Intensiv-Patienten mit COVID mit Vitamin-D-Mangel haben zu wenig KILLERZELLEN

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt referiert die Studie von Alice G. Vassiliou von der Uni Athen

2021-11-03

1) Fragestellung

Warum versagt das Immunsystem bei einigen Menschen mit COVID trotz Impfung?

2) Methode

  • Bei Patienten mit COVID auf der Intensivstation wurde die Zahl der natürlichen Killerzellen und der Vitamin-D-Spiegel untersucht.
  • Der Vitamin-D-Spiegel wurde bei 39 COVID-19-Patienten bei Krankenhausaufnahme (innerhalb von 48 Stunden) gemessen.
  • Anschließend teilt man die Patienten anhand ihres Vitamin-D-Spiegels in zwei Gruppen ein;
  • Vitamin D-Mangel (unter 19,9 ng/ml) und Vitamin D-Mangel (20-29,9 ng/ml).
  • Die statistische Prüfung (Mann-Whitney) zeigte einen signifikanten Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und der Anzahl der Killerzellen.
  • Die Daten der beiden Gruppen werden als Streudiagramme dargestellt.
  • Der untere und obere Strich der Punktwolken zeigt die jeweilige Streuung (25. bis 75. Perzentile).

3) Ergebnisse

  • Der Zusammenhang von schlechten Vitamin-D-Spiegeln und fehlenden Killerzellen wurde nachgewiesen.
  • Bei einem Vitamin-D-Spiegel unter 20 ng/ml hatten 37 % der Patienten keine ausreichenden Zahlen von Killerzellen.
  • Bei einem Vitamin-D-Spiegel über 20 ng/ml gab es keine Patienten mit einer unzureichenden Zahl unter 80 / mikroliter
  • Der Unterschied war signifikant: p <0,05. I

4) Folgerungen

  • Vitamin D sollte allen COVID-Patienten gegeben werden, um das Immunsystem aktiv zu halten.
  • Eine landesweite Versorgung mit Vitamin D empfiehlt sich als Ergänzung zur natürlichen Immunität oder Impfung.
  • Eine Impfung geht ins Leere, wenn die natürlichen Killerzehlen fehlen: Antikörper allein bieten keinen hinreichenden Schutz.
  • Vitamin D ist ein unverzichtbarer Bestandteil für den gesundheitlichen Schutz, weil es auch Macht über die Killerzellen hat.

Das Gesamtbild von Antikörpern und Killerzellen ist hier erklärt:
https://www.vitamindservice.de/Zusammenhang
 

Quellenangaben

Vassiliou AG, Jahaj E, Pratikaki M, Keskinidou C, Detsika M, Grigoriou E, Psarra K, Orfanos SE, Tsirogianni A, Dimopoulou I, Kotanidou A. Vitamin D deficiency correlates with a reduced number of natural killer cells in intensive care unit (ICU) and non-ICU patients with COVID-19 pneumonia. Hellenic J Cardiol. 2020 Dec 9:S1109-9666(20)30284-0. doi: 10.1016/j.hjc.2020.11.011. Epub ahead of print. PMID: 33309735; PMCID: PMC7724960.
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33309735/

ZITAT ANFANG: (Layout bearbeitet)
In our pilot, single-centre, limited sample size study, we were able to demonstrate that vitamin D deficiency was associated with reduced numbers of NK cells; specifically, vitamin D deficient patients presented with mild NK lymphopenia (<100 cells/ml), while vitamin D insufficient patients had normal NK cell counts (!100 cells/ml). This reported lymphopenia may obstruct the important cellular barrier during early viral infections in patients with vitamin D deficiency. A larger cohort of COVID-19 patients is required to study the correlation between vitamin D deficiency and NK lymphopenia and activation.

 

ZITAT ENDE.

übersetzt:
 

  • In unserer Pilotstudie mit einem einzigen Zentrum und begrenzter Stichprobengröße konnten wir zeigen, dass ein Vitamin-D-Mangel mit einer verringerten Anzahl von NK-Zellen einhergeht;
  • Insbesondere Patienten mit Vitamin-D-Mangel zeigten eine leichte NK-Lympopenie (<100 Zellen/ml), während Patienten mit Vitamin-D-Mangel normale NK-Zellzahlen aufwiesen (!100 Zellen/ml).
  • Diese berichtete Lymphopenie kann die wichtige Zellbarriere während früher Virusinfektionen bei Patienten mit Vitamin-D-Mangel blockieren.
  • Eine größere Kohorte von COVID-19-Patienten ist erforderlich, um den Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und NK-Lympopenie und -Aktivierung zu untersuchen.

ZITAT ENDE

Wie hängen Antikörper und Killerzellen bei der Abwehr von beispielsweise Coronaviren zusammen?
Dazu ein Bild:
https://www.vitamindservice.de/Zusammenhang
 




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Der HAIFISCH der COVID-Sterblichkeit lebt im KÄFIG des Vitamin-D-Spiegels unter 50 ng/ml"