Das biologische Altern schreitet nicht bei allen Menschen gleich schnell voran

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt referiert die Studie von Inmaculada González-Molero aus Malaga mit einer im Design vereinfachten Grafik der Original-Studie.

2021-11-21

1) Fragestellung

  • Das numerische Lebensalter ist durch die Mathamtik festgelegt.
  • Wie steht es mit dem biologischen Alter?
  • In den jeweilen Altersstufen treten typische Beschwerden auf: "Das liegt am Alter", wird gesagt.
  • Lässt sich ein alterstypischer Mangelzustand dafür verantwortlich machen und hilfreich korrigieren?

2) Methode

Epidemiologie aus Spanien, Malaga

3) Ergebnisse

  • Von der Jugend bis zum hohen Alter sinkt der Vitamin-D-Spiegel.
  • Betrachtet wurde die Zeitspanne von unter 25 bis 85 Jahre.
  • Der Vitamin-D-Spiegel  ging von ca 30 ng/ml auf ca 20 ng/ml zurück.
  • Unsere Grafik nutzt eine Rotation der X/ Y-Achse.

4) Folgerungen

  • Mit dem Versuch das Lebensalter zu fälschen, haben sich schon einige Menschen zum Ziel für Spott gemacht.
  • Mit dem biologischen Alter verhält es sich anders.
  • Die Gesundheit verfällt keineswegs bei allen Menschen im gleichen Tempo.
  • Wer die typischen Mangelzustände des Alters kennt, der kann diesen entgegen arbeiten.

Unsere Grafik mit dem Alter auf der "abhängigen" Y-Achse ist provokant und zwingt zum Umdenken.

  • Wir können uns das Alter nicht aussuchen und es auch nicht beeinflussen, daher hat es auf der X-Achse nichts verloren. 
  • Den Vitamin-D-Spiegel können wir sehr wohl verändern.
  • Weitere Studien sollten beantworten, ob ein Vitamin-D-Spiegel, der von der roten Zone in die gelbe und grüne führt, einen Nutzen hat.
  • Können wir uns durch Korrektur des Vitamin-D-Spiegel  anschließend jünger fühlen?

Erfahrungsberichte behaupten das immer wieder.
https://www.vitamindservice.de/search/node/jünger

Quellenangaben

González-Molero I, Morcillo S, Valdés S, Pérez-Valero V, Botas P, Delgado E, Hernández D, Olveira G, Rojo G, Gutierrez-Repiso C, Rubio-Martín E, Menéndez E, Soriguer F.

Vitamin D deficiency in Spain: a population-based cohort study. Eur J Clin Nutr. 2011 Mar;65(3):321-8. doi: 10.1038/ejcn.2010.265. Epub 2010 Dec 22. PMID: 21179052.
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21179052/

Auch hier:
www.VitaminDService.de/Lebensalter-plot




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "VEGETARIER hatten das halbe COVID-Risiko für einen erschwerten Krankheitsverlauf"