Video (13 min) ARMAN-02: Bei 70ng/ml gut versorgt - Vitamin D bei Atemwegserkrankungen

"ARMAN ARGUMENTIERT" - Folge 2

Dr. med. Arman Edalatpour 
wissenschaftliche Fakten in klarer Sprache:
Die spannende Serie über das Vitamin D
_________________________________________________________

Der Beitrag der www.VitaminDZeitung.de zum Ansehen und Nachlesen:

Vitamin-D-Spiegel von 70 ng/ml als Kriterium für den COVID-19-Verlauf
www.VitaminDService.de/70

Folgerungen:
Im Nachhinein kann sich ein Vitamin-D-Spiegel von 70 ng/ml als "potenziell schützend" identifizieren.






00:00
freunde willkommen zum nächsten video
00:02
von der seite vitamin d service.de aus
00:06
der quasi vitamin d zeitung von otto
00:09
heimat von helden dem bedienen wir uns
00:11
und ich möchte euch auch heute wieder
00:13
einen artikel vorstellen der da heißt
00:15
vitamin-d-spiegel von 670 stieg um 70
00:17
nanogramm pro milliliter als kriterium
00:20
für den profit verlaufen auch hier
00:22
möchte ich wie genau so wie beim letzten
00:23
video darauf hinweisen dass es nicht
00:26
immer nur um eine erkrankung geht
00:28
sondern wir können diese
00:29
atemwegserkrankungen zusammenfassen und
00:31
dann eben solche ergebnisse die sich
00:33
jetzt in dem fall auf profit beziehen
00:36
auch auf andere atemwegserkrankungen
00:38
übertragen beziehungsweise immer davon
00:40
ausgehen dass nie nur ein keim nicht nur
00:43
ein auslöser vorhanden ist der dann
00:46
solchen infektionen zu grippalen
00:48
infekten zur grippe zu kurz und so
00:50
weiterführen
00:52
genau da haben wir auch wieder so ein
00:54
schaubild und da sehen wir dass der
00:58
korona verlauf vorhersagbar ist je nach
01:02
vitamin d status
01:04
fotos kästchen vitamin d wert von unter
01:07
30 nanogramm
01:09
grünes kästchen vitamin-d-spiegel von
01:13
über 70 nanogramm und links seht ihr das
01:17
dasteht kritisch ernst auf moderat mild
01:19
das heißt der verlauf der infektion wie
01:22
der dann sich gezeigt hat und ab 70
01:26
nanogramm haben wir eben nur noch mögen
01:29
oder einen moderaten verlauf keinen
01:32
ernsthaften und schon gar nicht einen
01:34
kritischen verlauf ja das spiel wird
01:36
auch so ein bisschen das wider was
01:37
michael hollick im jahr 2009 10 war es
01:41
festgestellt hat er genau geguckt wie
01:44
die genetische das genetische ablesen
01:47
dann erfolg sprich je nachdem wie der
01:50
vitamin d spiegel ist wie viel an
01:52
genetische material der zellen dann
01:54
abgelesen wird und da hat man
01:55
festgestellt dass eben im bereich von 20
01:58
unter 20 ganz ganz wenig passiert bei 40
02:01
schon deutlich mehr aber ihm dann noch
02:04
nicht das limit erreicht ist das viel
02:05
mehr aktivität im beim ablesen der dna
02:09
vorhanden ist wenn wir im bereich von
02:12
knapp 80 nanogramm uns befinden dass es
02:14
da
02:15
aktiviert man den körper die einzelnen
02:18
zellen dass sie wirklich richtig
02:19
funktionieren zwar in jedem gewebe
02:21
gucken wir mal was die fragestellung ist
02:24
zu dem ganzen
02:25
kann ein guter vitamin d spiegel vor
02:29
einem schweren kurvenverlauf schützen
02:30
das ist die fragestellung wie hoch
02:32
sollte der vitamin d spiegel sein die
02:34
methode der studie 1000 176 personen
02:38
wurden zwischen dem siebten april 2020
02:40
und dem 4 februar 2021 gegen kuwait 19
02:44
im galileo medical center in israel
02:48
aufgenommen bei 253 patienten das waren
02:52
21 5 prozent gab es in vitamin d-spiegel
02:56
er wurde erfasst das heißt da kann man
02:58
dann so ein bisschen gucken wie sah der
03:00
aus oder wo war dieser patient dieser
03:02
mensch ungefähr dabei immer bedenken
03:05
weil ich ja auch schon angesprochen wo
03:06
zum letzten video
03:07
man kann nicht nur aufgrund des des
03:11
breitengrades aufgrund dessen dass ein
03:13
land im süden sich befindet davon
03:15
ausgehen dass alle menschen dort einen
03:17
guten vitamin d spiegel haben weil
03:19
einfach auch in warmen sonnigen ländern
03:21
sehr sehr viele gar nicht in die sonne
03:24
gehen und die sonne gar nicht so nutzen
03:26
wie es eigentlich ursprünglich die natur
03:28
und das universum gott und so weiter
03:32
vorgesehen hatten und da kann es
03:34
durchaus auch in israel zum beispiel der
03:36
fall sein dass man eben solche
03:38
schlechten vitamin d werte hat wenn man
03:40
eben bekleidet in die sonne geht oder
03:43
eben selten draußen ist sich im auto
03:45
befindet in gebäuden befindet nur abends
03:47
oder morgens draußen ist dann kann man
03:49
natürlich nicht erwarten dass man einen
03:50
guten vitamin-d-spiegel der zeitpunkt
03:53
lag 14 bis 730 tage vor dem ersten
03:57
positiven komitees das heißt ganz
03:59
unterschiedlich da wann wirklich ein
04:01
vitamin d wert vorhanden war das ganze
04:03
ist also retrospektiv man hat nicht bei
04:06
den leuten die aufgenommen wurden bei
04:07
jedem in vitamin d-spiegel gemessen
04:09
sondern hat dann in der nachsicht
04:11
geguckt wo lag der vitamin-d-spiegel bei
04:14
den einzelnen leuten die dann einen
04:16
mögen moderaten
04:18
oder schlimmen verlauf hatten usw
04:20
das durchschnittsalter lag bei
04:22
63,3 jahren also durchaus ein alter wo
04:27
man jetzt nicht direkt
04:28
versterben sollte oder intensiv
04:30
pflichtig werden sollte
04:32
und genau 56 9 prozent waren frauen das
04:36
ist nicht so entscheidend
04:39
wie sehen die ergebnisse aus von den 253
04:42
personen lag der vitamin-d-spiegel bei
04:45
53 prozent unter ja unter 20 nanogramm
04:50
pro milliliter also wirklich ganz ganz
04:52
niedrig mehr als die hälfte obwohl wie
04:55
gesagt wieder in einem land sind sehr
04:57
viele dann vielleicht die möglichkeit
04:58
eigentlich hätten weil die sonne scheint
05:01
auch einen besseren vitamin-d-spiegel zu
05:03
haben das ist aber mit sicherheit auch
05:05
leute natürlich dann die auch kein
05:07
vitamin d supplement ihren bei 14
05:09
prozent zwischen 20 und 30 immer noch
05:12
grottenschlecht bei sieben prozent
05:14
immerhin über 30 oder zwischen 30 und 40
05:18
nanogramm wohl einige oder viele labore
05:20
dann schon sagen das wäre in ordnung wir
05:23
sagen das aber nicht ich erst recht
05:25
nicht guter wert wisst ihr ja liegt so
05:28
bei 60 bis 100 nanogramm das zeigt ja
05:31
auch die studie dass er scheinbar
05:32
wirklich ein sehr guter bereich für
05:34
einen gesunden menschen wäre und gerade
05:37
mal bei 16 prozent
05:38
war der vitamin-d-spiegel bei über 40
05:42
nanogramm pro milliliter ihr könnt ihr
05:45
natürlich gerne wenn ihr fragen zu
05:46
diesen studien habt oder zu diesen
05:49
artikeln habe dann gerne auch in die
05:50
kommentare im kommentarbereich dann
05:53
stellen
05:54
so die sterblichkeitsrate bei patienten
05:57
mit ausreichender vitamin d spiegel lag
06:00
bei 2,3 prozent also ausreichend in dem
06:05
fall dann eben wenn es über 40 nanogramm
06:08
war im gegensatz dazu lag die
06:10
sterblichkeitsrate der gruppe mit
06:12
vitamin d mangel bei
06:15
25,6 prozent das ist natürlich ein
06:17
riesen unterschied
06:19
mit theoretisch einem sehr geringen
06:21
aufwand das heißt man könnte wirklich
06:22
mit rein dass hier geht es wirklich nur
06:24
rein um vitamin d wir wissen gar nicht
06:26
was sonst noch drum herum passiert ist
06:29
welche lebensstilfaktoren
06:31
maßnahmen getroffen wurden was sonst an
06:34
ernährung vielleicht vorhanden waren wie
06:38
wie die bewegung ausgesehen hat auch
06:40
sportlich was gemacht wurde auch
06:42
geraucht wurde ob alkohol getrunken
06:43
wurde und so wissen wir es nicht allein
06:45
wenn wir die vitamin d betrachten 2,3
06:48
prozent sterblichkeit gegenüber 25 das
06:52
ist ein riesiger unterschied
06:55
und ich habe euch ja auch in den
06:57
vorherigen videos immer wieder darauf
06:59
hingewiesen dass nicht vitamin d alleine
07:01
zuständig ist für ein gutes immunsystem
07:03
daneben dass da viele faktoren mit
07:05
reinspielen auf instagram habe ich euch
07:07
da auch ein schönes schaubild erstellt
07:10
wo er genau sehen können das sind weiß
07:11
nicht 20 25 faktoren die für das
07:14
immunsystem wichtig sind und unter
07:17
anderem natürlich auch die nährstoffe um
07:19
dann an jod denken könnte an selen
07:21
anziehen an omega 3 an magnesium boa
07:24
glutamin lysin und und
07:28
sehr weiter tiefe tieferer vitamin d
07:30
spiegel sah man häufiger bei patienten
07:32
mit schwerer oder kritischer
07:33
erkrankungen genau das war ja aus dem
07:35
schaubild schon zu sehen als bei
07:37
personen mit leichter oder
07:39
mittelschwerer erkrankung unsere grafik
07:41
zeigt eine trendlinie bei 70 nanogramm
07:43
genau hinschauen ja hier die grafik und
07:48
da kann man ja sehen ob da wo es ein
07:50
grün wird sind wir im bereich 70
07:52
nanogramm wenn es dann nach oben gehen
07:54
ist dann kein strichlein mehr im bereich
07:57
von ernsthaft oder kritisches als nur
07:59
noch moderate und milde verläufe ab
08:03
dieser 70er grenze
08:07
so genau unterhalb dieser linie liegen
08:09
alle patienten mit einem schweren
08:10
verlauf oberhalb dieser linie kamen
08:13
keine schweren verläufe vor
08:15
was folgern wir daraus im nachhinein
08:18
kann sich an vitamin d spiegel von 70
08:20
nanogramm pro milliliter als potenziell
08:22
schützend
08:24
identifizieren genau bereits in den
08:27
frühen stadien 19 pandemie war es das
08:29
ziel vieler forscher einem
08:30
vitamin-d-mangel als risikofaktor zu
08:33
etablieren das wurde in der breiten
08:35
öffentlichkeit und in mehreren
08:36
medizinischen fachzeitschriften heftig
08:38
diskutiert also vielem ist es natürlich
08:40
klar also auch weltweit haben nicht nur
08:42
in deutschland
08:43
das zum beispiel so ein faktor wie
08:46
vitamin d eine ganz entscheidende
08:48
zentrale rolle spielt ob wir
08:51
krank werden ob wir schlimm krank werden
08:53
ob wir versterben und so weiter egal um
08:55
welche
08:56
infektionskrankheit es geht
08:58
dementsprechend natürlich immer wieder
08:59
verwunderlich dass dies gar nicht so
09:01
publik gemacht wird und in der
09:03
öffentlichkeit besprochen wird was
09:05
eigentlich gemacht werden sollte zumal
09:07
es eine sehr günstige und einfache
09:10
variante wäre menschen zu schützen und
09:13
menschen zu helfen
09:15
unsere studie trägt zu einer sich
09:18
ständig weiterentwickeln evidenz bei die
09:19
darauf hindeutet dass die vitamin d
09:22
mangel an am nähe seines patienten ein
09:24
produktiver risikofaktor ist damit einem
09:26
schlechteren klinischen mit 19
09:28
krankheitsverlauf und einer schlechteren
09:30
mortalität verbunden ist die verwendung
09:33
historischer ergebnisse die vor der coop
09:35
19 pandemie im rahmen einer umfrage zur
09:38
öffentlichen gesundheit gewonnen wurden
09:40
ermöglichte es uns darauf das zeigt
09:42
jetzt quasi der oder sagen ist die
09:44
autoren dieser studie ermöglicht es uns
09:46
darauf hinzuweisen dass der vitamin
09:48
d-mangel zum kausal im verlauf des coop
09:50
19 sterblichkeitsrisiko und der
09:52
krankheit schwere beiträgt unsere studie
09:55
rechtfertigt weitere studien die
09:58
untersuchen ob und wann die gabe von
10:00
vitamin d bei personen mit vitamin d
10:02
mangel das ergebnis einer kurve 19
10:04
erkrankungen beeinflussen
10:06
und auch diese studien gibt es natürlich
10:09
dass man eben gesehen hat okay oder
10:10
geguckt hat wenig vitamin d gebe wenig
10:12
vitamin c als infusion gebe selen zink
10:15
und so weiter was passiert mit jemanden
10:17
der eine infektionskrankheit hat unter
10:19
umständen vielleicht auch schon auf der
10:21
intensivstation liegt und da kann man
10:22
ganz deutlich sagen ganz klare sache das
10:25
immunsystem wird gestärkt der mensch
10:26
wird gestärkt die wahrscheinlichkeit zu
10:28
versterben oder einen schlimmen verlauf
10:31
zu haben auch langzeitfolgen wird dann
10:34
immer weiter minimiert man kann auch mit
10:36
vitamin d natürlich die
10:37
wahrscheinlichkeit für irgendwelche
10:39
schweren verläufe irgendwelche
10:41
krankheiten ob jetzt krebserkrankung und
10:43
autoimmunerkrankungen sowie auf null
10:45
reduzieren darum geht es mich es geht
10:47
darum die wahrscheinlichkeit so weit es
10:49
geht zu senken auf null kriegen wir es
10:51
nie weil wir nie alle faktoren
10:53
ausschalten können
10:54
genau dann schon noch ein bisschen was
10:56
zu den grenzen der studie und was die
10:59
stärken sind immer ganz kurz mal
11:00
durchgehen es war ein preprint der
11:02
redaktionelle prozess ist noch nicht
11:04
ganz abgeschlossen das was gerade noch
11:05
ganz veröffentlicht retrospektiv das
11:08
ganze also nur rückschau auf den vitamin
11:10
d wert und auf den verlaufen hat jetzt
11:12
nicht interventionelle was gemacht also
11:15
nicht gesagt okay die hälfte der gruppe
11:17
ist weil die das video davor die hälfte
11:19
der gruppe der geben wir vitamin d oder
11:21
andere nicht und schauen was bei
11:22
rauskommen sondern hat man einfach
11:23
retrospektiv im nachhinein geguckt was
11:26
ist passiert genau
11:29
möglich verzerrung durch die auswahl der
11:31
patienten und guter vitamin d spiegel
11:33
nicht immer aktuell genau kann also
11:35
durchaus mal gewesen sein so der 14 tage
11:37
vorher gemessen worden oder eben schon
11:39
deutlich länger auch mal ein zwei jahre
11:40
her oder zurückliegend
11:43
und da wesentlich geschickter gewesen
11:45
wenn man diese bestimmung konkret im
11:48
krankenhaus gemacht hätte um dann noch
11:50
mehr aussagekraft zu haben genau dann
11:53
dementsprechend ist es nur eine
11:54
assoziation keine direkte intervention
11:56
gewesen die stärkung der studie
11:59
grafische darstellung der beziehungen
12:00
von vitamin d spiegel und schwere der
12:02
krankheit relativ großes
12:03
patientenkollektiv geringerer
12:05
jahreszeitliche veränderungen in israel
12:08
als hier weil wir einfach vom
12:09
breitengrad deutlich südlicher liegen
12:11
und tendenziell weniger schwankungen
12:14
auch dort haben genau wir haben gesehen
12:16
signifikante unterschied also nicht nur
12:18
so ein bisschen anders sondern wirklich
12:20
deutlich signifikante unterschiede ob
12:22
vitamin d genutzt wurde oder nicht genau
12:26
was kann man diese information oder wie
12:27
kann man diese information jetzt
12:28
einordnen
12:30
zahlreiche studien zeigen den nutzen
12:32
guter vitamin d spiegel gegen korona
12:33
viren da könnte dann eben auf dieses
12:35
vitamin d meter klicken da sieht man
12:37
einfach metaanalysen die genau das dann
12:40
noch mal zeigen also ziehe risiken
12:42
tragen rein formal das risiko einer
12:44
falschen schlussfolgerungen in sich geht
12:46
es aber um leben und tod muss man
12:49
dennoch diese risiken natürlich
12:51
beseitigen
12:55
das bedeutet konkret dass wir keinen
12:57
direkten beweis dadurch haben aber wenn
13:01
man die logik und wenn man eben die
13:03
funktionsweise vitamin d kennt kann man
13:06
natürlich sich sehr gut auch herleiten
13:08
wenn man so ein bisschen noch vernunft
13:10
begabt ist
13:12
genau auf einen aufruf zu
13:14
schutzmaßnahmen gegen die drohende
13:15
katastrophe muss auch dann an
13:17
ausgesendet werden wenn dich die der
13:19
empfänger einen nutzen davon hat wobei
13:21
ich da sogar widersprechen würde jeder
13:24
hätte einen direkten nutzen von vitamin
13:26
d es muss jetzt aber nicht bedeuten dass
13:28
jeder der vitamin d nimmt keine
13:31
infektionskrankheit bekommt aber er hat
13:33
natürlich immer einen schutz gegenüber
13:34
autoimmunerkrankungen gegenüber
13:36
krebserkrankung die wahrscheinlichkeiten
13:37
sinken man ist konzentrierter mal
13:40
weniger haarausfall bessere haut bessere
13:42
zähne bessere knochen und und und ya
13:44
ganzer rattenschwanz an positiven
13:46
nebenwirkungen die wir dann durch
13:48
vitamin die noch zusätzlich haben
13:51
das mal so weit und dann freue ich mich
13:53
auf euch aufs nächste video