Julia Klöckner will EU-weit HÖCHSTGRENZEN für Vitamin D einführen: Was sagt das Institut VitaminDelta dazu?


« zurück zur Seite „AKTUELLES"

Die Quellen:

Bundesministerium
https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/067-nahrungsmittelergaenzung.html

Das Lob in der Presse (WELT):
https://www.welt.de/wirtschaft/article207507679/Julia-Kloeckner-fordert-EU-Hoechstgrenze-fuer-Nahrungsergaenzungsmittel.html

Tabelle über die systematische Fehlinformation der Journalisten:
das www.VitaminDMobbing.de

Das Problem ist der Vitamin-D-Mangel 
Rabenberg M et al. Vitamin D status among adults in Germany--results from the German Health Interview and Examination Survey for Adults (DEGS1). BMC Public Health. 2015 PubMed PMID: 26162848;

Meine Studie über die Schäden der Bevölkerung:
Zittermann A, von Helden R,  et al.
An estimate of the survival benefit of improving vitamin D status in the adult german population. Dermatoendocrinol. 2009. PubMed PMID:21572875;
 
 

Julia Klöckner auf Kollisionskurs mit dem Menschenrecht auf Nährstoffe



Sehr geehrte Frau Ministerin Julia Klöckner,


vorab sei gesagt, dass ich Ihnen keineswegs feindlich gesonnen bin. Im Gegenteil, ich zahle ebenfalls Parteigebühren für die CDU, auch wenn ich dort politisch nicht aktiv bin. Ich hatte mich vor Jahrzehnten zu einem Eintritt in eine demokratische Partei entschlossen, weil ich die Linie von Heiner Geissler und Norbert Blüm unterstützen wollte.

Stoppen Sie die schädliche Höchstgrenzen-Initiative

Ich habe auch kein Problem damit, wenn Politiker sich irren. Als Allgemeinarzt muss ich auch in der Lage sein, zuzugeben, dass ein diagnostischer oder therapeutischer Versuch völlig erfolglos war. Das Problem ist "der Fehler nach dem Fehler!" - dann nämlich wenn man einen Fehlentwicklung nicht erkennt und sogar darauf beharrt.

Vor genau so einem Fehler möchte ich Sie bewahren, denn ich sehe an den Wikipedia-Einträgen, dass Sie sich in vielen guten Projekten engagiert haben: https://de.wikipedia.org/wiki/Julia_Klöckner

Der Fehler

Die Medien berichten systematisch davon, dass die Überschreitung der Dosis von 1000 i.E. Vitamin D gefährlich sei. Doch dies ist nirgends in der Fachliteratur so verbürgt. Mit meiner www.vitaminDWette.de halte ich dagegen und seit Jahren hat niemand den Wettbetrag von 4000 Euro eingefordert. Es ist eine FAKE-Nachricht mit der der Status Quo einer hohen Inzidenz von Krebserkrankungen und anderen Krankheiten in Deutschland verfestigt werden. 

Das war Ihr Fehler: Genau wie Millionen Menschen haben Sie nicht bemerkt, dass die Menschen in unserem Lande einen schlechten Vitamin-D-Spiegel haben. Viele Menschen profitieren von besseren Vitamin-D-Spiegeln,  Big Pharma jedoch von den schlechten Vitamin-D-Spiegeln.

Warum wird Immunstärkung kriminalisiert?

Ich selber musste es erleben, dass ich abgemahnt wurde: Ich hatte in einem Fallbericht aus meiner Praxis, das COVID-Überleben einer 97-jährigen auf eine sehr gute Vitamin-D-Versorgung bezogen. Die Seniorin unterschied sich somit von anderen Menschen. Sie hatte über einen langen Zeitraum zuvor einen konstanten Vitamin-D-Spiegel von über 70 ng/ml. Das Überleben der 97 jährigen könnte man als ein Wunder bezeichnen. Es könnte aber auch der Erfolg einer konsequenten Vitamin-D-Einnahme sein, als Schutz vor schweren Erkrankungen. Das Urteil mag jeder selbst treffen: https://www.vitamindservice.de/node/97

Die Behandlung mit Vitamin D und Vitamin C bei COVID wird in aktuellen Studien untersucht:
https://clinicaltrials.gov/ct2/results?cond=Vitamin+Covid&term=&cntry=&state=&city=&dist=

Vitamine werden mit Erfolg gegen COVID-19 eingesetzt:
https://www.pressenza.com/de/2020/04/hochdosiertes-vitamin-c-zur-praevention-und-behandlung-von-covid-19/

Der Nutzen der Vitamine gegen COVID-19 findet sich bereits in den Datenbanken der Medizin:
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Vitamin+covid-19

Aktuell zeigt sich, dass COVID-19-Probleme mit einem schlechten Vitamin-D-Spiegel verknüpft sind:
https://www.vitamindservice.de/node/4525

Zur Frage der Nierenschädigung durch Vitamin D:
https://www.vitamindservice.de/vogelscheuche

Muss weiter verheimlicht werden, dass viele Menschen in diesem Lande anfällig "für Virusinfekte" werden, weil das Immunsystem keine "Munition" mehr hat?"

Es gibt jedes Frühjahr einen landesweiten Vitamin-D-Mangel. (Quelle s.o.) Diese Aufgabe hat Ihr "Ministerium für Ernährung" leider nie gelöst. Soll deshalb in einem Gegenangriff auf alle Vitamine dieser Missstand dauerhaft zementiert werden? Unterstützung bekommen Sie vom "Amt für Risikobewertung" und der "DGE" - weitere Institutionen, die mit immer neuen Feigenblättern die Versäumnisse der Vergangenheit verdecken wollen. 

Gut vorstellbar, dass Sie auf den "authority bias" hereinfallen: Behörden sagen Ihnen, wo der Weg langgeht. Doch dieser Weg ist ein Schlag ins Gesicht der vielen Menschen die am Vitamin-D-Mangel leiden. Beispiele für unzählige authentische Erfahrungsberichte sind gesammelt: www.VitaminDErfahrung.de - Wenn Experten auftauchen, dann sollte es Ihnen nicht genügen, auf deren Titel und Wohlstand zu schauen.

Der Grund für die Kriminalisierung der Vitamine: Der Zuwachs an Macht.
Menschen die auf Impfstoffe warten, statt ihr notleidendes Imunsystem zu stärken, sind voller Angst und haben ein kindliches Zutrauen. Sie sind durch diese Angst leicht führbar. Nicht "aggressive Werbung" des Handels für Vitamine ist das Problem, sondern die agressive Blockade des Zugangs zu Nährstoffen.

Unser NGO-Projekt arbeitet stattdessen dieser Angst entgegen. "Sie können etwas für Ihr Immunsystem tun, was die Wissenschaft Schritt  für Schritt weiter bestätigt hat." Mundschutz ok - doch es gibt den wichtigen gesundheitlichen Nutzen des Vitamin D für das Immunsystem: https://www.vitamindservice.de/node/4524

"Einheitlichkeit statt Flickenteppich"

Ganz schlecht wird mir bei dieser Titelzeile Ihres Ministeriums. Vermutlich wurde dieser Text gewählt, weil es ehrlich betrachtet keinen vernünftigen Grund für die EU-Initiative gibt. Die WELT sieht das Problem bei "dem Geschäft" mit Nährstoffen: als ob wir kommunistischer Einheitsstaat wären, der "Geschäfte" verbieten müssen. Seltsam, dass die "WELT" auf einmal antikapitalistisch argumentiert!

Leben wir in einem Land, wo "Einheitlichkeit" der oberste Maßstab ist? Ist allein dieses Wort der "Einheitlichkeit" ein Alarmsignal, vor dem jeder geschichtsbewusste Mensch in Deutschland sofort zurückschreckt? Warum müssen wir mitten in der Corona-Krise hingehen und jeden "Flickenteppich" säubern? Erträgt Ihr Ministerium keinen Pluralismus mehr? Oder soll unter de-fakto Ausschluss einer RKI-verängstigten Öffentlichkeit ein Lobby-Projekt umgesetzt werden?

Ich bin jederzeit bereit, als landesweite bekannter Experte für den Vitamin-D-Mangel in Deutschland dabei mitzuhelfen, dass die Menschen das schlagartig verlorene Vertrauen ebenso schlagartig zurückgewinnen.

Hier auf www.VitaminDService.de und in meinem gesamten Netzwerk wird man es Ihnen hoch anrechnen, wenn Sie diese unnütze und schädliche Initiative zu Fall bringen. Damit können Sie klarmachen, dass Sie keine Außenstelle von Finanzinteressen sind, sondern den Menschen im Blick haben. Denn eines ist sicher der derzeitige Vitamin-D-Mangel erhöht die Krankheitslast.

Mit freundlichem Gruß 


Dr. med. Raimund von Helden
Im Auftrag von §1 der Berufsordnung
www.vitaminD1.de



Die Meinung der Öffentlichkeit zur EU-Initiative:
Es kann demokratisch abgestimmt werden: PRO & CONTRA

https://www.vitamindservice.de/julia


Positionierung des Institut VitaminDelta

https://www.vitamindservice.de/Ministerium


Die Redaktion ergänzt diesen Leserbrief von Manuel:

Man muss sich über eines im Klaren sein: Seit Jahrzehnten arbeitet die deutsche und die EU Politik an einer weiteren Einschränkung der freien Zugänglichkeit von Mikronährstoffen. Unter dem Vorwand des Verbraucherschutzes darf es aus Sicht der Politik und Behörden KEINE Mikronährstoffe frei am Markt geben, die eine Dosierung haben, von der ein physiologischer Einfluss auf die Gesundheit  erwartet werden kann!!!!

NEM...
gelten als Lebensmittel und Lebensmittel dürfen aus Behördensicht KEINEN physiologische Einfluss auf unseren Organismus haben. Diese Vorstellung ist zwar völlig absurd, aber wird gleichwohl als Argument benutzt frei verfügbare Dosierungen natürlicher Substanzen immer geringer anzusetzen. Brauchbare Dosierungen einfacher pflanzlicher oder mineralischer Mikronährstoffe sollen als Arzneimittel deklariert und in die Apotheke verbannt werden, möglichst rezeptpflichtig. Dem Bürger soll jede Möglichkeit genommen werden ohne kostspielige Inanspruchnahme des Gesundheitssystems und von Arzneimitteln sich selbst zu helfen!  Wer eigenverantwortlichen Gesundheitsschutz will, muss dies verhindern und seinen Abgeordneten darauf hinweisen dass er davon seine nächste Wahlentscheidung abhängig macht dass Mikronährstoffe als NEM in nennenswerter und sinnvoller Dosierung verfügbar bleiben.

Diese Anmerkung wollte ich mal machen um sie vielleicht an geeigneter Stelle den Lesern der Seite bekannt zu machen, denn ich beobachte diese Entwicklungen seit Jahren mit großer Sorge und diese betrifft nicht nur Vitamin D sondern auch andere Mikronährstoffe und Aussagen dazu.
Man will hier, wie in vielen anderen Bereichen auch, den Bürger immer mehrentmündigen!

 

« zurück zur Seite „AKTUELLES"