Höhle der Pandemie: Tun Ärzte und Politiker alles, was in ihrer Macht steht? (EDITORIAL)

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt

2020-12-08

1) Fragestellung

  • "WIR TUN ALLES, WAS IN UNSERER MACHT STEHT!"
  • Dieser Satz, vom Klinikarzt gesprochen verheißt die optimale Versorgung.
  • Gilt dieser Ausspruch auch in der Coronavirus-Pandemie?
  • Können Politiker diesen Satz mit gutem Gewissen aussprechen?

2) Methode

Diakussion:
Hier lesen Sie vier gängige Einwände gegen den Einsatz des Vitamin D zum Standardmittel in der Pandemie:

  1. "Wir müssen auf eine große randomisierte Interventions-Studie warten, die mit über 1000 Patienten den Nutzen des Vitamin D belegt."
  2. "Der Nutzen des Vitamin D ist einzig und allein die Folge einer inversen Kausalität."
  3. "Fallberichte, dass Vitamin-D-Versorgte trotz Risikofaktoren COVID-19 überstanden, sind irrelevant!"
  4. "Es genügt, auf den Impfstoff zu warten und sich darauf auf diesen zu konzentrieren!"

3) Ergebnisse

Zu 1) Die große Interventions-Studie fehlt

  • Eine neue Studie mit einer Randomisierung in eine Gruppe ohne Vitamin D wäre unterlassene Hilfeleistung.
  • Die bereits vorgelegten Studien sind hochsignifikant: www.VitaminDService.de/cordoba
  • Die Signifikanz der vorgelegten Studien ist so hoch, dass keine größeren Studien nötig sind.
  • Die angemahnte Ungleichheit der Cordoba-Gruppen änderte nichts am positiven Ergebnis für Vitamin D

zu 2) inverse Kausalität

  • Risikofaktoren in der Medizin werden zum Handlungsauftrag, wenn ein Wirkmechanismus erkannt wird.
  • Vitamin D gegen Coronavirus ist der unwiedersprochene Zusammenhang seit Feb 2020: www.virus-video.de.
  • Vitamin D erfüllt bereits die HILL-Kriterien der medizinischen Kausalität.
  • Eine inverse Kausalität als Denkansatz ist immer möglich. Hier wären jedoch Beweise erforderlich, welche hier fehlen.

(inverse Kausalität: Soldaten werden nur entlassen, weil sie krank sind. Viele der entlassenen Soldaten haben eine Krankheit vorgetäuscht, weil sie weg wollten.)

zu 3) Fallberichte

  • Ist es irrelevant, wenn jemand in einem Bach einen Gold-Nugget findet?
  • Ist es bei normal denkenden Menschen nicht vielmehr Anlass, hier nach weiteren Glodklumpen zu suchen?
  • Einzelfälle sind die Schlüssel-Erlebnisse der Forschung.
  • Statistiken und große Datenmengen können hingegen durchaus der Täuschung unterliegen.

zu 4) Impfstoff als Komplettlösung

  • Ein Impfstoff ist ein Medikament, dessen Einsatzgebiete und Risiken sich nur auf einem mehrseitigen Dokument beschreiben lassen.
  • Etwa 50 % alle zugelassenen Medikamente verschwinden innerhalb von 2 Jahren wieder in der Versenkung.
  • Der Impfstoff soll das Immunsystem reizen, das Immunsystem ist jedoch bei einem starken Vitamin-D-Mangel in seinen Funktionen beeinträchtigt, oder sogar ganz außer Funktion.
  • Ein normaler Vitamin-D-Spiegel ist daher sogar die Voraussetzung für eine erfolgreiche Impfung.

4) Folgerungen

  • Das Warten auf eine große Studie ist bei klarer Signifikanz vorhandener interventionen nicht gerechtfertigt.
  • Ein inverse Kausalität ist kein Grund dafür, einen leicht korrigierbaren Risikofaktor nicht (!) zu beseitigen.
  • Fallberichte sind in der Medizin stets Türöffner für neue Erkenntnisse, diese zu leugnen wäre unwissenschaftlich.
  • Auch Impfstoffe verlangen ein intaktes Immunsystem, können also bei einem Vitamin-D-Mangel zu Unwirksamkeit oder Schäden führen.

Wir dürfen die "Höhle der Pandemie" mit dem SCHLÜSSEL VITAMIN D verlassen, auch wenn dieses Menschenrecht von einigen bagatellisiert wird.
Unabhängig ist die Korrektur eines Vitamin-D-Mangels mit Werten unter 30 ng/ml ein Menschenrecht: www.VitaminD30.de

  • www.vitaminD5mg.de - Das ist das Konzept nach dem jeder Mensch 5 mg Vitamin D erhält:
  • Es ist die Dosis, die bereits vor 60 Jahren gegen die Knochenerweichung bei Kindern eingesetzt wurde:
  • Es beendete damals die Pandemie der Rachitis und somit die größte medizinische Last der Menschheit vor 100 Jahren.
  • 5 mg Vitamin D sind 200 000 Einheiten. Ein Erwachsener verbessert damit seinen Vitamin-D-Spiegel um 20 Punkte.

Die Antwort auf die Frage, ob alles getan wird, was in der Macht der Verantwortlichen steht, lautet: "NEIN"
Daran ändern auch die 180 000 000 000 Euro (180 Mrd) Mehrausgaben im Bundeshaushalt nichts.

Der Hinweis auf Vitamin D als Hilfe zur Selbsthilfe wäre kostenlos und sehr nützlich.

"Nehmen Sie jeden Monat Vitamin D 5 mg "
"So beseitigen Sie ihren Vitamin-D-Mangel."

www.vitaminD5mg.de

Quellenangaben

Vitamin D als schützendes Prinzip
https://www.vitamindservice.de/cordoba
https://www.vitamindservice.de/verzerrt
www.VitaminDService.de/Dr-Jain
www.VitaminDService.de/DrJain

Fallbericht - Überleben mit 97
www.VitaminDService.de/97

Erwiesene Kausalität für Vitamin D
www.VitaminDService.de/HiLL

Kritische Betrachtung von "90%"
www.VitaminDService.de/BMJ

Illusion Impfstoff
https://www.vitamindservice.de/node/4732

Diese Seite wiederfinden:
https://www.vitamindservice.de/Hoehle

der einfachste Ausweg:
www.vitaminD5mg.de




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "RKI: Der Risikofaktor Vitamin-D-Mangel geht erst im Sommer zurück"