Trotz Thrombose-Risiko: dennoch mit ASTRAZENECA impfen lassen?


« zurück zur Seite „AKTUELLES"

DISCLAIMER:
Die Anwendung eines Impfstoffes im konkreten Einzelfall ist stets eine individuelle ärztliche Entscheidung.
Bei dieser Abwägung ist der aktuelle Stand der Risiken und Nebenwirkungen von großer Bedeutung.
Erforderlich ist auch die Kenntnis von individuellen gesundheitlichen Besonderheiten.
Von Restrisiken kann man sich bei einer medizinischen Entscheidung nie ganz befreien.
_________________________________________________________________________

Die Ergebnisse aus Greifswald:

Bezug: Forschungsergebnisse von Prof. Andreas Greinacher & Team an der Abt Immunologie der Uni Greifswald:

Universitätsklinikum Greifswald:

  • eine schädliche Immunantwort ist für Thrombosen verantwortlich
  • ...die Blutplättchen werden aktiviert
  • ...Thrombosen entstehen
  • Ganz ähnlich der Heparin-induzierten Thrombozytopenie (HIT) Typ 2

Der biochemische Ablauf:

  • Damals waren es: Heparin-Antikörper gegen einen Proteinkomplex der Thrombozyten.
  • Jetzt: Coronavirus-Antikörper reagieren in einer unerwünschten KREUZREAKTION mit den Thrombozyten.
  • Schon das CORONAVIRUS selbst kann über einen Sturm von Antikörpern diese Thrombosen begünstigen: hoher CRP-Wert.
  • Eine hohe Zahl von CORONA-Toten zeigt Thrombosen, wie Obduktionen bestätigen. 

Der biochemische Nachweis:

  • im Blut von vier Patienten mit Sinusvenenthrombose:
  • ...Antikörper gegen Heparin-Komplex und das Signalmolekül PF4
  • ...Interaktion mit dem Rezeptor CD32 der Thrombozyten
  • ...in der Folge: Aktivierung der Thrombozyten.
  • ...Gerinnungskaskade
  • ...Thrombose

Unklar ist bislang:

  • ...aus welchem Prozess diese schädlichen Antikörper stammen und 
  • ...ob sie sich gegen das Impfvirus (VEKTOR)...
  • ...oder das Spike-Antigen...
  • ..oder möglicherweise gegen einen Faktor der eigenen Immunantwort richten.

Quellen:
https://www.spektrum.de/news/astrazeneca-impfstoff-immunreaktion-loest-t...
https://www.merkur.de/welt/coronavirus-tote-deutschland-todesfaelle-stat...
_________________________________________________________________________

"Wie gehe ich mit dieser Situation um?"

1) Die Tücke der Erkrankung:

  • die Thrombose versteckt sich hinter Bagatell-Symptomen wie...
  • ... Kopfschmerzen
  • ... Nackenschmerzen
  • ... Kopfdruck
  • ... Erschöpfung
  • ... Kreislaufschwäche

2) Gibt es eine effiziente Frühdiagnostik?

  • Verdächtig ist jede Verschlechterung 5 - 14 Tage nach der Impfung.
  • Typische "Nadelstich"-Flecken an den Füßen "PETECHIEN" sind ein klares ALARM-Zeichen.
  • Der Zustand kann diffus sein, denn tiefe Thrombosen haben oft keine klaren Symptome.
  • Eine Schädigung der Thrombozyten lässt sich an der Verminderung im BLUTBILD erkennen.
  • Eine beginnende Thrombose kann man durch diese Blutuntersuchung erkennen: D-DIMER
  • Problematische Verläufe erkennt man zudem am Anstieg dieser Laborwerte: CRP und Fibrinogen

3) Gibt es eine effiziente Therapie?

  • Wenn die Thrombozyten verloren sind, ist oft auch die aufwendigste Medizintechnik machtlos.
  • Es kann eine Gerinnung in allen Gefäßen einsetzen: Verbrauchs-Koagulopathie.
  • Eine Thrombozyten-Transfusion muß kann nur für wenige Stunden helfen.
  • Eine rechtzeitige Infusion von Immunglobulinen (menschliche Antikörper-Spende) wurde erfolgreich versucht.

4) Eine intelligente Regulation des Immunsystems dank Vitamin D ...

Fazit: In einer komplexen, oft undurchsichtigen Situation auf jeden Fall die Pflichten erfüllen!

_________________________________________________________________________

Mehr: 
https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/sicherheitsberichte/8...
und mit dem Stichwort: "sicherheitsberichte"
auf dieser Seite des P. Ehrlich Instituts (PEI.de)
https://www.pei.de/SiteGlobals/Forms/Suche/Expertensuche_Formular.html
DRP und 
https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s00431-021-04030-1.pdf

 


« zurück zur Seite „AKTUELLES"