EXPERTEN-UMFRAGE zu CORONA-IMPFUNGEN: Hat Vitamin D geholfen?

Wozu diese Umfrage zur CORONA-IMPFUNG?

  • Derzeit wird weltweit millionenfach geimpft, ein historisch neuartiger Vorgang.
  • Neuartig ist auch die Geschwindigkeit für die Erprobung von bisher 4 Jahren auf wenige Monate geschrumpft.
  • Die Arbeitsunfähigkeit durch Reaktion auf den Impfstoff mit bis zu 50 % deutlich höher als bisher: unter 1%.
  • Daher die Frage an die EXPERTEN unter unseren Lesern: "War die CORONA-IMPFUNG mit Vitamin D besser verträglich?"

NUR FÜR...

...EXPERTEN mit Kontakt zu mehreren Teilnehmern der CORONA-IMPFUNG:
 mit und ohne Anwendung von Vitamin D.
Geben Sie als NUR DANN Ihre Stimme ab, wenn Sie hier 3 x JA sagen können:

  1. JA: Ich kenne Geimpfte, die vermehrt Vitamin D eingesetzt haben
  2. JA: Ich kenne auch Geimpfte, die kein Vitamin D eingesetzt haben
  3. ✅ JA: Ich habe erfahren, wie bei diesen Geimpften die Reaktion auf den Impfstoff war.

MEHR zu dem Impfstoffen:

www.VitaminDService.de/biontech
www.VitaminDService.de/moderna
www.VitaminDService.de/oxford

GIBT ES EINE SCHUTZWIRKUNG von Vitamin D gegen die Folgen der CORONA-IMPFUNG?

Diese Seite wiederfinden: www.vitaminDimpfschutz.de

>> LINK zu einer anderen Umfrage: "Wie haben Sie die Impfung vertragen?" <<

> Hier abstimmen:

>
 

GRÜN: Mein Eindruck ist, dass es mit Vitamin D WENIGER Nebenwirkungen gab.
98% (46 Stimmen)
ROT: Mein Eindruck ist, dass es mit Vitamin D MEHR Nebenwirkungen gab.
2% (1 Stimme)
GELB: Mein Eindruck ist, dass Vitamin D KEINEN UNTERSCHIED machte.
0% (0 Stimmen)
Gesamtstimmen: 47


Kommentare

Ich möchte meine Erfahrungen bezüglich der Impfung gerne mit Ihnen teilen:
Ich bin in der Beratung tätig und habe somit Kontakt zu Vitamin-D-versorgten Menschen und auch zu Menschen, die in einem schweren Mangel sind.
Ich habe zwei Freunde beraten, berechnet und in allen Fragen rund um Vitamin D begleitet. Beide arbeiten im Krankenhaus und sie sind somit auch schon geimpft worden mit Biontech-Pfizer.
Beide Personen sind sehr gut mit Vitamin D versorgt und nehmen seit Jahren regelmäßig Vitamin D ein, zusätzlich auch Magnesium und Vitamin C.
Es gab bei beiden Impfungen im Februar und im März keine Nebenwirkungen und somit auch keinen Arbeitsausfall.
 

Ich möchte Ihnen berichten, von dem Fall einer Impfreaktion (AstraZeneca) in unserer Familie.
Mein Neffe Mitte 20 ist leider nicht mit Vitamin D versorgt und zeigt einige Mangelsymptome.
Er arbeitet in einem medizinischen Beruf und er wurde im Februar geimpft.
Im Gespräch schilderte er mir seine Impfreaktionen, die relativ schnell nach der vollzogenen Impfung eingetreten ist:
„Es begann mit sehr starken Kopfschmerzen, auch Gliederschmerzen stellten sich schnell ein. Hinzu kam Schüttelfrost, hohes Fieber und Schlappheit. Eine starke Übelkeit gesellte sich dazu und ein sehr belastender und unangenehmer Schwindel trat noch ein. Schlaflosigkeit in der Nacht erschwerte seine Situation.
Er ist einige Tage sehr krank gewesen und war im Gespräch sehr betroffen über diese vielen Nebenwirkungen.

P.S: Eine andere Person in unserer Familie ist gut mit Vitamin D versorgt und bekam auch die Impfung von AstraZeneca. Sie klagte hingegen lediglich über Kopfschmerzen und hatte keinen Arbeitsausfall.

Ich arbeite als Physiotherapeutin in einer PT Praxis. Viele unserer älteren Patienten haben die erste Biontec Impfung mittlerweile erhalten, ich habe von kaum einem von größeren Nebenwirkungen gehört. Die Wenigsten sind gut mit Vit D versorgt, obwohl ich als Vit D Beraterin natürlich viel informiere. Wir haben natürlich auch viele Pat mit Vorerkrankungen.
Anfang März sind wir mit vier Kolleginnen und einem Kollegen zu unserer ersten (und nun wohl auch letzten) Impfung mit Astra Zeneca in unsere Kreisstadt gefahren. Mein Kollege und ich haben Vit D Spiegel zwischen 60 und 70 ng/ml, die anderen nehmen meines Wissens kein oder nur sporadisch Vit D.
Was soll ich sagen: der Kollege hatte bis auf leichten Druckschmerz an der Einstichstelle nichts. Meine Kolleginnen
hatten in der Nacht und am Folgetag, ein Sonntag, Schüttelfrost, Fieber und Kopfschmerzen, hatten sich bis zum Abend aber wieder erholt.
Nur ich hatte den Vogel abgeschossen. Sonntag und Montag heftige Reaktionen mit schlaflosen Nächten, hohes Fieber, starker Schüttelfrost, heftige Kopfschmerzen und ein übles Krankheitsgefuehl. Montag und Dienstag krankgeschrieben. Ich hab versucht, mir schoen zu reden: starke Immunabwehr, starke Reaktion... Aber warum hatte mein Kollege dann nichts? Ich muss dazu sagen, dass ich die letzten vier/fünf Jahre keine schlimmere Erkältung geschweige denn Grippe hatte.
Ganz ehrlich hatte ich das Gefühl, dass mein hoher Spiegel mich nicht geschützt hat, ganz im Gegenteil.

Danke für Ihren autenthischen Bericht über Ihre Nebenwirkungen. Nachdem ich bereits mehrfach den Stiftung Corona-Ausschuss Nr. 45 ab Min 30 gehört habe, in dem Dr. W. die Wirkung der Spritze in den Oberarmmuskel erklärt, wenn eine Vene getroffen wird, könnte es meiner Meinung nach durchaus sein, dass Sie zwar starke Nebenwirkungen gespürt haben, aber froh sein können, dass Sie die Impfung überlebt haben. Ich würde jedenfalls meine Blutwerte auch hinsichtlich des D-Dimer Wert überprüfen lassen. Alles Gute Ihnen

Mein Eindruck bezieht sich auf den BIONTECH-Impfstoff:
1) Bei gutem Vitamin-D-Spiegel beschränkt sich die Impfreaktion bei 90 % auf maximal einen Tag, nur bei 10 % auch einmal Fieber über 2-3 Tage.
2) Bei schlechtem Vitamin-D-Spiegel beobachtet man bei etwa 50 % eine Arbeitsunfähigkeit von 2-7 Tagen.
3) Mit hochdosierter Verbesserung des Vitamin-D-Spiegels kann man eine fieberhafte Impfreaktion in 24 Stunden beenden.

Offen bleibt die Frage, warum ein guter Vitamin-D-Spiegel über 60 ng/ml nur 90 % der Teilnehmer vor der Impfreaktion schützt und nicht 100 %.
Das könnten mögliche Antworten sein: Mangel an Vitamin C (nimm 3 x 1 g), Mangel an Zink: (nimm 3 x 10 mg)
 

-Meine Mutter (80j) ist gut mit Vitamin D versorgt. Sie hat die Impfung mit Biontech sehr gut vertragen.
-Eine 34 jährige OP-Schwester, nicht mit VD versorgt, bekam drei Wochen nach der AstraZeneca Impfung, die Diagnose MS.
-Eine Krankenschwester, als einzige ihrer Station mit VD versorgt, hatte keine Impfnebenwirkungen.
Ihre Kolleginnen waren sogar teilweise für zwei Tage krank geschrieben.
Sie hatten alle Grippeähnliche Symptome. Und das war erst die erste Impfung.

TEAM A - mit einer Empfehlung zur Einnahme von Vitamin D:

In unserem Team wurden 12 Personen mit AstraZeneca geimpft, 8 Personen davon sind mit Vitamin D gut versorgt. 
NEBENWIRKUNGEN: Lediglich 2 Personen von 12 zeigten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Fieber, Schlaflosigkeit und einmal Übelkeit. Es gab insgesamt nur 4 Tage Arbeitsausfall für alle 12 Geimpften.
Die Personen, die mit Vitamin D gut versorgt waren, zeigten deutlich schwächere Nebenwirkungen, als die unversorgten Personen. 

TEAM B - ohne Empfehlung zur Einnahme von Vitamin D:
Im einem anderen Team mit gleichen Arbeitsschwerpunkt wurden 8 Personen mit AstraZeneca geimpft. 7 Personen nehmen kein Vitamin D ein, eine Person nimmt Vitamin D in einer geringen Dosierung ein.
NEBENWIRKUNGEN: Von 8 geimpften Personen zeigten 3 schwere Nebenwirkungen mit Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Fieber, Übelkeit und Schwindel, eine Person davon zeigte zusätzlich recht heftigen starken Schwindel, 2 weitere Personen hatten nur mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Der Arbeitsausfall lag bei 10 Tagen für die Einrichtung. 

Ich erkenne einen ganz deutlichen Zuammenhang mit stärkeren Impfreaktionen bei Menschen im Vitamin-D-Mangel.
Die Arbeitsausfälle sind deutlich höher, die Nebenwirkungen schwerer und länger anhaltend.
Die Vitamin-D-versorgten Personen zeigten abgeschwächte Impfreaktionen. Sie waren überwiegend sofort wieder einsatzbereit und hatten deutlich weniger Arbeitsausfall.

____________________________________________

ANMERKUNG DER REDAKTION:

Wir danken für Ihren Bericht! 

Wir können den Nutzen einer Versorgung mit Vitamin D so berechnen:

Gruppe A: mit Empfehlung zum Schutz mit Vitamin D: 4 Tage Arbeitsausfall  bei 12 Personen = 0,33 Tage Arbeitsausfall je geimpfte Person
Gruppe B: ohne Empfehlung zum Schutz mit Vitamin D: 10 Tage  Arbeitsausfall bei  8 Personen = 1,25 Tage Arbeitsausfall je geimpfte Person

Bin 68 und habe 1.Impfung
mit AstraZeneca bekommen.
Vitamin Spiegel ca.92. Keine
Nebenwirkungen.