Passt die IMPFPFLICHT in unser freiheitlich demokratisches Rechtssystem? (Originalarbeit)

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt

2021-11-23

1) Fragestellung

  • Es heißt derzeit: "Die Mehrheit der Bevölkerung ist für die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht!"
  • Ist das ein Grund die Rechte, der wegen einer Impfung besorgten Minderheit, außer Kraft zu setzen?
  • Umfragen unter Ahnungslosen sind nur das Sprungbrett für Populismus. Schauen wir stattdessen auf die Merkmale der Impfpflicht.
  • Derzeit (24.11.2021) gibt es keine allgemeine Impfpflicht, die Politik ist daher gut beraten, die Konsequenzen schon jetzt zu prüfen.

2) Methode

4-Felder-Methode
2x2-Matrix
www.4F-Design.de

3) Ergebnisse

Eine Impfpflicht ...

(1)…ist nur bei Staats-bediensteten Ärzten rechtssicher!

Nur staatlich verpflichtete Ärzte können sich bei einer späteren Anklage auf eine dienstliche Anordnung berufen. Hier kann der Staat die schützende Hand über seine Bediensteten halten. Freiberufliche Ärzte werden diesen Ausweg nicht haben. Sie müssen im Fall schwerer/tödlicher Komplikationen belegen, dass sie die Regeln der Berufsordnung eingehalten haben.

(2)…ist ein Schwächezeichen der Impfstoffe!

Ein effektiver Impfstoff würde alle Anwender mit einem Schutz belohnen und die Verweigerer strafen. Der Impfstoff, nach dem sich einst so viele gedrängt haben, hat in seiner Wirkung nicht so überzeugt, dass alle Anwender ein Jahr später als die strahlenden Sieger dastehen würden. Wo ist die vorhergesagte Herdenimmunität? Hier ist es still geworden, denn Impf-Durchbrüche in seiner Umgebung kennt inzwischen jeder. Ex-Außenminister Powell (USA) ist geimpft und an CORONA-Viren gestorben.

(3)…Berufswidrigkeit, denn die Berufsordnung ist dagegen!

Die Berufsordnung verbietet die Verknüpfung irgendeiner Behandlung mit materiellen Dingen. (siehe https://www.vitamindservice.de/ungeimpft )
Ein guter Arzt / Ärztin erkennt es als unwürdig, wenn die ihm präsentierten Impflinge mit Eintrittskarten und finanziellen Drohungen gefügig gemacht werden. Bremen hat heute (24.11.21) mit 5,88 die 4-höchste Inzidenz der Hospitalisierung trotz der bundesweit höchsten Impfquote. Mehr zur fragwürdigen Logik der Impfungen gegen CORONA-Viren: https://www.vitamindservice.de/node/4732

(4)…benötigt die rechtssichere juristische Definition dieser neuen Pflicht.

Es fehlen gezielte Studien, ob die Impfung für alle Risikogruppen unbedenklich ist. Bei Pflichten zu Steuern oder Wehrdienst gibt es eine Definition, wer nicht unter diese Pflicht fällt. Bei einer Impfung müssen solche Grenzen wissenschaftlich begründet werden, damit sie rechtssicher sind. Solche Studien wurden bislang nicht publiziert. 

 

4) Folgerungen

Wenn Impfung zur Pflicht wird, ist das eine Selbstoffenbarung der Befürworter.

  • Werden amtlich verpflichtete Ärzte dazu herangezogen, oder werden bereits jetzt die freiberuflichen Hausärzte als Befehlsempfänger gesehen?
  • Glauben Verantwortliche etwa, dass eine "Verheiratung" mit einer "Androhung" zu erkaufen ist? 
  • Wissen Verantwortliche nicht, dass es Ärzten verboten ist,  Patienten mit einer zur Belohnung zu ködern?
  • Wird denn nicht bedacht, dass die Kontraindikationen der Impfungen zuvor mit Studien ermittelt und allgemein verfügbar publiziert werden müssen?

Sorgen wegen der Impfung

  • "Impfverweigerer" sind zumeist Menschen, die eine Fülle negativer Erfahrungen mit den Versprechungen der modernen Medizin eingesammelt haben: Chronische Krankheiten und Schäden ohne Aussicht auf irgendeine Besserung.
  • Diese Menschen mit negativen gesundheitlichen Biografien werden nun in ein Klischee gepresst, um sie als staatsfeindliche Gruppe zu diskreditieren.
  • Die Fragen nach der Verträglichkeit der Impfungen bei schweren Krankheiten sind wissenschaftlich berechtigt und müssen daher wissenschaftlich beantwortet werden.
  • Für eine solche Studien ist ein freiwilliges App-Meldesystem höchstens ein erster Schritt. Es werden seriös dokumentierte Patientenakten dazu benötigt. Die Milliarden-Gewinne könnten hier sinnvoll eingesetzt werden, um die versäumten Pflicht zur Bereitstellung einer FACHINFORMATION nachzuholen. Der Begriff "Impfverweigerer" ist m.E. das Unwort des Jahres, weil es Menschen in ihren Sorgen einen politische Extremismus unterstellt.

Opferrolle für alle Intensivstationen?

  •  Es ist in allen interessanten Berufen üblich, dass in der definierten Arbeitszeit im schnellen Takt gearbeitet werden muss.
  • Diese Dienstbelastung hat in den letzten 30 Jahren immer weiter abgenommen: europäisches Arbeitsrecht hat die Zahl der Klinikärzte gewaltig gesteigert.
  • Eine alljährliche winterliche Belastung durch die "Grippewelle" mit etwa 20 000 Todesfällen hat es fast jedes Jahr gegeben, das war lange Zeit kein großes Thema für die Tagespresse.
  • Deutsche Kliniken wurden, mit dem von Prof. Lauterbach eingeführten DRG, zu steigenden OP-Zahlen/Auslastung der Intensivstationen gezwungen.

Dr. med. Raimund von Helden als Zeuge der Entwicklung:

  • "Vor über 30 Jahren war es üblich, dass ich als Assistenzarzt der Inneren & Intensivstation neben der Wochenarbeitszeit von 40 Stunden zu den Nachtdiensten eingeteilt war."
  • "In einem kleinen Krankenhaus wurde mit 4 Ärzten ein Dienstplan mit 365 Nachtdiensten pro Jahr besetzt.  Das sind 365 / 4 = 91 Nächte/ Samstage/ Sonntage/ Feiertage pro Jahr."
  • "Die saisonale Grippewelle mit Todesfällen auf der Intensivstation vollzog sich damals ohne stündliche Presseberichte."
  • "Es ist absurd, dass jetzt die im Mittelwert des Jahres immer weiter gesunkene persönliche berufliche Belastung zum Instrument verwendet wird, mit dem Politiker eine Impfpflicht begründen wollen."

"Haltet den Dieb" - Ablenkungsmanöver

  • Die Zahl der Intensivbetten wurde aus Gründen der angeblichen "Ökonomie" immer weiter vermindert.
  • Ein fehlerhafter Anreiz zu einem Maximum von Operationen trägt zur hohen Belegung der interdisziplinären Intensivstationen bei.
  • Die hohen Zahlen von Operationen und Herzkathetern sind die Umsatzträger der Kliniken, auf die man derzeit nicht verzichten kann.
  • Ein erheblicher Teil der Corona-Beatmungen erfolgt bei vollständig geimpften Patienten, also wegen Impfdurchbrüchen.

Ungenutzte Ressourcen könnten zur Entspannung beitragen:

  • Schutz des Personals vor schwerem Corona-Verlauf mit Vitamin D: www.VitaminDService.de/70
  • Verkürzung der Liegezeit von Corona-Patienten auf Intensiv mit Vitamin D: https://www.vitamindservice.de/node/5585
  • Absenkung der OP-und Interventionszahlen an die europäischen Nachbarn durch Beendigung des Lauterbach'schen DRG-Systems.
  • Schadensersatz-Forderung bei den Impfungs-Miliardären wegen unzuverlässiger Produkte statt immer neue Belobigungen.

Das kann jeder Arzt / Ärztin sofort nachprüfen:

  • Bedenklich ist es, dass bei dem derzeit am häufigsten eingesetzten rezeptpflichtigen Arzneimittel Corminaty ® keine Auskunft in der Datenbank WWW.FACHINFO.de erhältlich ist (Stand Nov 2021).
  • Auch die ROTE LISTE hat keinen Eintrag für Corminaty®. Somit ist auch eine Beantwortung von Anfragen besorgter Patienten nicht differenziert zu leisten. 
  • Allen Personen, die wie ich täglich mit Corona-Fällen zu tun haben, rate ich zusätzlich zur www.CoronaCombi.de
  • Allen Patienten auf der Intensivstation ist ein normaler Vitamin-D-Spiegel zu garantieren von mindestens 30 ng/ml: www.VitaminD30.de www.vitaminD5mg.de

 eine ander Form von "Gewalt gegen Frauen"

  • In meiner Sprechstunde sehe ich jeden Tag Frauen, die unter dieser staatlich befürworteten Nötigung leiden: Krankenschwester, Altenpflegerinnen, Kindergärtnerinnen, die vom Arbeitgeber zu einer Impfung gedrängt werden. Die hausärztlichen Praxen sind dafür schon immer eine Anlaufstelle für Menschen mit sozialen Konflikten gewesen.
  • Die Medien reagieren sonst meist hochsensibel, wenn Frauen irgendeiner Form der Gewalt ausgesetzt sind.
  • Hier geht es darum, dass diese Frauen in ihrem "NEIN" nicht respektiert werden, mit dem sie verhindern wollen, dass irgendetwas industriell hergestelltes in ihren Körper eindringt und dort eine bleibende Veränderung bewirken soll.
  • Derzeit sind es vorrangig ungeimpfte Frauen, die mit ihren gesundheitlichen Sorgen zur Zielscheibe von Repressionen werden.

IMPFPFLICHT ist auch eine Form der Gewalt gegen Frauen

  • Die Einführung einer Impfpflicht würde den seelischen Druck auf besorgte Frauen noch einmal steigern und ist daher ethisch abzulehnen.
  • Alle Beipackzettel der Pharmaindustrie würdigen Kinder und Schwangere als Ausnahme-Gruppe, wo bleibt dieser Respekt den Frauen gegenüber?
  • Männer, die vor CORONA-Viren geschützt sein wollen, sollten nicht Frauen und Kinder für ihre Probleme verantwortlich machen.
  • Die allgegenwärtigen Inzidenzen zu behandeln ist eine Verirrung der Politik, denn der Nutzen einer maximalen Impfquote ist eine unbelegte Hypothese:  Gibraltar hat bereits 100 % Impfquote, doch die Probleme sind ungelöst.

Mit der Impfpflicht wird das Theaterstück der "Alternativlosigkeit" unter neuem Namen aufgeführt

  • Die Politik muss bedenken, ob die Verfassung verletzt werden könnte.
  • Jeder Versuch, die Verfassung mit der Mehrheit der Parlamentarier zu ändern, würde die bestehende Kontroverse anheizen.
  • Wie es sich zeigt, gibt es noch weitere Einwände außerhalb der Verfassung:
  • Es fehlt an allem: zu wenige Staat-Ärzte, zu wenig Nutzen der Impfstoffes, Kollision mit der Ärztlichen Berufsordnung, fehlende wissenschaftliche Definition der Ausnahmen.

Quellenangaben

www.4f-Design.de

Der Astra-Zeneca-Impfstoff wurde von mir bereits zu einem Zeitpunkt analysiert, zu dem er noch überall im Einsatz war:
www.VitaminDService.de/AZ

Die Abwehr der CORONA-Viren wurde von mir bereits analysiert, als es in Deutschland noch gar keine Verbreitung gab:
www.virus-video.de

www.vitaminDPlot.de

www.VitaminDZeitung.de

Gibraltar hat trotz 100 % Impfquote keine Ruhe:
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/gibraltar/

 




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Das biologische Altern schreitet nicht bei allen Menschen gleich schnell voran"