Vitamin-D-Spiegel von 70 ng/ml als Kriterium für den COVID-19-Verlauf

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt referiert die Studie von A. DROR aus Israel

2021-07-21

1) Fragestellung

  • Kann ein guter Vitamin-D-Spiegel vor einem schweren Covid-Verlauf schützen?
  • Wie hoch sollte der Vitamin-D-Spiegel sein?

2) Methode

  • 1176 Personen wurden zwischen dem 7. April 2020 und dem 4. Februar 2021 wegen COVID-19 im Galilee Medical Center aufgenommen  
  • bei 253 (21,5%) Personen gab es Vitamin-D-Spiegel 
  • Zeitpunkt: 14 bis 730 Tage vor dem ersten positiven COVID-19-Test
  • Durchschnittsalter 63,3 [SD=18,6] Jahre;
  • 56,9 % Frauen

3) Ergebnisse

  • Von den 253 Personen lag der Vitamin-D-Spiegel ...
  • ...bei 53% unter als 20 ng/ml,
  • ... bei 14% zwischen 20 und 30 ng/ml,
  • ... bei 7% zwischen 30 und 40 ng/ml
  • ... bei 16 % über 40 ng/ml.
  • Die Sterblichkeitsrate bei Patienten mit ausreichenden Vitamin-D-Spiegel lag bei 2,3 %, ...
  • ...im Gegensatz dazu lag die Sterblichkeitsrate der Gruppe mit Vitamin-D-Mangel bei 25,6 % (p-Wert < 0,001)
  • Tiefere Vitamin-D-Spiegel sah man häufiger bei Patienten mit schwerer oder kritischer Erkrankung, als bei Personen mit leichter oder mittelschwerer Erkrankung.

Unsere Grafik zeigt eine Trennlinie bei 70 ng/ml:
Unterhalb, dieser Linie liegen alle Patienten mit einerm schweren Verlauf.
Oberhalb dieser Linie kamen keine schweren Verläufe vor.

4) Folgerungen

Im Nachhinein kann sich ein Vitamin-D-Spiegel von 70 ng/ml als "potenziell schützend" identifizieren.

ZITAT ANFANG: (Layout bearbeitet)

  • Bereits in den frühen Stadien der COVID-19-Pandemie war es das Ziel vieler Forscher, einen Vitamin-D-Mangel als Risikofaktor zu etablieren. Es wurde in der breiten Öffentlichkeit und in mehreren medizinischen Fachzeitschriften heftig diskutiert.
  • Unsere Studie trägt zu einer sich ständig weiterentwickelnden Evidenz bei, die darauf hindeutet, dass die Vitamin-D-Mangel-Anamnese eines Patienten ein prädiktiver Risikofaktor ist, der mit einem schlechteren klinischen COVID-19-Krankheitsverlauf und einer schlechteren Mortalität verbunden ist.
  • Die Verwendung historischer Ergebnisse, die vor der COVID-19-Pandemie im Rahmen einer Umfrage zur öffentlichen Gesundheit gewonnen wurden, ermöglichte es uns, darauf hinzuweisen, dass der Vitamin-D-Mangel zum kausalen Verlauf des COVID-19-Sterblichkeitsrisikos und der Krankheitsschwere beiträgt.
  • Unsere Studie rechtfertigt weitere Studien, die untersuchen, ob und wann die Gabe von Vitamin D bei Personen mit Vitamin-D-Mangel das Ergebnis einer COVID-19-Erkrankung beeinflusst.

ZITAT ENDE.

Das sind die Grenzen der Studie:

  • PREPRINT - der redaktionelle Prozess ist noch nicht abgeschlossen
  • retrospektiv - nur Rückschau
  • mögliche Verzerrung durch die Auswahl der Patienten, die für die Bestimmung des Vitamin-D-Spiegels ausgewählt wurden.
  • Vitamin-D-Spiegel nicht immer aktuell - statt einer Bestimmung des Vitamin-D-Spiegel bei jeder Klinikaufnahme
  • "nur Assoziation", keine Intervention.

Das sind die Stärken der Studie: 

  • grafische Darstellung der Beziehung von Vitamin-D-Spiegel und Schwere der Krankheit
  • relativ großes Patienten-Kollektiv.
  • geringere jahreszeitliche Veränderungen in Israel als hier
  • signifikante Unterschiede

Was kann man diese Informationen einordnen?

  • Zahlreiche Studien zeigen den Nutzen guter Vitamin-D-Spiegel gegen CORONA-Viren: www.VitaminDMeta.de
  • "assoziierte Risiken" tragen rein formal das Risiko einer falschen Schlussfolgerung in sich.
  • Geht es aber um Leben und Tod, so muss man dennoch diese Risiken beseitigen: www.VitaminDService.de/nur
  • Ein Aufruf zu Schutzmaßnahmen gegen eine drohende Katastrophen muss auch dann ausgesendet werden, wenn nicht jeder Empfänger einen Nutzen davon hat!

Aktueller Bezug - Überschwemmungen in NRW - Juli 2021:

  • Es gab in der Eifel trotz Starkregen keine Warnungen über Sirene und Radio.
  • Beispiel: "Hier spricht die Feuerwehr: Gehen Sie nicht in Ihren Keller - es droht eine meterhohe Flutwelle!" 
  • Bezug: "Hier spricht das Gesundheitsamt: Holen Sie ihren Vitamin-D-Spiegel aus dem KELLER -  es droht eine Corona-Welle."
  • Der Selbstschutz mit einfachen Maßnahmen geht über "Maske, Abstand und Impfung" hinaus: www.CoronaCombi.de

Der Vitamin-D-Spiegel kann gezielt auf einen Wert von 70 - 100 ng/ml gebracht werden:
www.vitaminDFilm.de
® www.VitaminDSimulator.de

Quellenangaben

PREPRINT:
(ohne Review-Prozess)
Pre-infection 25-hydroxyvitamin D3 levels and association with severity of COVID-19 illness

Amiel A. Dror1,2, Nicole G. Morozov3, Amani Daoud1,2, Yoav Namir2, Yakir Orly4, Yair Shachar1, Mark Lifshitz5, Ella Segal1,2, Lior Fischer1,2, Matti Mizrachi1,2, Netanel Eisenbach1,2, Doaa Rayan1,2, Maayan Gruber1,2, Amir Bashkin2,6, Edward Kaykov2,7 Masad Barhoum8, Michael Edelstein2, Eyal Sela1,2

1Department of Otolaryngology, Head and Neck Surgery, Galilee Medical Center, Nahariya, Israel; 2Azrieli Faculty of Medicine, Bar-Ilan University, Safed, Israel; 3Sackler Faculty of Medicine, Tel Aviv University, Tel Aviv, Israel; 4Statistical Analysis Division, Galilee Medical Center, Nahariya, Israel; 5Computer Data Division, Galilee Medical Center, Nahariya, Israel; 6Endocrinology unit, Galilee Medical Center, Nahariya, Israel; 7Geriatric Medicine Department, Galilee Medical Center, Nahariya, Israel; 8Galilee Medical Center, Nahariya, Israel

Corresponding author: Amiel A. Dror, Department of Otolaryngology, Head and Neck Surgery, Galilee Medical Center, Nahariya, Israel; Azrieli Faculty of Medicine, Bar-Ilan University, Safed, Israel; Tel: +972544530534; email: amieldror@gmail.com

 
MEHR ZUM THEMA:

Wie gehen wir im Alltag mit "nur assoziieren Risiken" um?
www.VitaminDService.de/nur

Die Studienlage publizierter Studien zum Vitamin D & CORONA-Viren:
www.VitaminDMeta.de
 




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "ASSOZIIERTE Risiken: Muss ich helfen oder alles vergammeln lassen?"