwicklung:
  • So wie die Echtheit einer KRPTOWÄHRUNG durch das Netzwerk überprüft und bestätigt werden kann.
  • Ein "Vertrauen" auf eine "Autorität" ist in dem Zusammenhang nicht mehr erforderlich.

DIe Metastudie enthält Studien, die hier bereits analysiert und dargestellt wurden.
www.VitaminDService.de/cordoba

Der Nutzen für das Immunsystem ist bereits anerkannt:
www.vitaminDservice.de/health-claims

Schon lange bekannter Nutzen gegen das Coronavirus:
www.virus-video.de

Die Gefahren des Vitamin-D-Mangels
www.VitaminDService.de/corona-tiefflug

_________________________________________________________________________
In eigener Sache

Darf der wissenschaftliche Stand des Wissens über Vitamin D publiziert werden?

  • Mit Argusaugen achten derzeit andere "Verbraucherberatungen" darauf, dass "nutzlose Vitamine" dem Verbraucher nicht als hilfreich gegen das Coronavirus angeboten werden sollen.
  • Das Ziel dieser Angriffe sind Anbieter von Vitaminen, zu denen das Institut VitaminDelta NICHT gehört:
  • Der arme Verbraucher soll vor unnötigen Geldausgaben gewarnt werden!
  • Es ist erstaunlich, dass es eine solche extreme Fürsorge nur in Deutschland gibt.

Angebliche Risiken eines tropischen Vitamin-D-Spiegels haben sich als systematische Irreführung erwiesen:

Im Fall des Vitamin D spielt sich das vor dem Hintergrund der PANDEMIE des Vitamin-D-Mangels ab!
Versäumnisse, die spätestens seit meiner Publikation von 2009 bekannt sind, treten hier zu Tage.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3092570

Als Glück erweist es sich, dass das europäische Recht den Nutzen von Vitamin D (Zink, etc.) für die normale Funktion des Immunsystems bereits verankert hat:  www.vitaminDservice.de/health-claims

Diese schützende Normalität des Vitamin-D-Spiegels geht leider jeden Winter verloren!
Die Behörden, die mit Steuergeld zur Überwachung der Gesundheit beauftragt sind, stehen hier in der Defensive.

Mehr:
www.VitaminDZeitung.de

 




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Löst Vitamin K2 wirklich Brustkrebs aus ? Kritische Auseinandersetzung mit der WANG-Studie: "