Bundesamt für Risikobewertung (BfR) wechselt von Irreführung zu halber Wahrheit

1) Stichwort: „Winter“ - die Illusion der Naturversorgung

WEITERHIN FALSCH:
Das BfR schränkt ein, dass bislang noch nicht gezeigt werden konnte, ob gut mit Vitamin D versorgte Personen von einer zusätzlichen Vitamin-D-Gabe profitieren. "Eine generelle Empfehlung zur Einnahme von Vitamin-D-Präparaten zur Vorbeugung einer Sars-CoV-2-Infektion oder eines schweren Verlaufs einer Covid-19-Erkrankung ist daher derzeit nicht begründbar", heißt es. 

2) Stichwort: „Niere“ - deplatzierte Warnungen

-

3) Stichwort: „Arzt“ -Angebliches Monopol

WEITERHIN FALSCH:
Die Einnahme höherer Dosierungen solle nur unter ärztlicher Kontrolle und unter Berücksichtigung des individuellen Vitamin-D-Status erfolgen. 
RICHTIG IST:
Die Selbsthilfe ist zu empfehlen, es gibt sie in allen Staaten. Leider gibt es Ansätze, diese rettende Selbsthilfe in der EU zu unterbinden: www.VitaminDService.de/Julia

4) Stichwort: „1000“ „800“ - falsche Empfehlungen

WEITERHIN MEDIZINISCH FALSCH:
"Für diese Risikogruppe sollte daher eine generelle Supplementierung mit Vitamin D bis zu 20 Mikrogramm pro Tag (20 x 40 = 800 E) erwogen werden."

RICHTIG IST:
Der Vitamin-D-Spiegel  sollte mit dem  www.vitaminDRechner.de oder ® www.VitaminDSimulator.de auf einen sicheren tropischen Bereich von 80 ng/ml geführt werden. Dieser Wert wird individuell berechnet. Die Einnahme ist somit für jeden unterschiedlich, je nach Körpergewicht und Vitamin-D-Spiegel.

Notizen vom VitaminDservice

Immerhin wird Vitamin D positiv erwähnt: 

1. ZITAT ANFANG: (Layout bearbeitet)
"Einige Beobachtungsstudien und Interventionsstudien weisen darauf hin, dass sich die Einnahme von Vitamin D-Präparaten positiv auf den Verlauf einer Covid-19-Erkrankung auswirken kann." Eine fast schon revolutionäre Aussage für eine deutsche Behörde (Bundesamt für Risikobewertung) während der Corona-Pandemie.

1. ZITAT ENDE.
_________________________________________________________________________
2. ZITAT ANFANG: (Layout bearbeitet)

Deshalb empfehle die European Society for Clinical Nutrition und Metabolism (ESPEN) eine Substitutionstherapie bei allen Patienten mit nachgewiesenem oder sehr wahrscheinlichem Vitamin-D-Mangel und erhöhtem Risiko für schwere Covid-19 Verläufe. "Dieser Empfehlung hat sich die COVRIIN-Gruppe angeschlossen und befürwortet eine konsequente Umsetzung."

2. ZITAT ENDE.
_________________________________________________________________________

Entlarvend ist der letzte Abschnit des Tagesschau-Beitrages:
3. ZITAT ANFANG: (Layout bearbeitet)

  • Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version lautete die Überschrift:
  • Vitamin D doch nützlich bei Covid-19.
  • Das ist so nicht korrekt.
  • Das Bundesinstitut für Risikobewertung änderte seine Einschätzung dahingehend, dass es Hinweise gibt, dass es nützlich sein könnte.
  • Die Datenlage sei aber noch unsicher.

ZITAT ENDE.

Fazit: 

  • Das BFR verlässt die bislang absurde Position, die sie zum www.vitaminDLeugner.de gemacht hatte.
  • Die fortgesetzte Befürwortung eines unkorrigierten Vitamin-D-Mangels hätte das Amt für klagende Angehörige von Corona-Toten angreifbar gemacht.
  • Eine Sammelklage wegen unterlassener Amtspflichten hätte die Folge sein können.
  • Nicht im Dienste der Öffentlichkeit erfolgte diese Kurskorrektur, sondern aus Angst vor dem Verwaltungsgericht und einem schlechten Ruf.

Orientierung:

  • Unabhängig von der Corona-Krise muss ein Vitamin-D-Mangel in jedem Falle behoben werden: www.vitaminD5mg.de
  • Es ist ein Menschenrecht: www.VitaminD30.de
  • Die Nutzung des Vitamin D im Speziellen wird einhellig befürwortet: www.vitaminD4all.de
  • Ansätze zur Selbsthilfe selbst in der Corona-Krise aktiv zu unterdrücken, das muss jetzt zur Vergangenheit werden.

P.S.: Das BfR hat jetzt eine neue Baustelle: 

  • Was wird man unternehmen, um die gesamte Bevölkerung endlich mit dieser minimalen Dosis von Vitamin D 800 E zu versorgen?
  • Wird man weiterhin eine Vielzahl an unwissenden Menschen in ihrem gefährlich niedrigen Vitamin-D-Spiegel von 8 oder 6 oder 4 ng/ml lassen?
  • Wird eine Aufklärungsaktion über "täglich 800 E" gestartet?
  • Oder wird man alles so belassen, wie es immer schon war, ohne sich an aktuellen Fakten und Erkenntnissen zu orientieren?

 

 

Zum irreführenden Beitrag

https://www.tagesschau.de/inland/vitamin-d-corona-101.html

Link zur Gegendarstellung

.


» Zurück zur Vitamin D Mobbing als Tabelle

» Zum vorherigen Beitrag blättern "Tagesschau: Desinformation zu Corona: Vitamin D verhindert nicht COVID-19 "

» Zum nächsten Beitrag blättern "GEO unterschlägt das Menschenrecht auf Vitamin D: Wirkung von Vitamin D nicht belegt"