Können angeblich unheilbare Krankheiten mit einem Vitamin-D-Spiegel von 100 bis 500 ng/ml geheilt werden? (Raimund von Helden)

1) Arbeitshypothese: Impulse und Zukunftsperspektiven (und Autor)

Können angeblich unheilbare Krankheiten mit einem Vitamin-D-Spiegel von 100 bis 500 ng/ml geheilt werden? (Raimund von Helden)

2) Belastungen: ungelöste Probleme der Medizin

Zahlreiche Krankheiten reagieren auf eine Gabe von Cortison. Es ist täglicher Standard, erst einmal Cortison einzusetzen, auch wenn schwere Nebenwirkungen in Kauf genommen werden:

  • Multiple Sklerose,
  • Morbus Crohn,
  • Colitis Ulzerosa,
  • Rheuma,
  • PCP
  • Tinnitus
  • Hörsturz,
  • Facialisparese
  • akuter Schlaganfall
  • Hirnverletzung
  • Hirnblutung
  • Sepsis
  • Glomerulonephritis
  • Krebs
  • und viele andere.

Es darf bei all diesen Anwendungen auch ein Nutzen von Vitamin D vermutet werden. Der Grund ist die Strukturähnlichkeit von Vitamin D und Cortison. Bei einer 10 000-fach gesteigerten Dosis eines Steroidhomones kommt es zu einem Ansprechen andersartiger Rezeptoren. Cortison wirkt also als Täuschung der Rezeptoren, die für Vitamin D gedacht sind.

Dort wo Cortison unter zahlreichen gefährlichen Nebenwirkungen immerhin einen Nutzen erzielt, kann man in Zukunft vielleicht eine vergleichweise niedrig dosierte Vitamin D-Therapie etablieren.

Bei der folgenden Liste von Krankheiten wurden mit Cortison keine Erfolge erzielt, jedoch zeitweise mit Vitamin D.

Der Grund des erweiterten Nutzens des Vitamin D darf dennoch  vermutet werden, weil Vitamin D voraussichtlich deutlich mehr Gene reguliert, als Cortison:

  • Neuropathie,
  • Cardiomyopathie,
  • Vorhofflimmern
  • Reizdarm-Syndrom
  • Stomatitis aphtosa,
  • Makuladegeneration,
  • Morbus Alzheimer,
  • Morbus Parkinson,
  • Fibromyalgie

Es gibt zumindest die Perspektive, dass Vitamin D hier nutzen könnte.

Während ein naturgemäßer Vitamin-D-Spiegel  80- 100 ng/ml bei allen genannten Krankheiten als Pflicht erscheint, ist der Nutzen eines Vitamin-D-Spiegels bis 500 ng/ml Neuland für die Medizin.

Lediglich das Coimbra-Protokoll macht sich diese Bereiche des Vitamin-D-Spiegels bereits zu nutze. Vitamin-D-Spiegel  bis 1000 ng/ml sind hier keine Seltenheit und können unter der strenger Einhaltung des Coimbra-Protokolls bereits folgenlos vertragen werden. Diese Erfolge ermutigen zu einer Erkundigung des Neulands.


3) Chancen: zur Bestätigung oder Widerlegung der Arbeitshypothese

  • Die Grafik zeigt eine logarithmische Weiterentwicklung der Gen-Regulation, wie sie für den Bereich unter 100 ng/ml gemessen wurde.
  • Natürlich steigt auch das Risiko der Hypercalciämie, je weiter man den Vitamin-D-Spiegel steigert und in Bereiche über 200 ng/ml kommt.
  • Ein solches Vorhaben muss immer ärztlich begleitet werden, am Besten im Rahmen einer Studie.
Es darf vermutet werden, dass alle Krankheiten, die bekanntlich auf Cortison ansprechen, auch auf hochdosiertes Vitamin D reagieren.
  • Bei einigen der oben genannten Diagnosen wurde Cortison mit  z.B. 100 mg täglich versucht.
  • Wollte man Vitamin D mit einer ähnlichen Anzahl an Rezeptor-wirksamen Molekülen dosieren, dann muß man so rechnen:
Beispiel:
  • Wie viel Vitamin D muß man geben, um dieselbe Zahl von Molekülen wie beim Cortison zu bekommen?
  • 100 mg Cortison x Faktor 40 000 = entspricht = 4 000 000 = 4 Millionen Einheiten Vitamin D 
  • Eine Planung der Dosierung in diesem Bereich erlaubt der www.VitaminDSimulator.de
  • Hochdosis-Studien können ihre Konzepte mit diesem Instrument konzipieren.

 

4) Derzeitiger Stand: die Entwicklung der Arbeitshypothese bis heute

  • Geprüft ist die Gen-Regulation für die untersten 2 Punkte der Kurve. Der Rest ist hypothetisch.
  • Die Kurve wurde unter Annahme eines logarithmischen Zusammenhangs entwickelt: ln(x) = natürlicher Logarithmus auf der Basis von "e"
  • Auch ein flacher Verlauf der Kurve ist denkbar.
  • Hier fehlt es an der entsprechenden Forschung.

Die Steilvorlage für diese kühne Konzept ist hier nachzulesen:
https://www.vitamindservice.de/node/3883

  • Der bekannte Bereich der Kurve unter 100 ng/ml belegt, dass der Vitamin-D-Spiegel auf einen Bereich von 80 ng/ml gehoben werden sollte.
  • Hier gibt es eine  Gen-Regulation, die etwa 4 x so hoch ist, wie auf einem Level von 40 ng/ml.
  • Die 4-fach stärkere Gen-Regulation ist eine erstaunliche Dynamik, die auf weiteren Nutzen hoffen lässt.
  • Die hier konzipierte Hypothese nimmt eine logarithmische Weiterentwicklung an.
  • Die weitgehende Abschöpfung des Nutzens wird in einem Bereich von 500 ng/ml Vitamin D vermutet.


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Der Hausärztemangel wird gestoppt: durch Halbierung der Krankheiten (Raimund von Helden)"

» Zum nächsten Beitrag blättern "Die Gabe von Vitamin D beginnend in der Embryonalzeit drängt das Risiko Übergewicht zurück (Raimund von Helden)"




» Zurück zur VitaminDzukunft.de als Tabelle


 

INSTITUT

ÜBER UNS

VitaminDService - für Ihr Menschenrecht auf einen normalen Vitamin-D-Spiegel !

Wir sind eine unabhängige Verbraucherberatung unter ärztlicher Leitung rund um das Thema Vitamin D. Unsere wissenschaftliche Publikation der erhöhten Sterblichkeit bei Vitamin-D-Mangel war 2014 der Impuls zur Gründung als Privat-Institut gemäß §1 der Ärztlichen Berufsordnung durch Dr. med. Raimund von Helden.

Der VITAMINDSERVICE ® organisiert Ihren Vitamin-D-Spiegel mit dem persönlichen VITAMIN-D-KONTO.

  1. Ermitteln Sie online jetzt Ihren eigenen VITAMIN-D-SPIEGEL inklusive Bewertung und Grafik-Display.

  2. Finden Sie mit dem Original VITAMIN-D-RECHNER ®  die korrekte Dosis für die Normalisierung Ihres Vitamin-D-Spiegels.

  3. Erproben Sie spielerisch im  VITAMIN-D-SIMULATOR ® (ges.gesch.) die Steuerung des eigenen Vitamin-D-Spiegels. 

  4. Finden Sie über die Liste der  VITAMIN-D-BERATER  für eine qualifizierte Beratung in Ihrer Stadt.

KEINE Verträge zur Pharmaindustrie. KEIN Verkauf von Vitamin D, KEIN Verkauf von NEM, Keine fremden Finanzmittel. Kein Sponsoring. KEINE Interessenkonflikte.

WISSENSCHAFTLICHE Arbeitsweise mit Quellenhinweisen: Klare Trennung von Resultaten, Folgerungen und Hypothesen in der www.VitaminDZeitung.de

-- Unser Privat-Institut VitaminDelta ist also NUR seinen Nutzern verpflichtet.

-- Es gibt KEINEN Grund, die Menschen im üblichen Vitamin-D-Mangel zu belassen.

-- Mit einem normalen Vitamin-D-Spiegel beenden Sie den SCHÄDLICHEN Vitamin-D-Mangel.

-- Das Vitamin-D-Konto organisiert dauerhaft die natürliche HILFE ZUR SELBSTHILFE.

 ... Privat-Institut-VitaminDelta

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), verantwortlich geleitet vom Wiederentdecker der Vitamin-D-Therapie
Aufsichtsbehörde IHK Siegen. Urheberrechtlich bzw. namensrechtlich geschützte Innovationen: 
VitaminDRechner (2009), VitaminDService (2014), VitaminDSimulator ® (2017), VitaminD66 ® (2020)